3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Wie kann man den pH-Wert der Haut aufrechterhalten?

Wie kann man den pH-Wert der Haut aufrechterhalten?

Bezüglich der Hornschicht spricht man häufig von einem „Säureschutzmantel“. Diese Bezeichnung ist durch den sauren pH-Wert des Hydrolipidfilms gerechtfertigt, der eine wichtige Rolle bei der antimikrobiellen Abwehr und der Unversehrtheit der Hornschicht spielt. Daher kann eine Störung des pH-Werts der Haut zu zahlreichen Unannehmlichkeiten führen. Was ist der pH-Wert und wie kann man ihn aufrechterhalten? In diesem Artikel finden Sie eine Antwort.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Sandrine, Wissenschaftliche Redakteurin — 11 min Lesezeit

Was ist der pH-Wert?

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Sie ist die erste Verteidigungslinie unseres Körpers gegen äußere Einflüsse. Diese Schutzfunktion wird durch den sauren pH-Wert um 5,5 des Hydrolipidfilms der Haut ermöglicht. Der Hydrolipidfilm, der sich auf der Hautoberfläche befindet, ist eine komplexe Emulsion, die hauptsächlich aus Schweiß und Talg besteht. Der saure pH-Wert des Hydrolipidfilms ist ein Schlüsselfaktor für die Homöostase der Barriere, die Integrität des Stratum corneum und die antimikrobielle Abwehr: Man spricht von einer „Säurebarriere“ oder einem „Säureschutzmantel“.

Der pH-Wert der Haut schwankt in Abhängigkeit von endogenen, aber auch exogenen Faktoren. Zu den endogenen Faktoren, die den pH-Wert verändern können, gehören u. a. :

  • Alter: Der pH-Wert der Haut von Neugeborenen ist mit einem Wert von fast 7 (neutraler pH-Wert) viel höher als der von Erwachsenen, und dieser Wert sinkt mit der Zeit;

  • Hautbereiche: Der pH-Wert der Haut ist in bestimmten Körperbereichen (Achselhöhlen, Leistengegend, Unterbrustbereich usw.) höher. In den Achselhöhlen führt ein höherer pH-Wert zu einer Besiedelung durch bestimmte residente geruchserzeugende Bakterien wie Propionsäurebakterien und Staphylokokken. Daher senken Deodorants mit Zitronensäure den pH-Wert und hemmen die bakterielle Aktivität;

  • Hauttyp: Tatsächlich haben Teenager mit fettiger Haut und Akne einen eher alkalischen Haut-pH-Wert.

Auch andere endogene Faktoren wie das Geschlecht oder die Hautpigmentierung können den pH-Wert variieren lassen. Neben den endogenen Faktoren können auch exogene Faktoren den pH-Wert der Haut variieren. Dazu gehören hauptsächlich:

  • Bestimmte Kosmetika: Dies ist zum Beispiel bei Seifen der Fall. Diese haben einen basischen pH-Wert von 9 bis 10, der den natürlichen sauren pH-Wert des Hydrolipidfilms stört, was zu trockener Haut und einem Infektionsrisiko führt.

Hinweis: Im Gegensatz zu Seifen, die mit ihrem basischen pH-Wert den pH-Wert der Haut stören, sind Kosmetika mit einem sauren pH-Wert zwischen 3 und 4, wie z. B. Produkte auf der Basis von Vitamin C oder Fruchtsäuren, gut für die Haut. Deren Enzyme, die für die Produktion von Ceramiden (Fettbestandteile der Hautbarriere) verantwortlich sind, haben einen optimalen sauren pH-Wert. So sorgen sie dafür, dass die Hautbarriere gestärkt wird. Bitte beachten Sie. Einige Produkte wie Zitronensaft, mit deren Eigenschaften im Internet geworben wird, haben einen zu sauren pH-Wert (2,4) und reizen daher die Haut.


Eine Deregulierung des Haut-pH-Wertes führt zu unangenehmen Folgen für die Haut. Daher ist es wichtig, Kosmetikprodukte mit einem pH-Wert zwischen 3 und 7 zu verwenden.

Die Folgen eines gestörten pH-Werts.

Zur Erinnerung: Der saure pH-Wert der Haut bewahrt die Integrität und den Zusammenhalt der Hornschicht und schützt die Haut vor mikrobiellen Infektionen. Wenn der pH-Wert der Haut steigt, werden die Enzyme, die für die Produktion von Ceramiden verantwortlich sind, die einen optimalen sauren pH-Wert haben, inaktiviert, wodurch die Struktur und Funktion der Hornschicht beeinträchtigt wird. Während die Enzyme, die Lipide synthetisieren, abnehmen, steigen zudem andere Enzyme bei saurem pH-Wert an: die Serinproteasen. Letztere führen durch den Abbau von Desmoglein-1 zu einer Abnahme der Corneodesmosomen, deren Aufgabe es ist, die Elemente der Hornschicht zusammenzuhalten.

Wenn der pH-Wert der Haut gestört ist, 

ist die Haut weder widerstandsfähig 

gegenüber äußeren Einflüssen, noch 

behält sie ihre Feuchtigkeit.

Dies begünstigt die Entwicklung von Dermatosen, wie z. B. atopischer Dermatitis. Es wurde nachgewiesen, dass je höher der pH-Wert ist, desto stärker ist der Juckreiz und desto größer ist die Trockenheit. Neben der Tatsache, dass bei atopischer Dermatitis die Struktur der Hornschicht verändert ist, ist die Besiedlung mit Staphylococcus aureus ein gemeinsames Merkmal der Patienten und wird als ein wichtiger pathogener Faktor bei atopischer Dermatitis angesehen. Nun nimmt die Adhäsion von Staphylococcus aureus an menschliche Keratinozyten mit steigendem pH-Wert zu.

Das Wachstum der schützenden Bakterien der Hautmikrobiota ist bei sauren pH-Werten optimal, während pathogene Bakterien bei neutralen und basischen pH-Werten gedeihen (Staphylococcus aureus, Cutibacterium acnes). Eine Deregulierung des Haut-pH-Wertes stört also die Mikrobiota der Haut und verhindert den antimikrobiellen Schutz. Dadurch erhöht sich das Infektionsrisiko. Darüber hinaus führen Serinproteasen, die durch einen hohen pH-Wert aktiviert werden, zur Synthese von Zytokinen, die Entzündungen verursachen.

Die Aufrechterhaltung des Haut-pH-Wertes ist daher von entscheidender Bedeutung, um die Integrität der Hornschicht und die Schutzfunktion der Haut zu erhalten.

Tipps zur Erhaltung des Haut-pH-Wertes.

Zunächst einmal ist es wichtig, die Haut mit einem milden Waschgel o. Ä. zu reinigen, das einen pH-Wert zwischen 4 und 7 hat. Allerdings sollten Sie es damit nicht übertreiben, da eine übermäßige Reinigung den Hydrolipidfilm schwächt und somit den pH-Wert der Haut stört. Reinigen Sie Ihre Haut also höchstens zweimal am Tag.

Nach der Reinigung kann ein Gesichtswasser den pH-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht bringen, da es einen leicht sauren pH-Wert hat. Darüber hinaus entfernt eine Toner-Lotion die Kalkrückstände, die sich bei der Reinigung im Wasser befanden, und bereiten die Haut auf die nachfolgende Pflege vor. Die Verwendung eines Gesichtswassers ist sehr wichtig, vor allem wenn Sie Reinigungsseifen verwenden. Diese haben nämlich einen basischen pH-Wert um 9 - 10, der den Hydrolipidfilm stört. Wenn Sie also nach einer Seife ein Gesichtswasser verwenden, kann der pH-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Dadurch wird das Risiko von Infektionen und einer Schwächung der Hornschicht vermieden.

Die Hände werden durch häufiges Waschen, die Verwendung von hydroalkoholischem Gel oder durch Reinigungsmittel (Spülmittel usw.) stark beansprucht, da diese den pH-Wert der Haut verändern. Dies führt zu einer Schwächung der Hautbarriere, einer Zunahme der Hauttrockenheit und dem Auftreten von Dermatosen (Ekzemen, Dermatitis usw.). Wenn Sie also die Wahl haben, sollten Sie das Waschen mit Wasser und einem Waschöl oder einem seifenfreien Reiniger der Verwendung von hydroalkoholischem Gel vorziehen. Tragen Sie außerdem Handschuhe, wenn Sie Reinigungsmittel verwenden. Vergessen Sie nicht, Ihre Hände regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen, um die Hautbarriere zu stärken und Wasserverlust zu vermeiden. Unser Handbalsam mit zehn Inhaltsstoffen spendet Feuchtigkeit und pflegt die Haut mit einer Kombination aus Hyaluronsäure, Kokosöl und Sonnenblumenöl. Seine minimalistische, parfümfreie Formel ist auch für empfindliche Haut geeignet.

Sources :

  • YOSIPOVITCH G. & al. Skin pH : From basic science to basic skin care. Acta Dermato-Venereologica (2013).

  • CRITON S. & al. Evaluation of pH of bathing soaps and shampoos for skin and hair care. Indian Journal of Dermatology (2014).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: