Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Welche Creme(n) sollte man gegen Hauterschlaffung, Falten und Fältchen verwenden?

Welche Creme(n) sollte man gegen Hauterschlaffung, Falten und Fältchen verwenden?

Ab Mitte zwanzig zeigen sich die ersten Anzeichen der Hautalterung. Mit dem Alter verlangsamt sich der Zellregenerationsprozess, was die Fibroblasten und somit die Struktur der Haut schwächt. Tatsächlich nimmt der Gehalt an Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin, die der Haut Festigkeit, Glätte und Elastizität verleihen, allmählich ab. Dies ist das Ergebnis einer Kombination von internen und externen Alterungsfaktoren. Falten, feine Linien und Hauterschlaffung sind die offensichtlichsten Anzeichen der Hautalterung und neigen dazu, mit dem Alter zuzunehmen.

Wie entstehen Falten und feine Linien?

Falten und feine Linien im Gesicht bilden sich mit dem Alter, aufgrund einer natürlichen Hauterschlaffung und der schädlichen Wirkung verschiedener Alterungsfaktoren wie Sonneneinstrahlung, mangelnde Hydratation, Verschmutzung, oxidativer Stress, hormonelle Alterung usw... Mit der Zeit nimmt die Fähigkeit zur Synthese von Kollagen und Elastin, grundlegende strukturelle Elemente, die für die Festigkeit, Widerstandsfähigkeit und Elastizität der Haut verantwortlich sind, allmählich ab (durchschnittlich 1% pro Jahr). Darüber hinaus werden die vorhandenen Elastin- und Kollagenfasern abgebaut. Das Bindegewebe wird dadurch immer unorganisierter. Die Haut wird dann weniger widerstandsfähig und schlaff, sie verliert an Volumen und Falten erscheinen.

Die Abnahme der Hyaluronsäureproduktion ist ebenfalls ein entscheidender Faktor, der zur Faltenbildung beiträgt. Es handelt sich dabei um eine der Zutaten, die der Haut ihr glattes, pralles, strahlendes und jugendliches Aussehen verleiht. Wenn die Produktion dieser Substanz abnimmt, verliert die Hautstruktur ihre Form und Festigkeit und wird anfälliger für die Bildung von Falten.

Wie kann man das Erscheinungsbild von vorhandenen Falten und feinen Linien mildern?

Falten sind auf mehrere Faktoren zurückzuführen: Verlust der Hautfestigkeit, UV-Strahlen, Verschmutzung usw... Unter ihrem Einfluss erneuern sich die Zellen schlechter und die Haut verliert an Dichte. Vertiefungen und Falten verwandeln sich nach und nach in tiefe Falten. Diese Alterszeichen erfordern dann die tägliche Anwendung einer Hautpflege, um die Haut zu schützen, Falten zu mildern, auf die Gleichmäßigkeit des Teints zu wirken und die Zellregeneration zu stimulieren: die straffende Creme, bestehend aus 0,2% Retinol und Tsubaki-Öl, erfüllt diese Erwartungen. Diese straffende Pflege auf Retinolbasis ermöglicht es somit, die Qualität der Epidermis zu verbessern, das Auftreten von Unreinheiten zu begrenzen, den Glanz der Haut zu steigern, dunkle Flecken zu mildern und an Festigkeit und Geschmeidigkeit zu gewinnen, insbesondere dank der Wirkung von Retinol (oder Vitamin A).

Zur Familie der Retinoide gehörend, stellt dieser Wirkstoff eine Behandlung gegen Hautalterung dar. Falten, feine Linien, Trockenheit, Elastizitätsverlust, Pigmentflecken, Pickel... Retinol hat viele Vorzüge: Verdichtung der Dermis, Anregung der natürlichen Produktion von Kollagen und anderen dermalen Molekülen wie Hyaluronsäure und Elastin, Stärkung des Hautimmunsystems, Regulierung der Melanozyten, die für Pigmentflecken verantwortlich sind, Aktivierung des Zellregenerationsprozesses, Schutz gegen freie Radikale.

Neben Retinol enthält die straffende Creme auch Tsubaki-Öl. Dieses aus Kameliensamen gewonnene und in japanischen Schönheitsritualen verwendete Pflanzenöl hat weichmachende, geschmeidig machende und nährende Eigenschaften. Es hinterlässt einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche, um sie zu erweichen und zu nähren.

Retinol-Creme: Gegenanzeigen.

Obwohl Retinol unbestreitbare Schönheitsvorteile hat, muss es vorsichtig verwendet werden, da der Wirkstoff Nebenwirkungen verursachen kann:

  • Es kann zu Hauttrockenheit, Spannungsgefühlen oder Rötungen führen;

  • Es erhöht die Hautempfindlichkeit gegenüber UVA- und UVB-Strahlen;

  • Er besitzt exfolierende Eigenschaften, die die Haut reizen oder sogar dehydrieren können.

Aus all diesen Gründen raten wir von der Verwendung der Retinol-Creme für empfindliche und reaktive Haut sowie für schwangere und stillende Frauen ab.Um jedoch diese unerwünschten Wirkungen zu mildern, empfehlen wir eine schrittweise Anwendung der Creme, das heißt ein bis zwei Anwendungen in der ersten Woche und eine allmähliche Erhöhung der Anwendungsfrequenz des Produkts. Dies gibt der Haut Zeit, sich daran zu gewöhnen und weniger heftig zu reagieren. Darüber hinaus macht die Kombination von Retinol mit Tsubaki-Öl, das beruhigende Eigenschaften hat, die Behandlung etwas verträglicher.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: