3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Aliments pro-rosacée.

Welche Lebensmittel sollten bei Rosazea vermieden werden?

Das Aussehen unserer Haut ist eng mit unserer Ernährung verbunden. Es ist tatsächlich bekannt, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel den Hautzustand verbessern oder verschlechtern kann. Entdecken Sie, welche Sie vermeiden sollten, um neuen Ausbrüchen von Rosazea vorzubeugen und die Symptome nicht zu verschlimmern.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. März 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Welche Lebensmittel sollten bei Rosazea vermieden werden?

Obwohl es bestimmte interne Ursachen für Rosazea gibt, können auch externe Faktoren Ausbrüche verursachen. Insbesondere die Ernährung spielt eine Rolle bei der Entstehung von Rosazea-spezifischen Symptomen wie Rötungen und Hitzewallungen. Wenn Sie an dieser Hauterkrankung leiden, sind hier die Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten.

Gewürzte Lebensmittel.

Die Capsaicin, die insbesondere in Chili, Paprika und Pfeffer vorkommt, kann die Aktivität des TRVP1-Rezeptors stimulieren, der an nozizeptiven Mechanismen beteiligt ist. Die Stimulation dieses Rezeptors setzt Neuropeptide frei, wie PACAP und CGRP. Diese wirken auf die Blutgefäße und verursachen eine Vasodilatation, die zu den Rötungen und dem anhaltenden Erythem führt, die bei Rosazea gefunden werden. Der Verzehr dieser Lebensmittel könnte daher zur Entwicklung von Entzündungen beitragen, die in Fällen von Rosazea beobachtet werden. Sie könnte auch die Reizungen und Hitzewallungen, die mit der Krankheit verbunden sind, verschlimmern.

Alkoholische Getränke.

Der Konsum von Alkohol führt zu einer Erweiterung des Durchmessers der Blutkapillaren, die dann sichtbarer werden. Dieses Phänomen geht manchmal mit Hitzewallungen einher. Das in alkoholischen Getränken enthaltene Ethanol ist tatsächlich ein Vasodilatator. Es erleichtert den Wärmefluss vom Körper zur Haut, was die Temperatur der Haut erhöht.

Eine Studie mit etwa 80 Personen wurde über 14 Jahre durchgeführt, um den bestehenden Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Rosazea aufzuzeigen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es eine Korrelation, wenn auch schwach, aber real, zwischen diesen beiden Faktoren gibt.

Heiße Getränke.

Ob es sich um Tee, Kaffee oder heiße Schokolade handelt, es wird davon abgeraten, diese sehr heißen Getränke zu konsumieren, wenn man an Rosazea leidet. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht diese Getränke selbst das Problem sind, sondern ihre Temperatur. Wenn sie sehr heiß getrunken werden, fördern sie eine Erweiterung der Blutgefäße, was zu Rötungen und Hitzewallungen führt.

Milchprodukte.

Der Konsum von Milchprodukten bei Menschen mit Rosazea ist sehr umstritten. Wissenschaftliche Studien widersprechen sich in dieser Hinsicht: Einige zeigen, dass Milchprodukte Rosazea-Schübe fördern könnten, während andere vorschlagen, dass sie im Gegenteil dazu beitragen könnten, diese zu mildern. Die Mechanismen hinter diesen Eigenschaften bleiben jedoch noch unklar.

Fettige Lebensmittel.

Es wurde gezeigt, dass eine fettreiche Ernährung ein Ungleichgewicht in der Synthese von Ceramiden verursachen kann, die an der Struktur der Haut und dem Hautwohlbefinden beteiligt sind. Tatsächlich sind gesättigte Fettsäuren für die Reduzierung des Serin-C-Palmitoyltransferase (SPT)-Spiegels in der Haut verantwortlich, ein Enzym, das an der Sekretion von Ceramiden beteiligt ist.

Ceramide sind Lipide, die zur Hautbarriere gehören und die Epidermis schützen. Eine fettreiche Ernährung schwächt diese Barriere und macht die Haut anfälliger für die Entwicklung von Unreinheiten oder Hauterkrankungen. Einige Studien haben tatsächlich gezeigt, dasseine übermäßige Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln Rosacea-Schübe verstärken kann, sowie Juckreiz und Brennen.

Lebensmittel, die reich an Histamin sind, wie Erdbeeren, Zitrusfrüchte und Tomaten.

Das Histamin-Molekül wirkt als Mediator bei vielen allergischen Erkrankungen. Es fördert insbesondere bestimmte entzündliche Mechanismen sowie eine Vasodilatation der Blutgefäße und eine Erhöhung der Kapillarpermeabilität. Histamin begünstigt somit das Auftreten von Symptomen wie Hitzewallungen oder Rötungen, die bei Menschen mit Rosazea gefunden werden.

Lebensmittel, die reich an Zimtaldehyd sind, wie Zimt.

Lebensmittel mit hohem Zimtaldehydgehalt können auch Rosazea-Ausbrüche verschlimmern. Laut einigen Studien interagiert dieses Molekül mit dem TRPA1-Rezeptor und verursacht die Vasodilatation der Blutgefäße und das Auftreten von Rötungen. Die Menge an Zimtaldehyd, die notwendig ist, um einen Rosazea-Ausbruch auszulösen, wurde jedoch nicht spezifiziert.

Menschen mit Rosazea reagieren nicht immer gleich auf Lebensmittel. Die beste Methode, um zu bestimmen, was gut oder schlecht für Sie ist, besteht darin, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie Ihre Ernährung detailliert aufzeichnen und die Häufigkeit und Intensität der Rosazea-Schübe notieren.

Quellen

  • STEINHOFF M. & al. Recent advances in understanding and managing rosacea. F1000 Research (2018).

  • ALI F. & al. Rosacea. British Journal of Hospital Medicine (2021).

  • AL-NIAIMI F. & al. Rosacea and diet: what is new in 2021? Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: