Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Le bronzage pour camoufler les cernes ?

Verdeckt das Bräunen die Augenringe?

Unansehnliche Augenringe belasten den Blick und verleihen ein müdes Aussehen. Ob hohl, bläulich oder pigmentiert, es gibt verschiedene Arten, abhängig von den zugehörigen Faktoren. Unter all den vorhandenen Lösungen fragen Sie sich, ob Bräunen hilft, sie zu verbergen? Hier sind einige Antworten.

Das Bräunen, kurz gesagt.

Zwischen gebräunter Haut, strahlendem Teint und Entspannungsmomenten sind die Vorteile einer Bräunungssitzung zahlreich. Achten Sie jedoch immer darauf, sich gut vor UV-Strahlen zu schützen , wenn Sie sich der Sonne aussetzen, indem Sie großzügig Breitspektrum-Sonnencreme im Voraus auf alle Körperpartien auftragen, die direkt den UV-Strahlen ausgesetzt sind.

Tatsächlich ist es gut zu bedenken, dass UV-Strahlen den Hautalterungsprozess beschleunigen und Sonnenbrand, Hyperpigmentierungsprobleme, aber auch schwerwiegendere Hauterkrankungen wie Krebs verursachen können.

Wenn wir uns bräunen, pigmentiert sich unsere Haut durch die Synthese von Melanin und nimmt einen dunkleren Farbton an. Man könnte zunächst denken, dass dieser Prozess dazu dient,die Farbe zu homogenisieren unserer Haut, insbesondere die um unsere Augenkontur, und so unsere Augenringe zu kaschieren. Tatsächlich hängen die Auswirkungen des Bräunens auf die Augenringe hauptsächlich von ihrer Art ab.

Bräunung zur Tarnung von pigmentierten Augenringen?

Häufig genetischen Ursprungs sind die braunen Augenringe das Ergebnis einer Anhäufung von Melanin im Bereich um die Augen. Die Haut an dieser Stelle ist sehr dünn (etwa 4 bis 5 mal dünner als im Rest des Gesichts), was das Durchdringen der UV-Strahlen der Sonne erleichtert. Wenn sie in die Epidermis eindringen, stimulieren sie dort die Melanogenese und tragen so zur braunen Färbung der Augenringe bei. Daher neigt das Bräunen eher dazu, die pigmentierten Augenringe zu verschlimmern als sie zu mildern.

Die Wirkung des Bräunens auf vaskuläre Augenringe.

Die bläulichen Augenringe entstehen durch eine Verlangsamung des Blut- und Lymphkreislaufs. Die durch diese Wege transportierten Blutpigmente sammeln sich dann im Bereich des unteren Augenlids an und werden schlecht abtransportiert, was zu einer blau-violetten Farbe führt. Das Bräunen ermöglicht es, der Haut eine braune Färbung zu verleihen, die im Falle von vaskulären Augenringen, hilft, sie zu kaschieren. Tatsächlich hilft das Braun, das Blau der Augenringe leicht auszugleichen, um den Teint zu vereinheitlichen.

Verdeckt das Bräunen strukturelle Augenringe?

Die hohlen Augenringe bilden sich im Laufe des Lebens natürlich, wenn die Stützfasern der Dermis schwächer werden. Diese Schwächung, gepaart mit der Schwerkraft, führt zum Absacken der Fettzellen und dem Auftreten eines Schattens unter den Augen. Das Bräunen kann diese Art von Augenringen nicht verbergen, die eher durch eine strukturelle Veränderung als durch eine Farbveränderung gekennzeichnet sind. Darüber hinaus fördert die UV-Exposition hohle Augenringe, indem sie die Fasern der Dermis verändert und die Hautalterung beschleunigt.

Wie können Augenringe effektiv verdeckt werden?

Das Bräunen scheint daher eine ziemlich unsichere und begrenzte Methode zu sein, um Augenringe zu kaschieren, zusätzlich ist es gefährlich für die Gesundheit der Haut. Wenn Sie sie effektiv verbergen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich eher an ein getöntes Produkt wie einen Concealer zu wenden.

Wir bieten bei Typology ein 2-in-1-Produkt an, das eine sofortige visuelle Korrektur bietet und hilft, Augenringe langfristig zu mildern. Unser getönter Concealer ist in sechs Farben erhältlich und bietet ein natürliches Finish. Er ist angereichert mit Koffein und Kornblumenhydrolat (INCI: Centaurea Cyanus Flower Water), Inhaltsstoffen, die eine entwässernde und abschwellende Wirkung haben und die Mikrozirkulation verbessern können.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: