3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations sur le pH de la peau.

Alles Wichtige über den pH-Wert der Haut.

In der Welt der Kosmetikindustrie wird der Begriff pH-Wert immer häufiger verwendet. Dies ist gerechtfertigt, denn die Erhaltung des Haut-pH-Wertes ist für eine gesunde Haut von entscheidender Bedeutung. Aber wie genau wird der pH-Wert definiert? Warum ist der pH-Wert der Haut wichtig? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Sandrine, Wissenschaftliche Redakteurin — 7 min Lesezeit

pH-Wert: Definition.

Das Wasserstoffpotenzial (pH – pondus hydrogenii) einer wässrigen Lösung misst, ob sie sauer oder alkalisch ist. Genauer gesagt misst es die Konzentration von Oxoniumionen (H3O+) in einer wässrigen Lösung. Die chemische Formel, die sie miteinander verbindet, lautet pH = -log [H3O+].

Die pH-Skala reicht von 0 bis 14 :

  • Wenn der pH-Wert zwischen 0 und 7 liegt, ist die Lösung sauer;

  • Wenn der pH-Wert 7 beträgt, ist die Lösung pH-neutral;

  • Wenn der pH-Wert zwischen 7 und 14 liegt, ist die Lösung basisch (alkalisch).

Je niedriger also der pH-Wert, 

desto saurer ist die Lösung, 

und je höher der pH-Wert, 

desto basischer ist die Lösung.

Es gibt zwei Hauptmethoden, um den pH-Wert einer Lösung zu messen. Die erste besteht darin, ein pH-Papier zu verwenden, das seine Farbe je nach pH-Wert der wässrigen Lösung, in die es eingetaucht wird, ändert. Die zweite, genauere Methode beruht auf der Verwendung von pH-Elektroden, die mit einem pH-Meter verbunden sind.

Wie bereits erwähnt, ist die pH-Skala eine logarithmische und nicht lineare Skala. So ist ein pH-Wert von 3 zehnmal saurer als ein pH-Wert von 4 und hundertmal saurer als ein pH-Wert von 5.

Der pH-Wert der Haut.

Nachdem wir uns mit der pH-Wert-Definition beschäftigt haben, kommen wir zum pH-Wert des größten Organs unseres Körpers: Die Haut ist die erste Verteidigungslinie unseres Körpers gegen äußere Einflüsse. Diese Schutzfunktion wird durch den sauren Wert auf der pH-Skala (um 5,5) des Hydrolipidfilms der Haut ermöglicht. Der Hydrolipidfilm, der sich auf der Hautoberfläche befindet, ist eine komplexe Emulsion, die hauptsächlich aus Schweiß und Talg besteht. Der saure pH-Wert des Hydrolipidfilms ist ein Schlüsselfaktor für die Homöostase der Barriere, die Integrität des Stratum corneum und die antimikrobielle Abwehr: Man spricht von einer „Säurebarriere“ oder einem „Säuremantel“. Tatsächlich werden Ceramide, die wesentliche Bestandteile des Stratum corneum sind, bei einem sauren pH-Wert durch pH-abhängige Enzyme synthetisiert.

Der pH-Wert der Haut schwankt in Abhängigkeit von endogenen, aber auch von exogenen Faktoren. Zu den endogenen Faktoren, die den pH-Wert verändern können, gehören u. a. :

  • Alter: Der pH-Wert der Haut von Neugeborenen ist mit einem Wert von fast 7 (pH-neutral) wesentlich höher als der von Erwachsenen und nimmt mit der Zeit ab;

  • Hautbereiche: Der pH-Wert der Haut ist in bestimmten Körperbereichen (Achselhöhlen, Leistengegend, Unterbrustbereich usw.) höher. In den Achselhöhlen führt ein höherer pH-Wert zu einer Besiedlung durch bestimmte residente geruchserzeugende Bakterien, wie Propionsäurebakterien und Staphylokokken. Daher senken Deodorants mit Zitronensäure den pH-Wert und hemmen die bakterielle Aktivität;

  • Hauttyp: Tatsächlich haben Teenager mit fettiger Haut und Akne einen eher alkalischen Haut-pH-Wert.

Auch andere endogene Faktoren wie das Geschlecht oder die Hautpigmentierung können den pH-Wert variieren lassen. So weisen Männer aufgrund der im Vergleich zu Frauen höheren Talg- und Schweißproduktion einen sauren Haut-pH-Wert auf. Außerdem wurde nachgewiesen, dass Menschen mit matterer Haut aufgrund des höheren Anteils an epidermalen Lipiden einen saureren Haut-pH-Wert haben. Neben den endogenen Faktoren gibt es auch exogene Faktoren, die den pH-Wert verändern können. Zu ihnen gehören im Wesentlichen:

  • Bestimmte Kosmetika: Dies ist zum Beispiel bei Seifen der Fall. Diese haben einen basischen pH-Wert von 9 bis 10, der den natürlichen sauren pH-Wert des Hydrolipidfilms stört, was zu trockener Haut und Infektionsgefahr führt.

Hinweis: Im Gegensatz zu den meisten Seifen, die mit ihrem basischen pH-Wert den der Haut stören, sind Kosmetika mit einem sauren Wert auf der pH-Skala (zwischen 3 und 4), wie Produkte auf der Basis von Vitamin C oder Fruchtsäuren, gut für die Haut.  Deren Enzyme sind für die Produktion von Ceramiden (Fettbestandteile der Hautbarriere) verantwortlich und haben einen optimalen sauren pH-Wert. So sorgen sie dafür, dass die Hautbarriere gestärkt wird. Bitte beachten Sie. Einige Produkte wie Zitronensaft, mit deren Eigenschaften im Internet geworben wird, haben einen zu sauren pH-Wert (2,4) und reizen daher die Haut.

Eine Deregulierung des Haut-pH-Wertes führt zu unangenehmen Folgen für die Haut. Daher ist es wichtig, Kosmetikprodukte mit einem pH-Wert zwischen 3 und 7 zu verwenden

Source :

  • YOSIPOVITCH G. & al. Skin pH : From basic science to basic skin care. Acta Dermato-Venereologica (2013).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: