Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Was ist "Pentylene Glycol" und was ist seine Verwendung?

Was ist "Pentylene Glycol" und was ist seine Verwendung?

Pentylenglykol ist eine Zutat, die natürlich in bestimmten Pflanzen wie Rüben und Maiskolben vorkommt. In kosmetischen Formeln dient es oft als Lösungsmittel, um die Verteilung der Inhaltsstoffe zu erleichtern. Es ist auch für seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bekannt, was es besonders interessant für trockene und dehydrierte Haut macht.

"Pentylene Glycol", worum handelt es sich dabei?

Das Pentylenglykol oder Pentan-1,2-diol ist ein Zweifachalkohol mit der Bruttoformel C5H12O2. Die beiden Alkoholgruppen sind jeweils mit dem ersten und zweiten Kohlenstoffatom verbunden. Vor einigen Jahren war nur die synthetische Version, die aus Mineralölen gewonnen wurde, verfügbar und wurde in kosmetischen Pflegeprodukten verwendet. Heute ist Pentylenglykol auch in einer pflanzlichen Version erhältlich, insbesondere in natürlichen und/oder biologisch zertifizierten Produkten. Es wird dann aus erneuerbaren pflanzlichen Quellen wie Mais oder Zuckerrohr extrahiert.

Das Pentylenglykol: seine kosmetischen Eigenschaften.

Pentylenglykol ist eine Verbindung, die sowohl für ihre funktionelle Aktivität (Lösungsmittel, Konservierungsmittel) in einer kosmetischen Formel als auch für die Vorteile, die sie der Haut bringt, anerkannt ist:

  • Pentylenglykol ist ein Feuchthaltemittel, das Wasser in den oberflächlichen Schichten der Epidermis speichert.

    Bestehend aus zwei Alkoholfunktionen (-OH), zeigt Pentylenglykol eine Affinität zu Wassermolekülen; es ist ein hydrophiles Verbindung. Es hält somit die Feuchtigkeit in der Haut, aber auch in den Haarfasern, und verhindert deren Bruch. Es wird für die Pflege von trockener und dehydrierter Haut sowie von brüchigem, gespaltenem und beschädigtem Haar empfohlen.

  • Pentylenglykol wird häufig als Lösungsmittel in einem Produkt verwendet.

    Fähig, viele Wirkstoffe und Inhaltsstoffe aufzulösen, wird Pentylenglykol oft zur Stabilisierung der Mischung in die Formulierung hinzugefügt. Seine Nichtreaktivität gegenüber anderen Verbindungen macht es zu einem ausgezeichneten Lösungsmittel.

  • Als Konservierungsmittel begrenzt es das Wachstum von Mikroben und Bakterien innerhalb der Formeln.

    Pentylenglykol ist in der Lage, eine Pflege vor jeglichem mikrobiellen Wachstum zu schützen, was die Haltbarkeit des betreffenden Produkts über die Zeit erhöht und seine Wirksamkeit und Unschädlichkeit erhält.

Anmerkung : Diese antimikrobielle Funktion schützt auch die Haut vor schädlichen Bakterien, die in großer Menge in Akne vorhanden sein können (S. aureus und S. epidermidis insbesondere) oder starke Körpergerüche verursachen können, insbesondere in den Achselhöhlen.

In welchen Typology-Pflegeprodukten findet man Pentylenglykol?

Wir verwenden nur pflanzlichen Pentylenglykol, der aus Zuckerrohr gewonnen wird. Diese Verbindung ist in den folgenden zwei Pflegeprodukten enthalten:

  • Die Gesichtsfeuchtigkeitscreme mit 9 Inhaltsstoffen: angereichert mit Hyaluronsäure und Bio-Kokosöl, handelt es sich um eine minimalistische Formel, die die Epidermis hydratisiert und nährt. Ihre leichte und nicht fettende Textur ist für trockene, normale und Mischhaut, sogar für empfindliche Haut geeignet.

  • DasMizellenwasserwurde ausschließlich aus für seine Funktion wesentlichen Inhaltsstoffen entwickelt. Jedes überflüssige Element wurde entfernt. Es besteht aus 7 Inhaltsstoffen. Das in dieser Pflege enthaltene Pentylenglykol stabilisiert die Formel und spendet der Haut Feuchtigkeit.

  • Die nährende Körpercreme stellt die Lipidbarriere der Haut wieder her, reduziert das Gefühl von Spannung und schützt die Haut vor äußeren Einflüssen.

Quelle:

  • GOOSSENS A. & al. Les nouveaux conservateurs et excipients des cosmétiques. Progrès en dermato-allergologie (2005).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: