Magazin
Alle Themen
Bienfaits glycogène peau

Was ist die Rolle von Glykogen bei der Anwendung auf der Haut?

Glykogen ist eine Molekül, das natürlich im Körper vorkommt, insbesondere in der Epidermis, wo es die Rolle eines Energiespeichers spielt. Es ist auch möglich, Glykogen in kosmetische Formulierungen zu integrieren. Welche Vorteile bringt diese Verbindung für die Haut? Finden Sie sie in diesem Artikel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 25. April 2024, aktualisiert am 14. Juni 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit
Themen :

Hautfeuchtigkeit: Eine Wirkung von Glykogen?

Ein Polymer des Glukoses, das Glykogen ist eine hydrophile Verbindung mit guten Wasseraufnahme- und -haltefähigkeiten. Bei topischer Anwendung unterstützt dieses Molekül den Hydrolipidfilm , der auf der Oberfläche der Epidermis vorhanden ist und hilft, den unsensiblen Wasserverlust, auch bekannt als TEWL, zu begrenzen. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass Glykogen die Produktion von Ceramiden stimuliert, den Lipiden, die in der Hornschicht gefunden werden und die wasserdichte Barriere der Haut bilden. Tatsächlich hat eine in vitro Studie gezeigt, dass die Inkubation von Keratinozyten mit 2% Glykogen die zelluläre Menge von Ceramid NS (Ceramid 2) im Vergleich zur Kontrolle verdreifacht. Es ist jedoch nicht sicher, ob Glykogen bei topischer Anwendung diesen Effekt auf die Ceramidproduktion haben kann, da es sich um ein Komplex mit einem hohen Molekulargewicht handelt und die Hautbarriere nur schwer durchdringt.

Die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften von Glykogen sind besonders interessant für Menschen mit dehydrierter Haut, die an Spannungsgefühlen leiden oder die Entstehung von Dehydratationsfältchen verhindern möchten. Eine klinische Studie wurde kürzlich mit etwa dreißig Personen mit trockener Haut durchgeführt. Diese Freiwilligen haben zweimal täglich über 42 Tage eine Creme mit 0,1% Glykogen aufgetragen. Am Ende der Studie wurde die Hautfeuchtigkeit mit einem Corneometer gemessen. Diese hat im Durchschnitt um 45% zugenommen, was auf ein feuchtigkeitsspendendes Potenzial von Glykogen hinweist. Da es sich jedoch nicht um eine unabhängige Studie handelt, wäre es gut, wenn weitere Untersuchungen durchgeführt würden, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Glykogen zur Reduzierung von Falten?

Glykogen könnte auch eine Wirkung auf die Hautalterung haben. Tatsächlich könnte dieser Wirkstoff neben seinen feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften die Aktivität der Fibroblasten anregen, die Zellen, die für die Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure verantwortlich sind. Diese drei Moleküle sind Schlüssel für die Haut, deren allmählicher Rückgang in den Bindegeweben stark zur Hauterschlaffung und zum Verlust der Festigkeit beiträgt. Tatsächlich sind Kollagen und Elastin Proteine, die in der extrazellulären Matrix der Dermis gefunden werden und deren Kohäsion gewährleisten. Hyaluronsäure hingegen ist für die Hautfeuchtigkeit verantwortlich und wirkt wie ein Schwamm, um Wasser in den Hautgeweben zu speichern. Es ist jedoch angebracht, vorsichtig zu bleiben in Bezug auf die Auswirkungen von Glykogen auf Fibroblasten, da diese bisher nur in einer in vitro Studie nachgewiesen wurden.

Die oben erwähnte nicht-unabhängige klinische Studie hat sich auch mit den Auswirkungen von Glykogen auf Falten beschäftigt. Diesmal haben vier Freiwillige mit Anzeichen von Photoalterung zweimal täglich die Creme mit 0,1% Glykogen aufgetragen. Nach 42 Tagen wurde eine durchschnittliche Reduzierung von 42% der Krähenfüße und 54,9% der Stirnfalten gemessen. Es wäre erneut interessant, wenn die Ergebnisse dieser Studie durch unabhängige wissenschaftliche Arbeiten, die mehr Freiwillige einbeziehen, bestätigt würden.

Hyperpigmentierung: Eine Wirkung von Glykogen?

Schließlich könnte Glykogen dazu beitragen, dunkle Flecken zu mildern. Diese durch Sonneneinstrahlung, hormonelle Veränderungen oder entzündliche Prozesse verursachten Markierungen sind sehr schwer zu verblassen und beeinträchtigen die Gleichmäßigkeit des Teints. Die zuvor zitierte Studie hat sich mit den Auswirkungen von Glykogen auf Hyperpigmentierungsmarkierungen beschäftigt. 30 Personen mit Pigmentunregelmäßigkeiten haben zweimal täglich eine Creme mit 0,1% Glykogen aufgetragen. Nach 42 Tagen stellten die Forscher eine Verbesserung der Pigmentierung um 30% fest. Es ist jedoch schwierig, eine Aussage über die depigmentierenden Eigenschaften von Glykogen zu treffen, da diese bisher nur in einer einzigen, nicht unabhängigen Studie nachgewiesen wurden. Darüber hinaus wurde der damit verbundene Wirkmechanismus bisher nicht geklärt.

Quellen

  • HALPRIN K. M. & OHKAWARA A. & al. Glucose and glycogen metabolism in the human epidermis. The Journal of Investigative Dermatology (1966).

  • YATSUHASHI H. & al. Effects of Glycogen on Ceramide Production in Cultured Human Keratinocytes via Acid Sphingomyelinase Activation. Journal of Applied Glycoscience (2021).

  • Document fournisseur.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.