Geschenk Guide, verschenken Sie essentielle Hautpflege an Ihre Liebsten

Geschenk Guide, verschenken Sie essentielle Hautpflege an Ihre Liebsten

Weihnachten
Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Wie trägt man ein Peeling auf?

Wie trägt man ein Peeling auf?

Ein Peeling ist eine Technik, mit der abgestorbene Hautzellen, die sich auf der Hautoberfläche angesammelt haben und für das Auftreten von Unreinheiten verantwortlich sind, entfernt werden können. Dadurch wird die Haut wieder weich und geschmeidig, die Mikrodurchblutung des Körpers und des Gesichts wird angeregt und die Zellregeneration wird gefördert. Je nach Hauttyp wird das Peeling in der Regel wöchentlich durchgeführt. Um die Hautoberfläche richtig zu peelen, ist es jedoch unerlässlich, die richtigen Schritte zu befolgen.

Welche Art von Peeling sollte man anwenden?

Beim Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt, die sich durch die Gewebeerneuerung auf der Epidermis angesammelt haben. Es gibt zwei Arten von Peelingverfahren, nämlich das mechanische Peeling mit Körnern und das chemische oder enzymatische Peeling ohne Körner.

Beim mechanischen Peeling werden abgestorbene Hautzellen durch die Verwendung von Körnern entfernt. Bei den Körnern kann es sich um synthetische Stoffe wie Polyethylen-Kügelchen oder natürliche Stoffe wie die Schale von Nüssen handeln. Die Größe der Körner kann je nach Verwendungszweck der Pflege variieren. Für den Körper ist ein Peeling mit groben Körnern wie Zucker oder Salz angebracht. Für das Gesicht hingegen wird ein feinkörniges Peeling empfohlen.

Beim chemischen Peeling werden Säuren aus Früchten oder Pflanzen verwendet, z. B. Glykolsäure, Milchsäure oder Salicylsäure. Es kann sich auch um ein enzymatisches Peeling handeln, das aus Peelingwirkstoffen besteht, die aus Fruchtenzymen wie Papain, Bromelain oder Ficin (Ficain) gewonnen werden.

Wie wird ein Gesichtspeeling richtig angewendet?

Ein Gesichtspeeling wird auf die gereinigte und leicht feuchte Haut aufgetragen, um seine Wirksamkeit zu gewährleisten. Im Gegensatz zur Körperhaut ist die Gesichtshaut recht empfindlich und zart. Daher ist es unerlässlich, sanfte Bewegungen auszuführen, um sie nicht zu schädigen. Außerdem sollte das Peeling auf den Hauttyp abgestimmt sein (trocken, normal, gemischt, fettig, reif oder empfindlich). Bei normaler bis öliger Haut empfiehlt sich beispielsweise ein sanftes Peeling mit feinen, natürlichen Körnern, um die Haut nicht zu schädigen. Bei trockener, empfindlicher oder reifer Haut sollten Sie eher ein Peeling mit Fruchtsäuren verwenden, das keine Reibung erfordert.
Bei einem Körnerpeeling geben Sie eine haselnussgroße Menge des Peelings in Ihre Handflächen und verteilen es mit kreisenden Bewegungen auf Ihrer sauberen, feuchten Haut, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Es ist dabei nicht notwendig zu reiben, da dies die Haut reizen könnte. Beim Auftragen des Peelings gehen Sie von innen nach außen vor, wobei Sie sich auf die T-Zone konzentrieren und gleichzeitig die allzu empfindliche Augenpartie aussparen sollten, und arbeiten Sie sich nach unten zum Hals und zur Brust vor. Zum Schluss spülen Sie das Peeling mit klarem Wasser ab, trocknen es mit einem sauberen Frotteehandtuch ab und tragen eine Maske oder Feuchtigkeitscreme auf, um die Haut zu schützen. Bei einem chemischen Peeling ist das Verfahren anders: Tragen Sie 3-4 Tropfen Ihres Peelings in kreisenden Bewegungen auf Gesicht und Hals auf, sparen Sie dabei die Augenpartie aus und lassen Sie es 5 Minuten einwirken, bevor Sie es gründlich abspülen. Vergessen Sie nicht, nach jedem Peeling eine Gesichtscreme aufzutragen, um die Epidermis mit Feuchtigkeit zu versorgen und den durch die Pflege geschwächten Hydrolipidfilm zu reparieren.

Wie wird ein Körperpeeling aufgetragen?

Ein Körperpeeling kann ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden, um die Poren zu entschlacken und abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Außerdem regt es die Mikrozirkulation des Blutes an und beugt der Bildung von eingewachsenen Haaren vor. Damit die Behandlung erfolgreich ist, muss die Haut vorbereitet werden. Diese Vorarbeit stellt sicher, dass das Peeling wirksam ist. Dabei wird der Körper gereinigt. Wenn Ihre Haut sauber ist, können Sie das Peeling auftragen. Geben Sie dazu eine haselnussgroße Menge des Peelings in Ihre Handfläche und verteilen Sie es mit kreisenden Bewegungen vom Unterkörper bis zur Brust, wobei Sie den Genitalbereich aussparen. Spülen Sie zum Schluss mit klarem Wasser nach. Für ein Ganzkörperpeeling benötigen Sie 5 bis 10 Minuten. Tragen Sie nach jedem Peeling eine auf Ihren Hauttyp abgestimmte Körperpflege auf, um den Schutzfilm der Epidermis wiederherzustellen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: