3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Dangers vitamine E.

Wie toxisch ist Vitamin E für die Haut?

Das Vitamin E wird hauptsächlich für seine antioxidative Wirkung verwendet. Es schützt somit die Formeln vor Oxidation und begrenzt die Schäden durch freie Radikale auf der Haut - diese sind verantwortlich für die Beschleunigung der Alterung. Gibt es jedoch unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung auf der Haut?

Themen :

Einige Erinnerungen an Vitamin E.

Essentiell für den Organismus wird Vitamin E insbesondere in der Haut gespeichert, sowohl in der Dermis (Talgdrüsen) als auch in der Epidermis (Sebum). In kosmetischen Produkten wird Vitamin E je nach Konzentration als Konservierungsmittel und/oder antioxidative Wirkstoff verwendet. Tatsächlich verhindert es die vorzeitige Hautalterung, indem es die schädlichen Angriffe von freien Radikalen, die durch Sonnenstrahlen und Verschmutzung induziert werden, begrenzt. Darüber hinaus bildet es einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche, der die Dehydration begrenzt.

Das Vitamin E bezeichnet tatsächlich eine Gruppe von acht fettlöslichen Molekülen (die sich in Fetten auflösen): 4 Tocopherole und 4 Tocotrienole. Aus Stabilitätsgründen ist das Alpha-Tocopherol das am häufigsten verwendete Vitamin E in Schönheitspflegeprodukten.

Anmerkung: In kosmetischen Formeln kann Vitamin E synthetischen Ursprungs (aus der Petrochemie) oder natürlich sein. Bei Typology stammt das Vitamin E zu 100% aus pflanzlicher Herkunft; es wird aus dem pflanzlichen Öl von Sonnenblumenkernen extrahiert.

Wie steht es um die Toxizität von Vitamin E bei topischer Anwendung?

Als Konservierungsmittel ist Vitamin E ab 0,02% wirksam, es wird bis zu 0,2% empfohlen. Als Wirkstoff wird es oft in einer Konzentration von 0,1 bis 0,5% eingeführt.

Im Jahr 2014 kam die Organisation CIR (Cosmetic Ingredient Review) zu dem Schluss, dass Tocopherol (Konzentration von 5% oder weniger) in Hautpflegeprodukten sowie 13 weiteren seiner Derivate unbedenklich ist.

Die dreizehn in Frage kommenden Derivate sind auf den I.N.C.I.-Listen der Produkte unter den folgenden Namen erkennbar: Ascorbyl Tocopheryl Acetate, Ascorbyl Tocopheryl Maleate, Dioleyl Tocopheryl, Methylsilanol, Potassium Ascorbyl Tocopheryl Phosphate, Sodium Tocopheryl Phosphate, Tocophersolan, Tocopheryl Acetate, Tocopheryl Linoleate, Tocopheryl Linoleate/Oleate, Tocopheryl Nicotinate Tocopheryl Phosphate Tocopheryl Succinate, Tocotrienole.

Warum verwenden einige Marken Vitamin E-Derivate? Dies hängt oft mit Kosten- und Stabilitätsfragen innerhalb der Formel in Bezug auf die anderen vorhandenen Inhaltsstoffe zusammen.

Die Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von Vitamin E.

Auf dem Markt ist es möglich, reines Vitamin E zu finden. Vorsicht, dieses sollte verdünnt werden, um jegliche Hautbeschwerden zu vermeiden. Tatsächlich können zu hohe Dosierungen von Tocopherol (>0,5%) Hautreizungen oder Sensibilisierungsreaktionen hervorrufen. Dies kann auch Oxidationsprozesse beschleunigen. Generell wird empfohlen, einige Tropfen Vitamin E in Trägeröle zu mischen, um deren Ranzigkeit zu verhindern und gleichzeitig die Haut und die Haare vor freien Radikalen zu schützen.

Dieses fettlösliche Vitamin sollte in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahrt werden, bei Raumtemperatur, geschützt vor Sauerstoff, Wärme und Licht.

Quellen

  • Cosmetic ingredient review: Safety assessment of tocopherols and tocotrienols as used in cosmetics (2014).

  • HASSAN I. & al. Vitamin E in dermatology. Indian Dermatology Online Journal (2016).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: