Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Beurre de karité comme protection solaire.

Schützt Sheabutter vor der Sonne?

Da einige Inhaltsstoffe in Sonnencremes für unsere Gesundheit schädlich sein können, wird zunehmend auf natürliche Sonnenschutzlösungen zurückgegriffen. Studien wurden durchgeführt, um die Wirksamkeit von Sheabutter als Sonnenschutz zu testen. Entdecken wir die Ergebnisse in diesem Artikel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 31. Januar 2024, von Manon, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Die Auswirkungen der Sonne auf die Haut.

Die Sonne ist für die Hautgesundheit unerlässlich. Unter anderem stimuliert sie die Synthese von Vitamin D, das eine Rolle bei der Qualität des Knochen- und Muskelgewebes spielt. Die Sonne ist jedoch auch eine Wärmequelle und diese ist nicht immer vorteilhaft für die Haut.

UV-Strahlen sind elektromagnetische Strahlungen, die von der Sonne ausgehen. Sie sind aufgrund ihrer geringen Wellenlänge mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbar. UV-Strahlen beschleunigen die Dehydration und können das Gleichgewicht der Haut stören, was die Barrierefunktion der Haut schwächen kann. Dies kann zu einer Erhöhung der transepidermalen Wasserverlustes führen und somit zu einer zu geringen Hydratationsrate der Haut. Es gibt drei Arten von UV-Strahlen: UVA, UVB und UVC.

  • Die UVA Strahlen durchdringen die Epidermis und zerstören die Kollagen- und Elastinfasern. Sie verursachen die Bildung von freien Radikalen, die die natürliche Reparaturfähigkeit der Haut verringern und die vorzeitige Hautalterung fördern. Sie sind verantwortlich für Pigmentflecken und das Auftreten von Falten.

  • Die UVB Strahlen dringen nur schwach in die Dermis ein. Sie induzieren die Produktion von Melanin durch die Melanozyten und die Verdickung der Epidermis. Sie sind verantwortlich für Sonnenbrände und die Mehrheit der Hautkrebsarten, da sie direkt mit den DNA-Zellen interagieren.

  • Die UVC Strahlen sind die schädlichsten UV-Strahlen, aber sie werden vollständig von der Ozonschicht gefiltert und erreichen die Erdoberfläche nicht.

Sheabutter: Eine natürliche Lösung zum Schutz vor der Sonne?

Sheabutter würde einen grundlegenden Schutz bei Sonneneinstrahlung bieten, vergleichbar mit einem niedrigstufigen UV-Filter. Aber wie verhält es sich wirklich?

Die triterpenischen Alkoholcinnamat-Ester, Hauptbestandteil des unverseifbaren Anteils von Sheabutter, absorbieren UV-Strahlen stark zwischen 250 und 300 nm. In einem Sonnenschutzmittel eingesetzt, erhöhen sie in Synergie mit den Sonnenfiltern die Absorption von UVB-Strahlen.

Jedoch haben Studien gezeigt, dass dieser Triterpen-Fraktion nur einen geringen Sonnenschutzfaktor aufweist: ein SPF von 4. Es ist daher wichtig zu beachten, dass Sheabutter allein keinen effektiven Sonnenschutz darstellt. Sie kann als Ergänzung zu einem photoprotektiven Pflegeprodukt verwendet und als SPF-verstärkende Verbindung eingesetzt werden, um die Wirksamkeit der UV-Filter zu erhöhen.

Die Sheabutter ist nicht offiziell anerkannt und gelistet als Sonnenschutzfilter und erscheint nicht in Anhang VI der Kosmetikverordnung unter den anderen zugelassenen UV-Filtern. Sie bleibt jedoch nützlich, um die Sonnenschutzpflege mit zugelassenen UV-Filtern zu unterstützen.

Wie verwendet man es?

Damit Sheabutter wirksam ist, reicht es aus, sie pur auf die gesamte Haut aufzutragen, bevor die Sonnencreme aufgetragen wird. Sie hinterlässt einen leichten Film auf der Haut, um sie zu schützen und vor der Sonne zu bewahren. Sie kann auch bereits in Sonnenschutzmitteln enthalten sein, um die Wirksamkeit des SPF in vivo (Synergie mit den UV-Filtern) zu verbessern und dazu beizutragen, die chemische Integrität der organischen UV-Filter zu schützen.

Zusätzliche Eigenschaft: Sheabutter gegen oxidativen Stress.

Unsere Haut ist natürlich darauf vorbereitet, sich gegen UV-Strahlung zu verteidigen, dank des Melanins. Wenn die Haut jedoch zu stark der Sonne ausgesetzt ist, filtert das Melanin die UV-Strahlen nicht mehr richtig, was das Auftreten von Sonnenbrand begünstigt: Dies ist das Phänomen des oxidativen Stress. Kurz gesagt, verlieren einige Moleküle ein oder mehrere Elektronen und verwandeln sich in freie Radikale. Diese instabilen, reaktiven Moleküle können Schäden an Zellen und ihren Bestandteilen verursachen.

Also, das Vitamin E oder Tocopherol, das in Sheabutter enthalten ist, schützt vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung und chemischer Verschmutzung. Es hat die Fähigkeit, ein Elektron an ein freies Radikal abzugeben, ohne instabil zu werden. Das freie Radikal wird dann stabilisiert, weniger reaktiv und die Oxidationskaskade der Moleküle wird gestoppt.

Quellen

  • BIRD K. Moisturising power of Shea butter highlighted by scientific studies. Cosmetics Formulation & Science (2009).

  • BABY A. R. &al. Butyrospermum parkii butter increased the photostability and in vivo SPF of a molded sunscreen system. Journal of Cosmetic Dermatology (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: