3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Solutions grain milium qui grossit.

Was tun, wenn ein Milium wächst?

Die Milien sind weißliche Mikrozysten. Harmlos und ungefährlich, diese kleinen Beulen können eine Weile dauern, um zu verschwinden, und können anscheinend wachsen. Erfahren Sie, wie Sie sich verhalten sollten, wenn eine Milie wächst.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 25. März 2024, von Kahina, Wissenschaftliche Redakteurin — 3 min Lesezeit

Wie reagiert man, wenn ein Milium wächst?

Ein Milium ist ein weißlicher bis gelblicher subkutaner Mikrokyste. Er kann im Gesicht oder sogar auf den Genitalien im Fall von Säuglingen auftreten. Er ist harmlos und verschwindet in der Regel spontan ohne notwendige Behandlung.

Es kommt vor, dass einige Personen feststellen, dass ihre Milienkörner mit der Zeit größer werden, was sie beunruhigt. Es ist wichtig zu wissen, dass wissenschaftliche Schriften zu diesem Thema darauf hinweisen, dass die durchschnittliche Größe eines Milienkorns zwischen 1 und 2 mm im Durchmesser liegt, und einige können größer sein. Dies hängt von der Person ab.

Jedoch behält ein Milium in den meisten Fällen seine Größe während seiner gesamten Lebensdauer auf der Haut bei. Es ändert sich nicht wirklich, im Gegensatz zu einem entzündlichen Pickel zum Beispiel, der durch mehrere Stadien geht, wie es insbesondere bei einem Furunkel der Fall ist. Ein Szenario, in dem ein Milium wächst, wurde in der wissenschaftlichen Literatur nicht beschrieben.

Das beste Verhalten in dieser Situation ist daher, einen Gesundheitsprofi zu konsultieren , um eine Diagnose durchzuführen, um sicherzustellen, dass es sich tatsächlich um ein Milium handelt und nicht um eine andere ähnliche Hauterkrankung. Schließlich wird er in der Lage sein, Ihnen eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Vor allem, versuchen Sie nicht, es zu berühren. Sie riskieren, die Situation zu verschlimmern und mögliche Infektionen zu verursachen. Bei geringstem Zweifel konsultieren Sie Ihren Arzt.

Quellen

  • ROSS J. B. & al. Multiple eruptive milia: Report of a case, review of the literature, and a classification. Journal of the American Academy of Dermatology (1997).

  • BERK D. R. & al. Milia: A review and classification. Journal of the American Academy of Dermatology (2008).

  • BARBAROT S. & al. Les grains de milium de l’enfant. Annales de dermatologie et de vénéréologie (2009).

  • GALLARDO AVILA P. & al. Milia. StatPearls (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: