Magazin
Alle Themen
Acide hyaluronique anti-inflammatoire

Hyaluronsäure, ein entzündungshemmender Wirkstoff?

Hyaluronsäure hat viele Vorzüge und ist sehr präsent im Bereich der Dermokosmetik. Sie ist vor allem für ihre Fähigkeit bekannt, die Haut zu hydratisieren, und es wird manchmal vorgeschlagen, dass dieser Wirkstoff auch beruhigend wirken und Irritationen lindern könnte. Hat Hyaluronsäure entzündungshemmende Eigenschaften? Wir beantworten diese Frage hier.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 7. Mai 2024, aktualisiert am 14. Mai 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Hat Hyaluronsäure entzündungshemmende Wirkungen?

Die Hyaluronsäure ist einer der aktiven Bestandteile der extrazellulären Matrix und gehört zur Familie der Glykosaminoglykane. Sie wird hauptsächlich von mesenchymalen Zellen, Stammzellen, produziert, kann aber auch von aktivierten Fibroblasten in der Dermis synthetisiert werden. Durch das Ausfüllen der Zwischenzellräume trägt Hyaluronsäure zur Hydratation und Kohäsion der Gewebe bei. Sie spielt auch eine Rolle bei der Kontrolle von Entzündungen. Je nach ihrer Molekülmasse, ihrer Lokalisierung und bestimmten zellulären Faktoren hat die Bindung von Hyaluronsäure an Proteine entgegengesetzte Effekte: pro- oder anti-entzündlich.

Hyaluronsäure kann insbesondere mit spezifischen Zytokinen interagieren und so die Funktion der Immunzellen modulieren. Interleukin-8 (IL-8), das von Fibroblasten, Makrophagen und Endothel- und Epithelzellen bei Entzündungen freigesetzt wird, ist ein Beispiel dafür. Studien in vitro mit menschlichen Keratinozyten haben gezeigt, dass Zellen, die mit Hyaluronsäure behandelt wurden, weniger Interleukin-8 produzierten. Die Verwendung dieses Wirkstoffs könnte daher vorteilhaft sein, um eine unerwünschte Immunantwort zu hemmen.

Darüber hinaus hat Hyaluronsäure eine starke Affinität zum CD44-Rezeptor, was ihr ermöglicht, die Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen und die Synthese von Matrix-Metalloproteinasen (MMP) und Prostaglandin E2 (PGE2) zu verhindern. Diese entzündlichen Moleküle, die für Hautrötungen und Juckreiz verantwortlich sind, sind auch an der Entstehung von muskuloskelettalen Störungen wie Osteoarthritis beteiligt. Hyaluronsäure kann auch mit dem RHAMM-Rezeptor interagieren, der eine wichtige Rolle bei Entzündungen und Gewebereparatur spielt. RHAMM, das sich an der Oberfläche von Zellen befindet, interagiert mit CD44 und moduliert die Zellmotilität, Wundheilung und Signaltransduktion. Auf intrazellulärer Ebene bindet RHAMM an Aktinfilamente und das Mitotische Spindel, was wiederum entscheidende zelluläre Prozesse in der Tumorentstehung beeinflusst, die alle Schritte zur Tumorbildung umfassen.

Schließlich können die kleinsten Fragmente von Hyaluronsäure sich an Toll-like-Rezeptoren TLR2 und TLR4 binden und so ebenfalls die Entzündungsreaktion steuern. Tatsächlich sind diese Moleküle an der Rekrutierung und Aktivierung von Proteinkomplexen beteiligt, die zur Aktivierung des nuklearen Faktors Kappa B (NF-κB) und zur Induktion von entzündlichen Zytokinen führen. Zur Erinnerung, NF-κB ist ein schlüsseliger Transkriptionsfaktor , der eine Reihe von Genen reguliert, die an Entzündungsprozessen beteiligt sind, wie der Tumornekrosefaktor-α (TNF-α), die Interleukine 1, 6 und 12 und die Cyclooxygenase-2 (COX-2).

Aufgrund seiner Beteiligung an vielen Entzündungsprozessen wurde Hyaluronsäure in verschiedenen Studien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zur Behandlung bestimmter entzündlicher Dermatosen wie der Rosazea und der Psoriasis untersucht. Die Ergebnisse dieser Studien sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

StudieUntersuchte DermatoseAnzahl der PatientenProtokollErgebnisse
SCHLESINGER & al. (2013)Rosazea14Tägliche Anwendung einer Creme mit 0,2% HyaluronsäuresalzenNach 4 Wochen verringerten sich die Papeln um 47%, das Erythem um 51,7%, das Brennen um 65% und die Hauttrockenheit um 78,8%. Nach 8 Wochen zeigten 11 Patienten (78,6%) eine allgemeine Verbesserung ihrer Rosazea.
BAE & al. (2018)Psoriasis10Anwendung von 26 x 26 mm Hyaluronsäure-Mikronadel-Pflastern für eine Woche80% der Patienten waren "zufrieden" oder "sehr zufrieden"
LEE & al. (2021)Ekzem23Zweimal tägliche Anwendung einer Creme mit Hyaluronsäure, Proteoglykanen und KollagenNach 4 Wochen stieg die Feuchtigkeit der Hornschicht um 45% und die Rötung nahm um 16,8% ab

Hyaluronsäure kann auch zur Linderung von Gelenkschmerzen verwendet werden, insbesondere solchen, die durch Arthrose verursacht werden. Diese Krankheit, die Hauptursache für den Verlust der Mobilität und die 65% der über 65-Jährigen betrifft, ist durch eine Zerstörung des Knorpels und eine Entzündung der Membran gekennzeichnet, die das Innere des Gelenks auskleidet. Um die Schmierung und die viskoelastischen Eigenschaften der Synovialflüssigkeitwiederherzustellen, bieten einige Krankenhäuser Viskosupplementationen an, d.h. Injektionen von Hyaluronsäure direkt in die Gelenke. Obwohl sie in der Regel gute Ergebnisse liefern (Schmerzreduktion, Verbesserung der Mobilität, Verringerung der Notwendigkeit von Schmerz- und Entzündungsmedikamenten...), können diese Injektionen jedoch nur eine vorübergehende Linderung (zwischen 3 und 12 Monaten) bieten und sind weniger wirksam als Kortikosteroid-Infiltrationen.

Quellen

  • SCHLESINGER T. E. & al. Efficacy and tolerability of low molecular weight hyaluronic acid sodium salt 0.2% cream in rosacea. Journal of Drugs in Dermatology (2013).

  • MEASE P. & al. Anti-Inflammatory Effects of Intra-Articular Hyaluronic Acid: A Systematic Review. Cartilage (2018).

  • BAE J. M. & al. A hyaluronic acid‐based microneedle patch to treat psoriatic plaques: a pilot open trial. British Journal of Dermatology (2018).

  • REIS S. & al. Hyaluronic Acid: A Key Ingredient in the Therapy of Inflammation. Biomolecules (2021).

  • LEE J. H. & al. Proteoglycan Combined with Hyaluronic Acid and Hydrolyzed Collagen Restores the Skin Barrier in Mild Atopic Dermatitis and Dry, Eczema-Prone Skin: A Pilot Study. International Journal of Molecular Sciences (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.