3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Quel type de savon choisir pour ne pas abîmer ses mains ?

Welche Art von Seife sollte man wählen, um seine Hände nicht zu beschädigen?

Das häufige Händewaschen ist eine wesentliche und effektive Schutzmaßnahme, um jegliche Kontamination zu vermeiden. Allerdings können zu häufige Waschvorgänge die Hände beschädigen, insbesondere wenn die Haut empfindlich ist. Angesichts der Vielzahl von Seifen, die auf dem Markt erhältlich sind, ist es daher wichtig, die passende Lösung zu wählen, um die Hände sauber zu halten und gleichzeitig Irritationen zu vermeiden.

Themen :

Wie entfernt Seife Mikroben und Schmutz von den Händen?

Im Gegensatz zu hydroalkoholischen Lösungen, ermöglicht Seife durch eine mechanische Wirkung das Entfernen von Viren und Bakterien, anstatt sie zu töten. Tatsächlich besteht Seife aus langen Molekülen, sogenannten Tensiden, die aus einem hydrophilen Kopf bestehen, der eine starke Affinität zu Wasser hat, und einem hydrophoben Schwanz, der Lipide (Fette) mag. Beim Händewaschen mit Wasser und Seife haften die Tensidmoleküle an dem Hydrolipidfilm, einer Fettschicht, die die Epidermis bedeckt, durch den hydrophoben Schwanz, um Wasser zu vermeiden und sich zu Micellen zu gruppieren. Schmutz, tote Zellen, Mikroben und Bakterien, die in der Lipidschicht vorhanden sind, werden dann abgelöst und beim Abspülen mit Wasser durch den hydrophilen Teil der Tenside, der von Wassermolekülen angezogen wird, entfernt.

Andererseits wirken die in der Seife enthaltenen Tenside auf die Hülle, die die Viren umgibt. Diese besteht aus einer Lipidmembran, die auch Proteine enthält und das Genom des Virus einschließt. Wenn man die Seife schäumt, haken sich die Schwänze der Seifenmoleküle, die das Wasser meiden, an die Lipidmembran der Viren und verursachen deren Desorganisation. Tatsächlich führt die resultierende Kraft auf das Virus zum Abbau der viralen Hülle. Das Virus wird dann in verschiedene Fragmente zerlegt, die in den Mizellen gefangen werden, bevor sie beim Spülen entfernt werden. Das Virus wird dann seiner Fähigkeit beraubt, in die Zellen einzudringen, wodurch es inaktiv wird.

Welche Seife sollte man wählen, um die Händewaschen zu optimieren, ohne sie zu beschädigen?

Das regelmäßige Händewaschen mit Seife kann zwar das Risiko der Keimübertragung reduzieren, kann aber auch zu bestimmten Unannehmlichkeiten führen: trockene Haut, Reizungen, Risse, Spannungsgefühle, usw... Obwohl es wichtig ist, gleich nach dem Waschen, wenn Ihre Hände sauber und trocken sind, einen feuchtigkeitsspendenden und nährenden Balsam aufzutragen, um Ihren Händen Weichheit, Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit zurückzugeben.

Es wird auch empfohlen, eine Seife zu verwenden, die die Haut nicht austrocknet. Wählen Sie dafür eine kaltgesiedete Seife. Weniger aggressiv als herkömmliche Seifen und trotz des alkalischen pH-Werts ermöglicht diese Art von Waschpflege nicht nur die Wiederherstellung des Hautschutzfilms, sondern auch die Hydratisierung, Beruhigung und Weichheit der Handhaut dank der enthaltenen Inhaltsstoffe. Tatsächlich wird im Gegensatz zu herkömmlichen Seifen das bei der Verseifungsreaktion erhaltene Glycerin beibehalten. In großer Menge vorhanden, hat es feuchtigkeitsspendende und schützende Eigenschaften. Darüber hinaus bewahren diese Seifen alle nährenden Eigenschaften der bei ihrer Herstellung verwendeten pflanzlichen Öle. So ermöglichen kaltgesiedete Seifen eine effektive und sanfte Reinigung der Handhaut, ohne sie anzugreifen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: