3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Conséquences kératose pilaire poils incarnés

Welche Auswirkungen hat die Keratosis pilaris auf eingewachsene Haare?

Keratosis pilaris ist eine Hauterkrankung, die aufgrund einer Überproduktion von Keratin auftritt. Die Haarfollikel werden dabei verstopft, was nicht ohne Auswirkungen auf das Haarwachstum bleibt. Welche Rolle spielt Keratosis pilaris bei der Entstehung von eingewachsenen Haaren? Hier finden Sie mehrere Antwortelemente.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 11. März 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Was sind die Anzeichen einer Keratosis pilaris?

Manchmal als "Hühnerhaut" bezeichnet, erkennt man die Keratosis pilaris an der Präsenz von kleinen erhabenen Pickeln auf der Haut. Diese können an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, befinden sich jedoch hauptsächlich an den Armen, Beinen und Gesäß. Die Keratosis pilaris tritt aufgrund der Verstopfung der Haarfollikel auf, die durch eine übermäßige Produktion von Keratin verursacht wird. Infolgedessen wird die Haut dick und erhält ein raues, unregelmäßiges und körniges Aussehen. Obwohl sie manchmal Stress verursacht, ist es gut zu wissen, dass die Keratosis pilaris eine harmlose Erkrankung ist und kein Gesundheitsrisiko darstellt.

Die Keratosis pilaris betrifft am häufigsten Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene sind nicht verschont. In einigen Fällen kann sie einen Juckreiz verursachen, oder sogar eine Entzündung, wenn der Juckreiz anhält. Man bemerkt in der Regel eine Verstärkung der Anzeichen von Keratosis pilaris im Winter, korreliert mit einem Rückgang der Umgebungsfeuchtigkeit. Obwohl die Keratosis pilaris eine schwierig zu behandelnde Erkrankung ist, gibt es mehrere Lösungen, um die Symptome zu lindern. Wie bei den meisten Hautkrankheiten ist die Hautfeuchtigkeit der Schlüssel und sollte mit einer bis zwei Exfoliationen pro Woche einhergehen. Einige ästhetische Medizinzentren bieten auch Laserbehandlungen an, um die Keratosis pilaris zu beseitigen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ergebnisse selten endgültig sind.

Was ist der Zusammenhang zwischen Keratosis pilaris und eingewachsenen Haaren?

Aufgrund der Verstopfung der Haarfollikel, die sie verursacht, fördert die Keratosis pilaris das Auftreten von eingewachsenen Haaren.

Die Überproduktion von Keratin durch Keratinozyten, die bei Keratosis pilaris beobachtet wird, führt zur Ansammlung dieses Proteins in den Haarfollikeln. Dieser Überschuss schafft eine Umgebung, die Reizungen und Entzündungen begünstigt, was das Haarwachstum stören kann. Tatsächlich wächst ein Haar normalerweise nach oben, direkt zur Hautoberfläche. Wenn jedoch seine Bahn verändert wird, zum Beispiel durch einen Überschuss an Keratin in den Haarfollikeln , beginnt es unter der Haut zu wachsen. Dies führt zum Auftreten eines kleinen entzündeten roten Pickels an der Stelle, an der das Haar normalerweise hätte austreten sollen: es handelt sich um ein eingewachsenes Haar.

Eingewachsene Haare: Wie kann man sie verhindern und behandeln?

Wie kann man eingewachsene Haare vermeiden, wenn man an Keratosis Pilaris leidet?

Die Hauptursache für eingewachsene Haare ist die Haarentfernung. Tatsächlich, sind bestimmte Techniken für Personen mit keratosis pilaris stark abzuraten, wie die elektrische Haarentfernung und das Wachsen, beide Quellen von eingewachsenen Haaren. Durch das direkte Ausreißen an der Wurzel können diese Methoden das Nachwachsen der Haare stören, die dann unter der Haut wachsen. Im Epidermis eingeklemmt, führt es zur Bildung eines kleinen roten Knopfes, also eines eingewachsenen Haares. Um dieses Unbehagen zu vermeiden, wird in der Regel die Enthaarungscreme und die Laser-Haarentfernung im Falle von Keratosis pilaris empfohlen.

Darüber hinaus, um die Bildung von eingewachsenen Haaren zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, eine oder zwei wöchentliche Peeling-Sitzungen durchzuführen. Sie können beispielsweise unser nährendes Körperpeeling mit Mikrokörnern aus Aprikosenkernen verwenden. Das Rollen der Körner entfernt sanft abgestorbene Zellen, die das Haar blockieren können, und macht die Epidermis weicher, um das Haar leichter austreten zu lassen. Es enthält zusätzlich süßes Mandelöl mit nährenden Eigenschaften sowie ätherisches Lavandin-Super-Öl, das für seine entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften bekannt ist.

Wie kann man eingewachsene Haare loswerden?

Wenn Sie trotzdem eingewachsene Haare auf Ihrer Haut entdecken, sollten Sie wissen, dass es mehrere natürliche Lösungen gibt, um sie zu entfernen. Der erste Ratschlag, der in der Regel gegeben wird, isteine warme Kompresse aufzutragen auf die Haut, an der Stelle des eingewachsenen Haares. Die von der Kompresse übertragene Wärme hilft, die Haut zu erweichen und das Haar zu befreien. Sie können auch ein paar Tropfen ätherisches Teebaumöl oder echtes Lavendelöl auf die Kompresse geben. Diese ätherischen Öle sind sowohl entzündungshemmend als auch antiseptisch und verhindern, dass eingewachsene Haare sich infizieren.

Es ist auch möglich, das eingewachsene Haar vorsichtig mit einer sterilen Pinzette zu entfernen. Achten Sie jedoch darauf, die Haut vor und nach dem Eingriff gut zu desinfizieren, um zu verhindern, dass das eingewachsene Haar sich infiziert und zu einem Abszess oder Zyste wird. Wenn Ihr eingewachsenes Haar mehrere Tage anhält und Sie keine Verbesserung sehen, ist es an der Zeit, einen Gesundheitsprofi zu konsultieren, der in der Lage sein wird, es mit einer kleinen sterilen Nadel zu entfernen.

Quellen

  • SCHWARTZ R. A. & al. Keratosis Pilaris: A Common Follicular Hyperkeratosis. Pediatric Dermatology (2008).

  • KHOPKAR U. S. & THOMAS M. Keratosis Pilaris Revisited: Is It More Than Just a Follicular Keratosis? International Journal of Trichology (2012).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: