Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Ingrédients cosmétiques à éviter couperose.

Gerötete Haut: Die zu vermeidenden Inhaltsstoffe.

Die Couperose ist eine Form der Rosazea, einer chronischen dermatologischen Erkrankung, die häufig Frauen betrifft. Diese Krankheit kann im Alltag sehr schwierig zu bewältigen sein und beeinträchtigt erheblich die Lebensqualität der betroffenen Personen. Verschiedene Faktoren begünstigen das Auftreten von Couperose, einschließlich der Verwendung ungeeigneter Pflegeprodukte. In diesem Artikel erfahren Sie, welche kosmetischen Inhaltsstoffe Sie bei Couperose vermeiden sollten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 6. Februar 2024, von Sandrine, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 7 min Lesezeit
Themen :

Rosazea, was ist das?

Die Rosazea ist eine sehr häufige chronische Hautkrankheit. In Frankreich betrifft sie 4 Millionen Menschen, vorwiegend Frauen.

Diese Krankheit betrifft die kleinen Gefäße im Gesicht. Sie kann sich in 4 verschiedenen Formen manifestieren: vaskulär (Rosazea), okular, papulo-pustulös oder hypertrophisch. Das Vorhandensein von Rötungen im Gesicht, die auf eine übermäßige Reaktion der Blutgefäße zurückzuführen sind, ist das gemeinsame Merkmal der 4 Formen, aber andere Symptome können auftreten, wie zum Beispiel Rosazea-Akne.

Zu beachten : Rosazea und Rötungen werden oft aufgrund des gemeinsamen Auftretens von Rötungen im Gesicht verwechselt. Diese Zustände sind jedoch völlig unterschiedlich.

Verschiedene Faktoren erklären das Auftreten von Rosazea: die Genetik, die Fehlregulation des Immunsystems in Bezug auf die Haut, die übermäßige Präsenz von Hautmilben (Demodex folliculorum und Demodex brevis) und von bestimmten Bakterien, eine Anomalie in der Funktion der Blutgefäße oder auch die Dysfunktion der Meibom-Drüsen , die sich am Rand der Augenlider im Falle von okulärer Rosazea befinden.

Die Couperose, eine Form der Rosazea.

Wie zuvor erwähnt, ist die Couperose die häufigste Form von Rosazea.

Die Rosazea zeichnet sich durch vorübergehende Rötungen (Erythem) oder dauerhafte Rötungen (Erythrose) aus, die mit der Entwicklung von kleinen Blutgefäßen auf der Hautoberfläche verbunden sind, die fein, rot oder violett sind und einzeln sichtbar werden (Teleangiektasien). Diese Rötungen befinden sich im Zentrum des Gesichts (Stirn-Augen-Nase-Wangen-Kinn).

Diese Form geht auch mit wiederholten Wärmeempfindungen (Hitzewallungen)einher, und die Haut kann ein trockenes Aussehen mit Schuppungenhaben. Die Rosazea ist das Ergebnis einer übermäßigen Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht. Diese Hautkrankheit betrifft häufig Menschen mit heller Haut und Augen sowie hellhaarig.

Zu vermeidende kosmetische Inhaltsstoffe für eine Haut mit Couperose.

Eine Haut mit Couperose ist eine empfindliche Haut, die dazu neigt, trocken zu sein. Diese Empfindlichkeit der Haut lässt sich durch eine hohe Anzahl von Nervenendigungen in der tieferen Hautschicht und durch das Vorhandensein einer Substanz namens "Substanz P"erklären, die lokal und im Blut vorhanden ist und eine lokale Entzündung verursacht. Daher sollte man bei der Auswahl von Kosmetikprodukten besonders vorsichtig sein.

Diese sollten so einfach und minimalistisch wie möglich formuliert sein. Wählen Sie Pflegeprodukte ohne Alkohol und ohne Duftstoffe, da sie sehr reizend für die Haut sind.

