Magazin
Alle Themen
Avancée capital solaire

Sonnenkapital: Wie kann ich den Zustand meiner Haut bestimmen?

Das Sonnenkapital ist nicht unbegrenzt und erschöpft sich nach und nach bei jeder Exposition gegenüber UV-Strahlen. Den Zustand seines Sonnenkapitals zu kennen, kann interessant sein, um angepasste Schutzstrategien zu entwickeln. Es ist jedoch nicht immer offensichtlich, den Zustand der Haut zu kennen. Entdecken Sie einige Schlüssel, um den Zustand Ihres Sonnenkapitals zu kennen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 10. Juli 2024, aktualisiert am 17. Juli 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Die Zeichen, die den Zustand Ihres Sonnenkapitals widerspiegeln.

Das Sonnenkapital bezeichnet die Fähigkeit der Haut, gegen die unerwünschten Auswirkungen der Sonne zu kämpfen. Es variiert von Individuum zu Individuum. Tatsächlich haben Menschen mit einem dunklen Phototypus aufgrund der schützenden Rolle des Melanins natürlich ein größeres Sonnenkapital. Indem es einen Filter um die DNA-Stränge bildet, schützt dieses braune Pigment das genetische Material vor den mutagenen und karzinogenen Auswirkungen der UV-Strahlen. Melanin kann auch freie Radikale einfangen, die in Melanozyten und Keratinozyten erzeugt werden. Allerdings ist der Schutz, den Melanin bietet, nicht vollständig, unabhängig vom Phototypus: Dieses Pigment kann nur bis zu 90% der UV-Strahlen absorbieren, die die Hornschicht durchdrungen haben. Diejenigen, die nicht gestoppt werden, können mit der DNA und anderen zellulären Bestandteilen reagieren und diese beschädigen.

Je mehr wir uns aussetzen, desto weniger effektiv ist der Schutz, den das Melanin bietet. Dies führt zu einer Verringerung des Sonnenkapitals und einer Zunahme der Hautkrankheitsrisiken. Daher ist es zum Schutz der Haut unerlässlich, zu lernen, wie man sein Sonnenkapital verwaltet und zu wissen, wo es steht. Bestimmte Indikatoren sind untrüglich und warnen vor einem Mangel an Sonnenkapital.

  • Immer häufigere Sonnenbrände, die immer länger brauchen, um zu heilen.

    So klein er auch sein mag, ein Sonnenbrand ist nie harmlos und zeigt an, dass die Haut von UV-Strahlen angegriffen wurde. Ein Sonnenbrand äußert sich durch Rötungen, Schmerzen mit Juckreiz und manchmal Blasen. Diese Anzeichen sind das Ergebnis eines entzündlichen Prozesses, der zu einer Vasodilatation der Blutgefäße und einer Rötung der Haut führt. Durch das Filtern der UV-Strahlen begrenzt das Melanin normalerweise Sonnenbrände. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie schneller als zuvor erröten, bedeutet dies, dass Ihr Abwehrsystem und Ihr Sonnenkapital erschöpft sind.

    Ebenso sind Sonnenbrände , die lange anhalten, Indikatoren für ein fast erschöpftes Sonnenkapital. Tatsächlich setzt die Haut nach einem Sonnenbrand einen Regenerationsprozess ihrer Gewebe in Gang, der insbesondere die Rekrutierung von Immunzellen und die Bildung neuer Blutgefäße (Neoangiogenese) beinhaltet. Wenn die Heilung an Effizienz verliert, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Haut zu schnell zu stark beschädigt wurde.

  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Sonne.

    Im Allgemeinen zeigt eine erhöhte Hautempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht an, dass die Abwehrfähigkeit der Haut gegenüber UV-Strahlen verringert ist, das heißt, das Sonnenkapital ist ziemlich niedrig. Ohne bis zu einem Sonnenbrand zu gehen, äußert sich eine erhöhte Empfindlichkeit durch Kribbeln und Juckreiz. Aus biochemischer Sicht lassen sich diese Unannehmlichkeiten durch die Erzeugung von proinflammatorischen Zytokinen in den Hautzellen unter dem Einfluss von UV-Strahlen erklären.

  • Ein verstärktes Nachlassen der Hautspannung.

    Die Sonne ist eine der Hauptursachen für Hautalterung . Das vorzeitige Auftreten von Falten und feinen Linien sowie eine allgemeine Erschlaffung der Haut im Gesicht, am Hals und an den Händen, also Bereichen, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, ist ein weiteres Anzeichen für einen erschöpften Sonnenschutz. Tatsächlich, wenn die endogenen antioxidativen Abwehrmechanismen der Haut überschritten werden, aktivieren die durch UV erzeugten freien Radikale die Matrix-Metalloproteasen, Enzyme, die den Abbau der Proteinfasern der Dermis fördern. Die Haut wird dann weniger fest, weniger elastisch und weniger geschmeidig.

  • Pigmentveränderungen.

    Das Auftreten von braunen Flecken oder Sonnenlentigines sollte auch ein Warnsignal sein, dass das Sonnenkapital erschöpft ist. Tatsächlich ist oxidativer Stress ein störender Faktor für die Melanogenese und führt zu einer übermäßigen und ungeordneten Produktion von Melanin, was sich in braunen Flecken oder Hypopigmentierung äußert. Oft treten diese Pigmentveränderungen auf der Rückseite der Hände oder im Gesicht auf, den am stärksten exponierten Bereichen.

  • Das Auftreten von kleinen Blutgefäßen an der Oberfläche der Haut.

    Ein weiteres Anzeichen für die Erschöpfung des Sonnenkapitals ist die Entwicklung von Teleangiektasien, diesen kleinen erweiterten Blutgefäßen. Diese Besonderheit lässt sich durch die versteifende Wirkung der UV-Strahlen auf die Blutgefäße erklären. Kombiniert mit der im Laufe des Lebens fortschreitenden Reduzierung der Dichte des perivaskulären Stützgewebes führt dieses Phänomen zu einer chronischen Erweiterung, die das allmähliche Auftreten von roten Flecken und Teleangiektasien verursacht.

Um das Risiko von Hautkrebsarten wie Karzinomen oder Melanomen zu begrenzen und das Sonnenkapital zu erhalten, ist es wesentlich, die Haut während des gesamten Lebens vor UV-Strahlen zu schützen, insbesondere während der Kindheit, einer Risikoperiode.

Quellen

  • PATHAK M. A. & al. Sunlight and melanin pigmentation. Photochemical and Photobiological Reviews (1976).

  • CARLISLE K. & al. Histology of sun-damaged human skin. Journal of the American Academy of Dermatology (1988).

  • FITZPATRICK T. B. The Validity and Practicality of Sun-Reactive Skin Types I Through VI. Archives of Dermatology (1988).

  • BJÖRKLUND S. & al. The Effect of UVB Irradiation and Oxidative Stress on the Skin Barrier—A New Method to Evaluate Sun Protection Factor Based on Electrical Impedance Spectroscopy. Sensors (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.