Magazin
Alle Themen
Effets vitamine B12 eczéma

Ekzem: Hat Vitamin B12 Auswirkungen?

Ekzem ist eine nicht ansteckende Hautkrankheit, die jedoch einen starken Einfluss auf die Lebensqualität der betroffenen Personen haben kann. Es verursacht insbesondere rote Flecken auf der Haut und intensiven Juckreiz. Könnte Vitamin B12, das in bestimmten beruhigenden Kosmetika enthalten ist, gegen Ekzem wirken?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 19. Juni 2024, aktualisiert am 19. Juni 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Bringt Vitamin B12 Vorteile für Menschen mit Ekzemen?

Betroffen sind etwa 4% der Bevölkerung, die Ekzeme sind nach Akne die zweithäufigste Hauterkrankung in Frankreich. Diese Hautentzündung äußert sich durch Rötungen oder Erytheme, begleitet von starkem Juckreiz. Ekzemflecken können sich je nach Schwere der Erkrankung entwickeln. Sie können insbesondere Bläschen bilden oder verdicken und austrocknen, was dann schmerzhafte Risse verursacht. Ekzeme können genetischen Ursprungs sein (atopische Dermatitis), infolge einer Kontaktallergie auftreten oder das Ergebnis einer einfachen Reizung sein. Entgegen einigen weit verbreiteten Vorstellungen, ist Ekzem keine ansteckende Krankheit.

Um Schübe von Ekzemen zu lindern, verschreiben Dermatologen oft Cremes auf Basis von Kortison, einem starken entzündungshemmenden Mittel. Zusätzlich kann man sich an kosmetische Wirkstoffe wie Vitamin B12 wenden. Dieses fettlösliche Molekül, das von bestimmten Bakterien synthetisiert wird, hat tatsächlich interessante entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, um Ekzeme zu bekämpfen. Die Doppelbindungen in der chemischen Struktur von Vitamin B12 ermöglichen es, Elektronen an freie Radikale zu spenden, bevor sie bestimmte nukleare Faktoren aktivieren und zur Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinenführen, Moleküle, die an der Pathogenese von Ekzemen beteiligt sind.

Das Vitamin B12 kann auch direkt auf die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen durch die T-Lymphozyten des Immunsystems einwirken. Durch Hemmung dieses Prozesses begrenzt es das Auftreten von Rötungen und den für Ekzeme charakteristischen Juckreiz. Studien in vitro haben ebenfalls gezeigt, dass Vitamin B12 die Synthese von Stickstoffmonoxid (NO), einer Molekül, das die Erweiterung der Blutgefäße erhöht und an verschiedenen entzündlichen Prozessen beteiligt ist, reduzieren kann. Hohe NO-Werte wurden tatsächlich in ekzematösen Läsionen festgestellt, was den bestehenden Zusammenhang zwischen dem Molekül und der Dermatose beweist.

Diese verschiedenen Wirkmechanismen haben mehrere Wissenschaftler dazu veranlasst, die konkreten Auswirkungen von Vitamin B12 auf Ekzeme in klinischen Studien zu untersuchen, die mit Freiwilligen durchgeführt wurden, die an dieser Krankheit leiden. Diese Studien wurden durchgeführt, indem der SCORAD (Scoring Atopic Dermatitis) oder der SASSAD (Six Area, Six Sign Atopic Dermatitis) vor und nach der Behandlung verglichen wurden. Dies sind zwei klinische Werkzeuge zur Bewertung der Schwere von Ekzemen, die eine Vielzahl von Kriterien berücksichtigen, wie die Schwere der Läsionen, die Intensität des Juckreizes und die Auswirkungen der Krankheit auf den Schlaf, die täglichen Aktivitäiten und die Stimmung. Die nachfolgende Tabelle fasst die Ergebnisse von 3 Studien zusammen.

StudiePanel der FreiwilligenAblauf der StudieErgebnisse
ALTMEYER & al. (2004)48 ErwachseneZweimal tägliche Anwendung einer Creme mit 0,07 % Vitamin B12 und einer Placebo-Creme über einen Zeitraum von acht WochenDurchschnittliche Verbesserung von 45% des SASSAD für die Creme mit Vitamin B12 gegenüber 30% für die Placebo-Creme
JANUCHOWSKI & al. (2009)26 KinderZweimal tägliche Anwendung einer Creme mit 0,07% Vitamin B12 und einer Placebo-Creme über vier WochenDurchschnittliche Verbesserung von 34% des SCORAD für die Creme mit Vitamin B12, im Vergleich zu 12% für die Placebo-Creme
NISTICO & al. (2017)44 ErwachseneZweimal tägliche Anwendung einer Creme mit 0,07% Vitamin B12 für die Hälfte der Teilnehmer und einer Placebo-Creme für die andere Hälfte über zwölf WochenDurchschnittliche Verbesserung von 81% des SCORAD für die Creme mit Vitamin B12, im Vergleich zu 22% für die Placebo-Creme
Études cliniques s'intéressant aux effets de la vitamine B12 sur l'eczéma.

Die Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass Vitamin B12, wenn es topisch angewendet wird, tatsächliche Vorteile bei Ekzemen haben könnte .Trotzdem ist es wichtig zu betonen, dass dieser Wirkstoff kein Wundermittel ist und seine Wirksamkeit von Person zu Person und je nach Formulierung variiert. Studien zeigen tatsächlich eine gewisse Heterogenität der Ergebnisse, obwohl sie alle den gleichen Prozentsatz an Vitamin B12 verwendet haben.

Wenn Sie an Ekzemen oder einer anderen entzündlichen Dermatose leiden, ist es wichtig, den Empfehlungen Ihres Dermatologen zu folgen.

Quellen

  • ALTMEYER P. & al. Topical vitamin B12 -  A new therapeutic approach in atopic dermatitis-evaluation of efficacy and tolerability in a randomized placebo-controlled multicentre clinical trial. British Journal of Dermatology (2004).

  • JANUCHOWSKI R. & al. Evaluation of Topical Vitamin B12 for the Treatment of Childhood Eczema. The Journal of alternative and complementary medicine (2009).

  • DAVLUY S. & al. A Review of Vitamin B12 in Dermatology. American Journal of Clinical Dermatology (2015).

  • NISTICO S. & al. Superiority of a vitamin B12-barrier cream compared with standard glycerol-petrolatum-based emollient cream in the treatment of atopic dermatitis: A randomized, left-to-right comparative trial. Dermatologic Therapy (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.