Darüber hinaus sollten einige Wirkstoffe vermieden werden, wie zum Beispiel:

  • Das Retinol :

Abgeleitet von Vitamin A, ist Retinol ein sehr wirksamer Wirkstoff zur Bekämpfung von oxidativem Stress und beschleunigter Hautalterung. Allerdings ist die häufigste Nebenwirkung nach der Anwendung einer Retinol-basierten Pflege eine gereizte Haut die sich durch das Auftreten von Rötungen, Juckreiz und sogar leichten Verbrennungen auszeichnet. Aus diesem Grund bleibt dieser Wirkstoff für empfindliche Haut nicht empfohlen.

Alle Retinoid-basierten Kosmetika oder topischen (verschreibungspflichtigen) Produkte sind für Hauttypen mit Rosazea nicht empfohlen.

  • Alpha-Hydroxysäuren (A.H.A.):

Die A.H.A. sind starke keratolytische Wirkstoffe, die viele Vorteile für die Haut bieten. Diese Familie umfasst verschiedene Moleküle wie dieGlykolsäure, Mandelsäure oder auch Weinsäure.

Trotz ihrer zahlreichen Vorteile können A.H.A. reizend sein genau wie Retinol. Sie sollten daher bei Rosazea vermieden werden.

Zu beachten : Um Ihre Haut zu exfolieren, wenden Sie sich eher den Polyhydroxysäuren (P.H.A.) zu. Im Gegensatz zu A.H.A. sind P.H.A. sanfte Exfolianten. Mit einer größeren Molekülgröße als A.H.A. dringen P.H.A. weniger tief in die Epidermis ein und sind besser geeignet für atopische, empfindliche Haut und/oder Haut mit Hauterkrankungen. Darüber hinaus sind P.H.A. auchfeuchtigkeitsspendend: Sie binden und speichern Wasser in der Epidermis undreduzierenso die Hauttrockenheit um die Hälfte.

Bezüglich des Make-ups, bevorzugen Sie leichte Texturen und nicht komedogene Formeln, die die Poren der Haut nicht verstopfen.

Was kann man gegen Rosazea tun?

Da Rosazea eine dermatologische Erkrankung ist, ist eine Konsultation beim Dermatologen unerlässlich. Dieser wird Ihnen eine Behandlung verschreiben, die auf Ihren Fall zugeschnitten ist.

Der Dermatologe kann Ihnen ein Gel auf Brimonidin-Basis verschreiben, das lokal aufgetragen werden soll, oder er kann Ihnen andere Techniken vorschlagen, wie zum Beispiel Elektrokoagulation oder auch die Laserbehandlung (KTP-Laser, gepulster Farbstofflaser und Nd: Yag-Laser).


Im Allgemeinen sind medizinische Behandlungen meist wirksam, erfordern jedoch eine Erhaltungstherapie, wie die Verwendung von geeigneten Kosmetikprodukten.

Also, verwenden Sie Kosmetikprodukte, die heilende Wirkstoffe, beruhigende, entzündungshemmende und gefäßverengende Substanzen enthalten (Beta-Glucan, Hanföl, Azelainsäure, Niacinamid, Centella Asiatica, Allantoin, Bisabolol, Ringelblumenmazerat, usw).

Eine Haut mit Couperose ist überempfindlich, wählen Sie daher Wirkstoffe, die die Hautbarriere stärken (Ceramide, pflanzliche Öle, pflanzliche Buttern, Panthenol usw.), um so einen Schutz gegen äußere Einflüsse zu gewährleisten.

Zu beachten : Antibiotika aus der Familie der Zykline können auch parallel zur Behandlung verschrieben werden.

Um Rötungen zu kaschieren, kann man ein speziell für empfindliche Haut formulierte Make-up verwenden, insbesondere ein grüner Farbkorrektur. Dies kann die Lebensqualität der betroffenen Personen erheblich verbessern.

Quelle

  • NAVARINI A.A. & al, Swiss S1 guideline for the treatment of rosacea (2017)

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: