Magazin
Alle Themen
Vitamine E et peau sèche

Das Vitamin E, ein Vorteil für trockene Haut?

Das Vitamin E ist einer der am häufigsten verwendeten Wirkstoffe in kosmetischen Formulierungen. Es ist wahr, dass es mehrere Vorteile für die Haut hat und insbesondere antioxidativ und entzündungshemmend ist. Wie steht es um seine Vorteile für Menschen mit trockener Haut? Ist Vitamin E für diesen Hauttyp geeignet? Mehr Informationen finden Sie hier.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. April 2024, aktualisiert am 22. April 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 4 min Lesezeit

Die Vorteile von Vitamin E für trockene Haut?

Ein trockene Haut zeichnet sich durch Rötungen, Spannungsgefühle und begrenzte Elastizität aus. Sie ist relativ dünn und sehr empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und neigt dazu, regelmäßig zu schuppen. Bei Berührung fühlt sich trockene Haut oft rau an und zeigt ein "Krokodilhaut"-Aussehen. Ihr Mangel an Flexibilität macht sie besonders anfällig für Hautalterung. Trockene Haut ist eine Hauttyp. Sie ist also dauerhaft, im Gegensatz zu dehydrierter Haut, einem vorübergehenden Zustand. Darüber hinaus fehlt einer trockenen Haut nicht Wasser, sondern Fett, aufgrund einer geringen Sebumproduktion. Dies beeinträchtigt den Hydrolipidfilm und schwächt die Haut. Um diese Schwäche zu beheben, wird empfohlen, eine angepasste Hautpflegeroutine mit nährenden Wirkstoffen zu adoptieren.

Liposoluble natürliche Substanz, das Vitamin E ist vor allem für seine antioxidativen Eigenschaften und seine Fähigkeit bekannt, oxidativem Stress entgegenzuwirken. Tatsächlich ermöglicht seine spezielle chemische Struktur es ihm, ein Elektron an freie Radikale abzugeben, um sie zu stabilisieren. Zur Erinnerung, freie Radikale sind reaktive Arten, die natürlich während des zellulären Stoffwechsels gebildet und durch endogene Antioxidantien neutralisiert werden. Dennoch führen bestimmte externe Faktoren (UV-Strahlen, Verschmutzung, Tabak...) zur übermäßigen Bildung von freien Radikalen in den Hautzellen. Ein Ungleichgewicht entsteht und die Antioxidantien des Körpers reichen nicht mehr aus, um sie zu eliminieren. Es ist daher notwendig, Antioxidantien oral oder topisch zuzuführen, wie Vitamin E. Ohne dies schädigen freie Radikale die Membranphospholipide, was die Hautbarriere schwächt. Daher könnte Vitamin E eine interessante indirekte epidermale strukturelle Rolle für trockene Haut haben.

Darüber hinaus zeigt eine in vitro durchgeführte Studie, dass Vitamin E eine feuchtigkeitsspendende Wirkung hat und den Feuchtigkeitsgehalt der Hornschicht erhöhen kann, der obersten Schicht der Haut. Der entsprechende Wirkmechanismus wurde jedoch nicht mitgeteilt und eine Konzentration von 5% Vitamin E wäre notwendig, um diesen Effekt zu erzielen. Was die in vivo durchgeführten Studien betrifft, berichten Wissenschaftler fast nie über die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften dieses Moleküls, insbesondere wenn es topisch angewendet wird.

Bis heute sind die Beweise für die Wirksamkeit von Vitamin E zur Hydratisierung trockener Haut noch begrenzt.

Quellen

  • GLOOR M. & al. Influence of vitamin E acetate on stratum corneum hydration. Arzneimittelforschung (1998).

  • SILVA A. C. & al. Evaluation of the biocompatibility and skin hydration potential of vitamin E-loaded lipid nanosystems formulations: In vitro and human in vivo studies. Colloids and Surfaces B: Biointerfaces (2019).

  • SOCHA K. & al. Intake of Antioxidant Vitamins and Minerals in Relation to Body Composition, Skin Hydration and Lubrication in Young Women. Antioxidants (2021).

  • ERKEKOGLU P., SANTOS S. & BLUMENBERG M. Vitamin E in Health and Disease: Interactions, Diseases and Health Aspects. Biochemistry (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.