3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Effets de la caféine sur la cellulite.

Cellulite: Wie wirkt sich Koffein gegen Cellulite aus?

Von Cellulite sind viele Menschen betroffen. Sie zeichnet sich durch eine Schwellung der Fettzellen in der Unterhaut aus und wird allgemein als unästhetisch empfunden. Um Cellulite zu lindern, wurden verschiedene entwässernde und belebende Behandlungen entwickelt, die häufig auf Koffein basieren. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie sich Koffein auf Cellulite auswirkt und warum es so häufig verwendet wird.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 7 min Lesezeit

Was versteht man unter Cellulite?

Cellulite wird auch Orangenhaut genannt und ist das Ergebnis einer Ansammlung von Fett (adipöse Cellulite) oder Wasser (wässrige Cellulite) in der Unterhaut (Hypodermis).

Zur Erinnerung: Die Haut besteht aus drei Hauptschichten: der Epidermis, der Dermis und der Hypodermis, die alle ihre eigene Rolle und ihre eigenen Eigenschaften aufweisen. Die Epidermis ist der oberste Teil der Haut. Sie ist von einem Hydrolipidfilm bedeckt, schützt die Haut vor äußeren Einflüssen (Bakterien, Wind, Regen ...) und bewahrt sie vor Feuchtigkeitsverlust. Die dicke, elastische Dermis trägt ebenfalls zum Schutz der Haut bei, da sie dick ist und Talgdrüsen enthält. Die Talgdrüsen produzieren Talg, der einen Teil des Hydrolipidfilms bildet. Die Unterhaut (Hypodermis) ist die tiefste Schicht der Haut. Sie besteht hauptsächlich aus Fettzellen, dient als Energiereserve und hat eine wärmeisolierende Funktion. Die Fettzellen werden durch Kollagenfasern zusammengehalten.

Infolge der Ansammlung von Fett oder Wasser schwellen die Zellen der Unterhaut an, wodurch sich auf der Hautoberfläche Dellen bilden, die der Haut ein holpriges Aussehen verleihen. Die Körperregionen, an denen sie auftritt, sind häufig die Oberschenkel, das Gesäß, der Bauch und die Arme. Je nach Körperbau kann sie jedoch auch an anderen Stellen auftreten. Cellulite tritt vor allem bei Frauen auf und geht mit einem Verlust der Spannkraft und Elastizität der Haut einher.


Cellulite kann durch einen Hormonschub während der Pubertät, nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren verursacht werden. Der Anstieg des Östrogenspiegels geht mit einer Stimulierung der Adipogenese, der Bildung von Fettzellen, einher, was die Entstehung von Adipositas-Cellulite fördert. Eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, Stress oder Rauchen sind weitere Faktoren, die die Entwicklung von Cellulite begünstigen.

Koffein als lipolytischer Wirkstoff gegen Cellulite

Koffein wird vor allem in Getränken mit einer energetisierenden Wirkung in Verbindung gebracht. Es ist jedoch auch ein wichtiger Bestandteil von Hautpflegeprodukten. Es wird vor allem in belebenden und entwässernden Produkten verwendet. Es ist pflanzlichen Ursprungs und wird aus Kaffee, Tee, Guarana, Mate oder der Kolanuss gewonnen.

Koffein ist ein Inhaltsstoff mit interessanten Eigenschaften zur Bekämpfung von Cellulite. Es wirkt stimulierend und fördert die Lipolyse, den natürlichen Abbau von Lipiden im Körper. Aufgrund der geringen Größe von Koffein (MG = 194 g/mol) kann es tief in die Haut eindringen. Es hat eine hemmende Wirkung auf die Phosphodiesterasen, Enzyme, die auf den Abbau von zyklischem Adenosinmonophosphat (cAMP) spezialisiert sind. Dies führt zu einem Anstieg des cAMP-Spiegels in den Fettzellen. Dieses Molekül steuert insbesondere die Phosphorylierung bestimmter Lipasen, d. h. deren Aktivierung. Lipasen sind Enzyme, die die Reaktion der Lipolyse katalysieren. Somit löst Koffein eine Kaskade von Reaktionen aus, die den Abbau von Fett in den Adipozyten zur Folge haben.


Außerdem hat Koffein eine abschwellende und drainierende Wirkung und verbessert die Blut- und Lymphzirkulation. Diese Eigenschaft steht in direktem Zusammenhang mit der Fähigkeit des Koffeins, Fette und Giftstoffe abzubauen. Wenn sich diese im Blut ansammeln, kann dies für einen Effizienzverlust der Mikrozirkulation verantwortlich sein und die Entstehung von Cellulite fördern. Mehrere Studien haben diese Eigenschaften und ihren Nutzen bei der Linderung bestimmter Durchblutungsstörungen, wie Augenringe oder Cellulite, hervorgehoben.

Wie wird Koffein in eine Cellulite-Pflege integriert?

Viele Cellulite-Pflegeprodukte enthalten Koffein. Um seine Wirkung zu entfalten, muss es verdünnt werden. Die empfohlene Dosierung liegt zwischen 3 und 10 %. Bei einer höheren Konzentration wird die Haut gesättigt und das Koffein wird wirkungslos.

Um alle seine Vorteile zu nutzen, haben wir bei Typology eine belebende Körpercreme entwickelt, die das Hautgewebe strafft und die Entwicklung von Cellulite einschränkt. Die Creme enthält Koffein und Guaranaextrakt (INCI-Name: Paullinia Cupana Seed Extract) und mildert Cellulite.

Um seine Wirkung zu ergänzen, bieten wir Ihnen auch ein belebendes Körperpeeling aus grünem Kaffee-Mazerat und ätherischem Öl aus Java-Zitronengras (INCI-Bezeichnung: Cymbopogon Winterianus Herb Oil) an. Das Mazerat aus grünem Kaffee (INCI-Bezeichnung: Coffea Arabica Seed Extract) ist mit Koffein angereichert und trägt zur Glättung und Straffung der Haut bei.

Wir möchten jedoch anmerken, dass eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Betätigung das beste Mittel ist, um der Entstehung von Cellulite vorzubeugen.

Sources :

  • HERMAN A. & al. Caffeine's mechanisms of action and its cosmetic use. Skin Pharmacology and Physiology (2013). 

  • KAMINER M. & al. Insights into the pathophysiology of cellulite: a review. Dermatologic Surgery (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: