Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Comment entretenir sa barbe ?

Wie pflege ich meinen Bart?

Egal, ob Sie einen Vollbart oder einen Stoppelbart haben, Ihr Bart muss gepflegt werden. Es gibt viele Pflegeprodukte und Methoden, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden. Hier finden Sie alle unsere Tipps zur Pflege Ihres Bartes.

Warum ist der Bart oft rau und brüchig?

Das liegt vor allem an der häufigen Rasur. Während des Nachwachsens werden die Haare dicker, härter und kräftiger. Das führt zu einem rauen Aussehen, das sich nicht immer angenehm anfühlt. So neigen Barthaare dazu, rauer zu sein als andere Körperhaare. Außerdem ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine schlechte Bartpflege (zu wenig Feuchtigkeit, Verwendung ungeeigneter Werkzeuge und Materialien, mangelnde Pflege bei der Rasur usw.) das raue Aussehen noch verstärkt. In der Folge können Bartschuppen entstehen. Dies führt unweigerlich zu zahlreichen Unannehmlichkeiten wie Spannungsgefühlen oder Juckreiz. Welche Maßnahmen sollten Sie also ergreifen, um Ihren Bart zu pflegen?

Tipp 1: Waschen Sie Ihren Bart täglich

Der Bart hält Staub, Schmutz und Unreinheiten leicht fest. Das Ziel dieses Schrittes ist es vor allem, die Haut unter den Haaren zu reinigen und die Poren mit einem milden Reinigungsmittel zu öffnen. Dadurch kann die anschließend aufgetragene Pflege tief in die Haarfollikel eindringen. Außerdem beugen Sie mit dieser Gewohnheit Juckreiz sowie Spannungsgefühlen vor und verhindern das Auftreten von Schuppen, die die Ästhetik des Bartes beeinträchtigen.

In diesem Sinne können Sie zum Beispiel unser reinigendes Gel verwenden. Dieses Reinigungsgel, das auf klärende Wirkstoffe wie Zink PCA konzentriert ist, klärt die Haut, reguliert die Talgproduktion und schränkt die Entwicklung von Unreinheiten ein. Verwenden Sie zusätzlich ein- bis zweimal pro Woche ein Bartpeeling, um abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche sanft zu entfernen. Dadurch wird die Entwicklung eingewachsener Haare unter dem Bart verhindert, die Haut gereinigt und das Haarwachstum angeregt.

Tipp 2: Tragen Sie gezielt Pflegeprodukte auf

Es gibt spezielle Pflegeprodukte für den Bart, wie Öle und Balsame. Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Pflegearten liegt in ihrer Hauptfunktion: Bartbalsam nährt im Gegensatz zu Öl nicht die Haut unterhalb der Haare. Seine Wirkung beschränkt sich auf den Bart; Der Balsam sorgt dafür, dass Ihr Bart in Form bleibt. Bartbalsam eignet sich vor allem für Männer mit einem bereits ausgeprägten Bartwuchs, während Bartöl auch bei einem beginnenden Bartwuchs verwendet werden kann. Bartbalsam darf nicht in die Haut einmassiert werden, da dies den Bart fettig und glänzend machen könnte.

Ob Sie einen Drei-Tage-Bart oder einen ausgeprägten Vollbart haben, Sie können unser Bartöl verwenden, um Ihre Haare geschmeidig zu machen und die Haut darunter zu pflegen. Es wird vorzugsweise auf einen sauberen und trockenen Bart aufgetragen. Dieses Bartöl enthält mehrere pflanzliche Öle: Hanf, Rizinus, Argan und Sonnenblumen. Es enthält außerdem ätherisches Öl aus der Schale der grünen Mandarine und ätherisches Öl aus der Nadel der Waldkiefer. Letzteres verleiht dem Öl einen frischen Duft nach Wald und Kiefernharz. Diese Pflege ist in einem Flakon mit einer Dosierpipette verpackt. Nehmen Sie einfach ein paar Tropfen in die Handflächen und reiben Sie sie aneinander, um das Material zu erwärmen und das Produkt zu verteilen. Tragen Sie die Pflege dann auf den behaarten Bereich der Gesichtshaut auf. Massieren Sie während des Auftragens den Bart in Haarwuchsrichtung von der Wurzel bis zu den Spitzen, damit die Pflege besser einzieht.

Tipp 3: Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge

Wenn Sie einen langen Bart haben und ihn pflegen möchten, ohne unbedingt regelmäßig zum Barbier zu gehen, sollten Sie eine Bartschere für einige Ausbesserungen, einen Trimmer sowie eine Bartbürste oder einen Bartkamm bereithalten.

Bei längeren Bärten gehört das Bürsten nämlich zu den unverzichtbaren Ritualen bei der Bartpflege. Dabei geht es vor allem darum, sein Aussehen zu verbessern, um ihm einen disziplinierten Look zu verleihen. Außerdem fördert dieser Schritt das Eindringen der zuvor aufgetragenen Pflegeprodukte wie Bartöl. Das Bürsten sollte täglich erfolgen, um Knoten zu vermeiden, die das ästhetische Erscheinungsbild Ihres Bartes beeinträchtigen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: