Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Mode d'application sérum autobronzant.

Wie werden Self-Tanning-Drops richtig aufgetragen?

Selbstbräunungs-Drops sorgen für eine gleichmäßige Bräune, die einer Sonnenbräune ähnelt, ohne dass Sie sich mehrere Stunden in der Sonne aufhalten müssen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Self-Tanning-Drops auftragen, um ein natürliches Finish ohne unschöne Streifen oder Abgrenzungen zu erzielen.

Wie funktioniert ein Selbstbräuner?

Ein Selbstbräuner, also auch Tanning-Drops, ist ein Produkt, das der Haut oberflächlich eine braune Färbung verleiht, und zwar durch die Kombination von zwei Molekülen: Dihydroxyaceton (DHA) und Erythrulose. Bei Kontakt mit der obersten Schicht der Epidermis (Stratum corneum) wird DHA mit den Aminosäuren der Haut gemäß der chemischen Maillard-Reaktion interagieren und die Bildung brauner Pigmente (Melanoidine) an der Oberfläche bewirken. Erythrulose, ein weiteres Molekül aus der Familie der Zucker, reagiert auf die gleiche Weise wie DHA mit einer allmählichen Wirkung. Die Kombination von DHA und Erythrulose führt somit zu einer gleichmäßigeren, natürlicheren und länger anhaltenden (bis zu 5–7 Tage) stufenweisen Bräune, während Erythrulose allein eine leichtere Bräune erzeugt hätte, die sich langsamer entwickelt (zwischen 24 und 48 Stunden) und schneller wieder verschwindet. Entgegen der landläufigen Meinung dringen DHA und Erythrulose nicht in die tieferen Hautschichten ein und sind daher gesundheitlich völlig unbedenklich.

Es ist jedoch von größter Wichtigkeit, 

daran zu erinnern, dass Selbstbräuner 

nicht vor den Auswirkungen der UV-Strahlen 

der Sonne schützt, insbesondere wenn er 

keine Sonnenschutzfilter enthält. 

Die Tatsache, dass Sie nach der 

Verwendung eines Selbstbräuners 

einen sonnengebräunten Teint haben, 

bedeutet keineswegs, dass Sie auch 

vor der Sonne geschützt sind. 

Deswegen ist es unerlässlich, beim Sonnenbaden 

eine Breitband-Sonnencreme aufzutragen.

Self-Tanning-Drops können auch andere Inhaltsstoffe enthalten, wie Antioxidantien (Vitamin E usw.), die die Haut vor freien Radikalen schützen, die für die Hautalterung und Zellschädigung verantwortlich sind. Oder bräunungsfördernde Moleküle, wie Johannisbrotbaumextrakt, Buritiöl usw., um die natürliche Melaninproduktion der Haut anzuregen und für eine gleichmäßige Verteilung sowie eine natürlichere Bräune zu sorgen.

Regel Nr. 1: Bereiten Sie Ihre Haut mit einem Peeling vor.

Bevor Sie einen Selbstbräuner auftragen, müssen Sie Ihre Haut vorbereiten. Bei einem mechanischen Peeling werden die abgestorbenen Hautzellen auf der Hautoberfläche entfernt. Es wird empfohlen, das Peeling am Vortag durchzuführen, um die Wirkung des Produkts zu optimieren und dem Selbstbräuner zu ermöglichen, besser auf der Haut zu haften. Wenn die Haut nicht vorher gepeelt wurde, ist das Auftragen des Self-Tanning-Drops weniger einfach und das Ergebnis ist nicht gleichmäßig. Da die Dauer der Bräune auch von der Zellerneuerung der Haut abhängt, ist es außerdem besser, ein Peeling zu verwenden, um länger gebräunte Haut zu haben. Dies ist auch an den Fersen und in den verschiedenen Hautfalten (Ellbogen, Knie etc.) wichtig, damit sich das Selbstbräunungsprodukt nicht an diesen Stellen konzentriert. Denken Sie also daran, Ihre Haut einige Stunden vorher zu waschen, zu peelen und vor allem mit Feuchtigkeit zu versorgen, damit die Bräune länger anhält. Sie können zum Beispiel das nährende Körperpeeling und das Gesichtspeeling für strahlende Haut verwenden.

Regel Nr. 2: Wählen Sie Selbstbräuner-Drops, die zu Ihrem natürlichen Hautton passen.

Achten Sie darauf, dass Sie den Selbstbräuner passend zu Ihrem Hautton auswählen, um ein möglichst natürliches Finish zu erzielen. Die Wahl der Bräunungstropfen hängt von der DHA-Konzentration ab: je höher der DHA-Anteil, desto dunkler der Farbton. Es gibt zwei Kategorien von Selbstbräunern, die sich nach dem DHA-Gehalt richten. Im Allgemeinen enthalten Selbstbräuner-Drops zwischen 1 und 10 % DHA. Daher sollten helle Hauttypen einen weniger konzentrierten Selbstbräuner mit einem DHA-Gehalt zwischen 1 und 3 % wählen und am besten Selbstbräuner mit stufenweisem Aufbau verwenden, um den gewünschten Farbton zu erreichen. Dunkle Hauttypen sollten hingegen zu Selbstbräunern mit einem DHA-Gehalt von über 5 % greifen. So können Sie Ihre Bräune aufrechterhalten, wenn Sie bereits sehr braun sind.

Unsere Self-Tanning-Drops haben einen DHA-Gehalt von 10 %, sind jedoch für alle Haut- und Fototypen geeignet. Neben dem DHA-Gehalt können Sie mit der Anzahl der aufgetragenen Tropfen und der Häufigkeit der Anwendung die Intensität der erzielten Bräune stufenweise modulieren. Je mehr Sie auftragen und je regelmäßiger Sie es tun, desto brauner wird Ihr Teint. Das Auftragen desselben Produkts kann also zu leichten Farbunterschieden führen, wenn Sie die Intensität der Bräune durch mehrmaliges Auftragen und die Menge des aufgetragenen Produkts allmählich steigern.

Regel Nr. 3: Testen Sie die Selbstbräuner-Drops vor dem Auftragen.

Wir empfehlen Ihnen, vorab eine kleine Menge der Self-Tanning-Drops am Handgelenk zu testen, um bereits sicherzugehen, dass es im Vergleich zu Ihrer Hautfarbe nicht zu dunkel ist, und auch, um möglichen Reaktionen vorzugreifen. Sollten Rötungen oder Irritationen auftreten, beenden Sie die Anwendung des Produkts sofort.

Obwohl DHA und Erythrulose für den Körper nicht schädlich sind, können Selbstbräunungsprodukte andere Inhaltsstoffe enthalten, die möglicherweise Nebenwirkungen hervorrufen können, die nicht mit DHA und Erythrulose in Verbindung stehen. Wählen Sie daher einen Selbstbräuner mit einer einfachen Formulierung, um das Risiko von Hautreaktionen zu verringern.

Regel Nr. 4: Tragen Sie die Selbstbräuner-Drops gleichmäßig auf.

Denken Sie beim Auftragen daran, sich vorher gründlich die Hände zu waschen. Entnehmen Sie dann mit der Pipette eine kleine Menge des Produkts und tragen Sie es mit bloßen Händen auf die saubere und trockene Haut auf. Verteilen Sie es gleichmäßig über das gesamte Gesicht und den Hals, sparen Sie dabei die Augenpartie aus.  Es ist ratsam, mit dem unteren Teil des Gesichts zu beginnen und sich mit Aufwärtsbewegungen nach oben zu arbeiten, um das Produkt zu verteilen und am Hals zu enden. Die flüssige Textur unserer Selbstbräunungs-Drops lässt sich leicht verteilen und zieht schnell ein, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie auf das Kopfkissen übertragen wird. Sie können sie allein verwenden oder mit Ihrer normalen Feuchtigkeitscreme mischen.

Am Körper, insbesondere an den Ellenbogen, Knien und Fersen, wo die Hornschicht dicker ist und stärker nachdunkelt, sollten Sie eine geringere Menge Selbstbräuner verwenden, um eine gleichmäßige Bräune zu erzielen. Waschen Sie sich unmittelbar nach dem Auftragen gründlich die Hände, um gefärbte Handflächen zu vermeiden, und entfernen Sie überschüssiges Produkt an den Augenbrauen und am Haaransatz. In den Tagen danach sollten Sie die Feuchtigkeitspflege Ihrer Haut nicht vernachlässigen, wenn Sie den Bräunungseffekt länger anhalten lassen wollen.

Die Tanning-Drops von Typology.

Wir haben Self-Tanning-Drops mit einem hohen Anteil an Natürlichkeit geschaffen, indem wir uns auf die Verwendung von Inhaltsstoffen pflanzlichen Ursprungs konzentrierten. Die Formel enthält DHA in Kombination mit Erythrulose. Die Färbung entwickelt sich innerhalb von 12 Stunden nach dem Auftragen und wird innerhalb von 5 bis 7 Tagen mit dem natürlichen Abschuppungsprozess der Hautzellen allmählich wieder entfernt. 

2–3 Bräunungstropfen reichen aus, um schnell einen maßgeschneiderten, natürlich gebräunten Teint zu erhalten. Mit der Anzahl der aufgetragenen Tropfen und der Häufigkeit der Anwendung können Sie die Intensität der erzielten Bräune modulieren. Je mehr Tropfen Sie auftragen, desto intensiver wird die Bräune; je mehr Tage Sie das Produkt hintereinander anwenden, desto kräftiger wird die Bräune. Die flüssige Textur lässt sich leicht verteilen und zieht schnell ein, ohne dass die Gefahr besteht, die Bräune auf das Kopfkissen zu übertragen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: