Magazin
Alle Themen
Préserver capital solaire

Wie bewahrt man sein Sonnenkapital?

Genetisch bei der Geburt bestimmt, nimmt das Sonnenkapital nach jeder Sonneneinstrahlung allmählich ab. Um die Haut zu schützen und weiterhin bräunen zu können, ist es unerlässlich, das Sonnenkapital zu erhalten. Wie macht man das? Hier sind einige Tipps.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 9. Juli 2024, aktualisiert am 10. Juli 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Sonnenkapital: Warum sollte es bewahrt werden?

Das Sonnenkapital, manchmal auch als Bräunungskapital bezeichnet, repräsentiert die Fähigkeit der Haut, sich gegen die UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Man kann es auch als die Menge an Sonnenexposition sehen, die die Haut im Laufe eines Lebens tolerieren kann. Das Sonnenkapital funktioniert wie ein Reservoir, das bei der Geburt festgelegt wird und es der Haut ermöglicht, sich vor den negativen Auswirkungen der UV-Strahlen zu schützen. Es variiert von Individuum zu Individuum, insbesondere in Bezug auf ihren Hautton. Die dunkleren Phototypen (Phototypen IV bis VI auf der FITZPATRICK-Skala) haben natürlich ein größeres Sonnenkapital, was jedoch nicht bedeutet, dass es unbegrenzt ist.

Das Sonnenkapital nimmt im Laufe der Jahre und durch Sonneneinstrahlung ab, daher die Bedeutung seiner Erhaltung , damit es ein Leben lang hält. Einige Anzeichen sind charakteristisch für ein Sonnenkapital , das fast erschöpft ist: Auftreten von braunen Flecken, immer häufigere Sonnenbrände, Kribbeln unter der Sonne... Ist das Sonnenkapital einmal erschöpft, ist die Haut empfindlicher gegenüber der Sonne, aber auch anfälliger für Krebs.

Wie die Haut von Babys und Kindern ist von Natur aus empfindlicher gegenüber Sonnenstrahlen, ist es in diesem Alter, dass die Verringerung des Sonnenkapitals am größten ist. Dies ist einer der Gründe, warum die Kleinsten unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden müssen.

Die Maßnahmen, die man ergreifen sollte, um sein Sonnenkapital zu schützen.

Das Sonnenkapital kann weder wiederhergestellt noch erhöht werden. Um es zu pflegen und vorzeitige Erschöpfung zu vermeiden, ist es wichtig, es zu schützen. Hier sind unsere Tipps, um Ihr Sonnenkapital zu bewahren.

  • Vermeiden Sie es, sich während der heißesten Stunden auszusetzen.

    Zwischen 12 und 16 Uhr sind die UV-Strahlen der Sonne am intensivsten. Daher ist der erste Schritt zum Schutz Ihrer Hautgesundheit, die Sonnenexposition zu dieser Tageszeit zu vermeiden.

  • Sich vor den Sonnenstrahlen schützen.

    Auch wenn das Ziel ist, sich zu bräunen, wird empfohlen, bei der Sonneneinstrahlung vorsichtig zu sein, um das Sonnenkapital nicht schnell zu verbrauchen und mit verbrannter statt gebräunter Haut dazustehen. Bei längerer Exposition wird empfohlen, bedeckende Kleidung und einen breitkrempigen Hut zu tragen und nicht zu zögern, sich in den Schatten zu begeben, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Studien zeigen übrigens, dass es nicht notwendig ist, sich lange der Sonne auszusetzen, um sich zu bräunen : Je nach Hauttyp reicht eine tägliche Exposition zwischen 15 und 40 Minuten aus.

  • Systematisch eine Sonnencreme auftragen.

    Sonne und Sonnenschutz sollten immer Hand in Hand gehen. Tatsächlich ist es, um sein Sonnenkapital zu bewahren und seine Haut zu pflegen, unerlässlich, täglich und in ausreichender Menge (2 mg pro cm2) eine Sonnenpflege aufzutragen und die Anwendung bei längerer Exposition zu erneuern. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Sonnenschutz mit einem Sonnenschutzfaktor (SPF) von mindestens 30 verwendet werden sollte, um ausreichenden Schutz zu gewährleisten. Zum Beispiel blockiert ein SPF 30 etwa 96,7% der UVB-Strahlen, während ein SPF 50 etwa 98,3% der UVB-Strahlen schützt.

  • Pflege der Haut vor und nach der Exposition.

    Wenn die Haut dehydriert ist und ihr Hydrolipidfilm verändert ist, ist ihr Schutz gegenüber den UV-Strahlen der Sonne verringert. Das Sonnenkapital neigt dann dazu, schneller abzunehmen. Um zu verhindern, dass die Haut eine durch die Sonne gerötete Farbe anstelle eines schönen braunen Glanzes aufweist, wird empfohlen, täglich eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, die auf ihren Hauttyp abgestimmt ist. Darüber hinaus empfehlen wir nach einer Sonnenexposition die Verwendung eines Nach-Sonnen-Produkts , um die Epidermis zu relipidieren und das Wasser-Gleichgewicht Ihrer Haut wiederherzustellen. Tatsächlich ist es auch eine Möglichkeit, das Sonnenkapital zu erhalten, der Haut bei der Regeneration zu helfen.

  • Vermeiden Sie Sonnenstudios.

    Sonnenstudios oder UV-Kabinen sollten um jeden Preis vermieden werden, da sie eine schnelle Verringerung des Sonnenkapitals begünstigen. Tatsächlich sind künstliche UV-Strahlen energiereicher als Sonnenstrahlen und daher viel gefährlicher. Darüber hinaus emittieren UV-Kabinen UVA-, UVB- und UVC-Strahlen, während UVC-Strahlen normalerweise von der Ozonschicht gestoppt werden und unsere Haut bei Sonneneinstrahlung nicht erreichen. Sie sind sehr gefährlich für Haut und Augen. Es ist auch erwähnenswert, dass Wissenschaftler des Internationalen Krebsforschungszentrums (IARC) geschätzt haben, dass eine Exposition gegenüber künstlichen UV-Strahlen vor dem Alter von 30 Jahren das Risiko, ein Melanom zu entwickeln, um 75% erhöht.

Quellen

  • FITZPATRICK T. B. The Validity and Practicality of Sun-Reactive Skin Types I Through VI. Archives of Dermatology (1988).

  • CARLISLE K. & others. Histology of sun-damaged human skin. Journal of the American Academy of Dermatology (1988).

  • MOAN J. & al. Sun and Sun Beds: Inducers of Vitamin D and Skin Cancer. Anticancer Research (2009).

  • FISHER G. & al. Natural and Sun-Induced Aging of Human Skin. Cold Spring Harbor Perspectives in Medicine (2015).

  • Ultraviolet Radiation and Cancer Risks. National Cancer Institute (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.