3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Comment assouplir les poils de sa barbe ?

Wie kann ich mein Barthaar weich machen?

Durch häufiges Rasieren wird der Bart manchmal trocken und rau, was zu Juckreiz führen kann. Es gibt jedoch einige einfache Pflegeschritte und Produkte, die Sie anwenden können, um den Bart richtig zu pflegen und die Haare weich zu bekommen. Unsere Tipps dazu finden Sie hier.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Maylis, Chemieingenieurin — 7 min Lesezeit

Was führt zu einem rauen und kratzigen Bart?

Der erste Faktor ist das Rasieren. Wenn die Haare nachwachsen, werden sie dicker, härter und kräftiger, um die Epidermis und die Hornschicht zu durchdringen, was zu einem rauen Aussehen führt, das sich nicht immer angenehm anfühlt. Das führt dazu, dass sich die Barthaare rauer anfühlen als die Haare.

Auch eine schlechte Bartpflege (zu wenig Feuchtigkeit, ungeeignete Werkzeuge und Materialien, mangelnde Pflege bei der Rasur usw.) führt zu einem rauen Aussehen. In der Folge können Bartschuppen entstehen. Das führt unweigerlich zu vielen unangenehmen Begleiterscheinungen wie Spannungsgefühlen oder Juckreiz.

Tipps, um das Barthaar weich zu machen.

Einen weichen, geschmeidigen Bart zu haben, ohne häufig zum Friseur gehen zu müssen, ist möglich! Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was Sie unternehmen sollten, um Ihren Bart richtig zu pflegen.

  • Reinigen Sie Ihren Bart regelmäßig.

Der Bart sammelt leicht Staub und Schmutz. Es ist wichtig, ihn regelmäßig zu reinigen, vor allem vor der Anwendung von Pflegeprodukten. Außerdem befreit die Reinigung die Poren von Verstopfungen, sodass die Pflege tief in die Haarfollikel eindringen kann. Durch die Reinigung des Bartes wird auch die Haut unterhalb des Bartes gereinigt. Hierzu können Sie zum Beispiel unser klärendes Reinigungsgel verwenden. Dieses Reinigungsgel, das auf reinigende Wirkstoffe wie Zink-PCA konzentriert ist, klärt die Haut, reguliert die Talgproduktion und schränkt die Entwicklung von Unreinheiten ein.

Hinweis: Peelen Sie Ihren Bart einmal pro Woche sanft mit einem Bartpeeling, um die Entwicklung von eingewachsenen Haaren unter dem Bart zu verhindern, die Haut zu reinigen und das Haarwachstum anzuregen.

  • Tragen Sie ein Bartöl auf.

Achten Sie nach dem Waschen darauf, Ihren Bart zu trocknen, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen. Bartöl ist multifunktional und eine unverzichtbare sowie richtige Bartpflege. Es macht das Barthaar weich und glatt, hemmt das Bakterienwachstum, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und mindert den möglichen Juckreiz bei der Rasur oder verleiht ihr einen angenehmen Duft, der für einen echten Wohlfühlmoment sorgt. Wenn Sie einen trockenen und brüchigen Bart haben, können Sie täglich morgens und abends ein Bartöl verwenden. Wer jedoch fettige Haut hat, sollte das Bartöl eher einmal täglich oder sogar jeden zweiten Tag auftragen, um das Aussehen des Bartes richtig zu pflegen, ohne dass es zu fettig wirkt.

Typology Bartöl enthält verschiedene pflanzliche Öle: Hanf, Rizinus, Argan und Sonnenblumen. Außerdem enthält es ätherisches Öl aus der Schale der grünen Mandarine und ätherisches Öl aus der Nadel der Waldkiefer. Letzteres verleiht dem Öl einen frischen Duft nach Wald und Kiefernharz. Es ist in einem Flakon mit einer Dosierpipette verpackt. Nehmen Sie einfach ein paar Tropfen in die Handflächen und reiben Sie sie, um das Material zu erwärmen. Tragen Sie die Pflege dann auf den behaarten Bereich der Gesichtshaut auf, von der Haarwurzel bis zur Haarspitze, und massieren Sie sie dabei ein, damit das Produkt gut einzieht. Die Wirkstoffe werden auch auf die Haut einwirken, um den Juckreiz zu lindern und das Wachstum anzuregen.

  • Bürsten Sie den Bart, damit er geschmeidig wird.

Dieser Schritt ist nicht zwingend erforderlich, aber wir empfehlen, das Auftragen des Bartöls mit einigen Strichen mit der Bartbürste oder dem Bartkamm zu begleiten. Diese Vorsichtsmaßnahme ist vor allem bei langen Barthaaren notwendig. So können Sie die Pflege besser in den Längen und bis in die Spitzen verteilen. Auf diese Weise bekommen Sie das Barthaar weicher, es wird gestylt und das Bartöl wird gleichmäßig verteilt.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: