3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Inverse Psoriasis: Was ist das und welche Behandlungen gibt es?

Inverse Psoriasis: Was ist das und welche Behandlungen gibt es?

Die inverse Psoriasis ist eine wenig bekannte Form der Psoriasis. Dieser Hautausschlag betrifft die Körperfalten wie den Bauchnabel, die Leistenfalten, die Achselhöhlen, die intergluteale Falte usw. Sie zeigt Symptome, die sich von denen der Plaque-Psoriasis unterscheiden. Erfahren Sie mehr über die inverse Psoriasis und ihre Behandlungen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 19. Februar 2024, von Manon, Wissenschaftliche Redakteurin — 5 min Lesezeit

Inverse Psoriasis: Um welches Hautproblem handelt es sich?

Die inverse Psoriasis, auch bekannt als Psoriasis in Hautfalten oder Flexural-Psoriasis, ist ein Hautproblem, das hauptsächlich Bereiche des Körpers mit Hautfalten betrifft. Die Läsionen sind in der Genitalregion und den Hauptfalten (Achselhöhlen, Leisten, unter den Brüsten, zwischen den Gesäßbacken, hinter den Ohren) lokalisiert. Die betroffenen Bereiche entsprechen den Achselhöhlen, der Haut unter den Brüsten, dem Raum zwischen den Fingern oder Zehen, dem Bauchnabel, der Gesäßfalte. Wenn dieser Hautausschlag den Teil erreicht, der bei Kindern die Windel berührt, wird er als "Windel-Psoriasis" bezeichnet.

Die Faktoren für das Auftreten von inverser Psoriasis ähneln denen der Plaque-Psoriasis wie folgt:

  • Der Stress;

  • Die Einnahme bestimmter Medikamente ;

  • Übermäßiger Konsum von Tabak oder Alkohol;

  • Übergewicht ;

  • Hautverletzungen;

  • Die Infektionen.

Das Kratzen und Schwitzen sind Verschlimmerungsfaktoren für die inverse Psoriasis. Laut verschiedenen Studien und Bevölkerungsgruppen variiert die Prävalenz der inversen Psoriasis stark, von 3 bis 36 %, aufgrund des Fehlens genauer diagnostischer Kriterien.

Was sind die Symptome von inverser Psoriasis?

Die inverse Psoriasis unterscheidet sich von anderen Formen der Psoriasis, wie der Plaque-Psoriasis oder der Psoriasis-Arthritis. Ihre Symptome weisen einige bemerkenswerte Unterschiede auf, insbesondere:

  • Rote, entzündliche Läsionen mit glatten, wenig schuppigen Plaques, die ein Juckreizgefühl hervorrufen und sich von den Läsionen anderer Psoriasisformen abgrenzen;

  • Gefühle von intensivem Juckreiz und Verbrennungen;

  • Plaques, die denen einer Pilzinfektion in den Hautfalten ähneln.

In den Hautfalten (Achselhöhlen, Zwischenräume zwischen den Fingern ...) gelegene Läsionen der inversen Psoriasis können manchmal schmerzhafte und blutende Risse verursachen.

Welche Behandlungen gibt es für inversen Psoriasis?

Die inverse Psoriasis ist eine chronische Krankheit, für die es noch keine Behandlung für eine dauerhafte Heilung gibt. Es gibt jedoch Behandlungen, um sie zu lindern:

  • Verwendung von Dermokortikoid-Cremes: Dies sind die ersten Behandlungen, die gegen inversen Psoriasis eingesetzt werden. Dermokortikoide, Derivate von Kortison, sollten für einen bestimmten Zeitraum und nicht über einen langen Zeitraum angewendet werden. Lokal angewendet, ermöglichen Dermokortikoide es, die Haut zu beruhigen, indem sie Entzündungen bekämpfen. Sie hemmen den Transkriptionsfaktor NF-kB durch Aktivierung der Transkription des IkB-Gens, was ihnen entzündungshemmende Wirkungen verleiht. Dermokortikoide sind in Form von Salben, Lotionen oder Cremes erhältlich. Diese Medikamente erfordern ein ärztliches Rezept. Wenn sie nicht wirken, wird empfohlen, einen Dermatologen zu kontaktieren, um andere Lösungen zu suchen.

    Klasse 3 und 4 Dermokortikoide sind bevorzugt zur Behandlung von Psoriasis einzusetzen. Zum Beispiel hat die zweimal tägliche Anwendung von Betamethasondipropionat (Klasse 3) bei 46-56% der Patienten nach vier Wochen zu einem Verschwinden der Symptome geführt.

  • Biologische Therapie: Diese Art der Behandlung verwendet oft Zellen tierischen Ursprungs. Diese werden dann kultiviert, um Antikörper zu entwickeln, die speziell auf die Elemente abzielen, die für die Entwicklung von Psoriasis verantwortlich sind. Diese Behandlung ist für schwere Fälle von Psoriasis reserviert.

  • Phototherapie basierend auf UVA- und UVB-Ultraviolettstrahlen: diese Behandlung wird in Anspruch genommen, wenn die Psoriasis einen großen Teil des Körpers betrifft. Sie wird in einer dermatologischen Praxis oder im Krankenhaus unter der Aufsicht eines Dermatologen durchgeführt.

  • Verwendung von immuno-modulierenden Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden: Diese Lösung richtet sich an Patienten mit schwerer Psoriasis, die gegen Phototherapie und lokale Behandlungen resistent sind.

Quellen

SAURAT J. & al. Psoriasis. Dermatologie et infections sexuellement transmissibles (2016).

REYNOLDS K. A. & al. Treatments for Inverse Psoriasis: A Systematic Review. Journal of Dermatological Treatment (2019).

MICALI G. & al. Inverse Psoriasis: From Diagnosis to Current Treatment Options. Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: