Magazin
Alle Themen
Vitamine K effets indésirables.

Vitamin K: Nebenwirkungen?

Verschiedene Hautpflegeprodukte integrieren Vitamin K in ihre Formulierung. Dieses Vitamin ist bekannt für seine vielfältigen Eigenschaften und Vorteile für die Haut. Gibt es jedoch Gefahren im Zusammenhang mit seiner Verwendung?

Themen :

Gibt es Nebenwirkungen, die mit Vitamin K in Kosmetikprodukten verbunden sind?

Die Vitamin K, die eine bekannte Rolle bei der Blutgerinnung bei oraler Einnahme spielt, hätte auch interessante Eigenschaften bei topischer Anwendung. Es ist jedoch angebracht, sich zu fragen, ob sie ein Risiko darstellt, wenn sie topisch angewendet wird. Die in der Kosmetik verwendete Form von Vitamin K ist Vitamin K1. Es ist zu beachten, dass ihre reine Verwendung gemäß der Richtlinie 2009/6/EG verboten wurde, da sie Kontaktdermatitisreaktionen hervorrufen kann.

Sie würde sich wie ein Allergen verhalten, das das Immunsystem aktiviert, um eine Entzündung zu verursachen. Darüber hinaus könnte sie Sensibilisierungen gegenüber Vitamin K hervorrufen, was schädliche Auswirkungen auf Personen haben kann, die orale Behandlungen auf Basis von Vitamin K einnehmen. Schließlich, wäre sie lichtunstabil. Diese Situation kann die Stabilität der Formel beeinträchtigen und die Haut lichtempfindlich machen, sie den durch oxidativen Stress erzeugten freien Radikalen aussetzen.

Allerdings hängen diese Effekte von der betreffenden Person ab. Darüber hinaus enthalten Hautpflegeprodukte, die den Gehalt an Vitamin K angeben, in der Regel oxidierte Formen (Vitamin K Oxid), die stabiler gegenüber Licht sind und weniger Risiken bergen.

Gegenanzeigen und Anwendungshinweise für die Verwendung von Vitamin K in topischer Anwendung.

Kosmetikprodukte, die Vitamin K enthalten und auf dem Weltmarkt erhältlich sind, haben eine Konzentration von zwischen 0,1% und 1%. Sie sind für alle Hauttypen geeignet.

Das Hauptrisiko wäre eine Sensibilisierung gegenüber Vitamin K, die durch die topische Anwendung von Vitamin K1 verursacht werden kann. Wie bereits erwähnt, haben Studien gezeigt, dass ihre Anwendung Menschen empfindlich gegenüber Vitamin K machen kann, was für Menschen, die Vitamin K-Behandlungen einnehmen, ziemlich besorgniserregend sein kann. Wenn dies auf Sie zutrifft, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie irgendetwas unternehmen.

Es wurden nur wenige Studien an schwangeren Frauen und Kindern durchgeführt. Obwohl die Waage zu einem minimalen Risiko neigt, wäre es dennoch ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Vitamin K auf Ihre Haut auftragen, wenn Sie sich in einer dieser Situationen befinden.

Sie können einen Hautverträglichkeitstest mit dem Produkt, das Vitamin K enthält, durchführen, wenn Sie unsicher sind, beispielsweise in der Ellenbogenbeuge, auf der Innenseite des Handgelenks oder hinter dem Ohr, um mögliche Hautreaktionen zu beobachten.

Schließlich wird aufgrund der Instabilität von Vitamin K gegenüber UV-Strahlen empfohlen, Kosmetika, die es enthalten, vor Sonnenlicht zu schützen und die auf der Gebrauchsanweisung angegebenen Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig zu beachten.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren für weitere Informationen.

Quellen

  • HO P. C. & al. Influence of DL methionine and sodium metabisulphite on the photostability of vitamin k1. PDA Journal of Pharmaceutical Science and Technology (1998).

  • DIRECTIVE 2009/6/CE DE LA COMMISSION du 4 février 2009. Journal officiel de l’Union européenne (2009).

  • Opinion on vitamin K1 (phytonadione). Scientific Committee on Consumer Safety (2010).

  • NOVÁKOVÁ L. & al. Vitamin K – sources, physiological role, kinetics, deficiency, detection, therapeutic use, and toxicity. Nutrition Reviews (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.