Magazin
Alle Themen
Vitamine E circulation sanguine

Vitamin E für eine gute Blutzirkulation?

Die Blutzirkulation spielt eine wesentliche Rolle für die Funktion des Körpers und gewährleistet insbesondere den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu den verschiedenen Organen und Zellen. Die Aufrechterhaltung des Herz-Kreislauf-Systems erfolgt natürlich durch einen gesunden Lebensstil, kann aber auch durch bestimmte Wirkstoffe gestärkt werden. Gehört Vitamin E dazu? Erfahren Sie hier, ob dieses Molekül hilft, die Blutzirkulation zu verbessern.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. April 2024, aktualisiert am 22. April 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit
Themen :

Wie wirkt Vitamin E auf die Blutzirkulation?

Zum ersten Mal im Jahr 1936 isoliert, ist das Vitamin E ein fettlösliches Vitamin, das aus acht Molekülen besteht: 4 Tocopherolen und 4 Tocotrienolen. Obwohl es vom Körper nicht synthetisiert wird, handelt es sich um einen essentiellen Nährstoff für den Körper. Tatsächlich hat Vitamin E als Antioxidans eine schützende Rolle für den Körper und die Haut , indem es freie Radikale neutralisiert, bevor sie Zellen und Organe schädigen können. Vitamin E wird hauptsächlich durch die Ernährung aufgenommen und ist insbesondere in Pflanzenölen (Sonnenblumenöl, Olivenöl...), Nüssen (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln...) und Meeresprodukten (Muscheln, Garnelen...) enthalten. Vitamin E findet sich auch in verschiedenen kosmetischen Produkten.

Neben dieser Hauptfunktion als Antioxidans spielt Vitamin E auch eine Rolle im Blutkreislauf. Diese Molekül hat tatsächlich vasodilatatorische Eigenschaften und ist dafür bekannt, die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) durch die Endothelzellen der Blutgefäße zu erhöhen. NO führt zu einer Entspannung der glatten Muskulatur der Gefäße, was die Durchblutung fördert. Darüber hinaus hemmen Tocopherole die Oxidation von LDL-Cholesterin durch freie Radikale, wodurch die Bildung von Atherom-Plaques begrenzt wird. Diese Fettplatten, die sich an den Wänden der Arterien befinden, behindern den Blutfluss und sind die Hauptursache für Atherosklerose, eine Krankheit, die schnell zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann, wie Herzinsuffizienz oder Schlaganfall.

Es wurde auch gezeigt, dass Vitamin E die Produktion von vasodilatatorischen Prostanoide in den Endothelzellen der Aorta erhöhen kann. Prostanoide gehören zur Unterfamilie der Eicosanoide und sind Lipide, die an der Regulierung der Entzündungsreaktion beteiligt sind. Die biologischen Mechanismen, die dabei wirken, werden noch untersucht, aber Wissenschaftler vermuten eine Wirkung von Vitamin E auf die Phospholipase A2 und auf die Cyclooxygenase-2 (COX-2), Enzyme, die an der Synthese von Prostanoiden beteiligt sind.

Schließlich verbessert Vitamin E die Membranfluidität der roten Blutkörperchen, was ihre Verformbarkeit und ihren Durchfluss in den Kapillaren optimiert. Diese Molekül hemmt auch die Freisetzung von Thromboxan A2 (TXA2) durch Thrombozyten, Vasokonstriktoren, die die Plättchenaggregation induzieren. Dadurch begrenzt Vitamin E die Bildung von Blutgerinnseln und gewährleistet eine gewisse Blutflüssigkeit, die für die kardiovaskuläre Gesundheit notwendig ist. Zahlreiche epidemiologische Studien haben tatsächlich einen Zusammenhang zwischen einer geringen Vitamin-E-Aufnahme in der Ernährung und dem Auftreten von koronaren Herzerkrankungen gezeigt.

Anmerkung : Obwohl die Vorteile von Vitamin E bei oraler Einnahme auf die Blutzirkulation gut dokumentiert sind, fehlen bisher Beweise für seine Wirkung bei topischer Anwendung.

Vitamin E und Blutzirkulation: Die Vorteile für Haut und Haare.

Die Bedeutung der Optimierung der Blutzirkulation durch Vitamin E beschränkt sich nicht nur auf den medizinischen Bereich, sondern erstreckt sich auch auf den kosmetischen Bereich. Tatsächlich hat es mehrere vorteilhafte Rollen für die Haut und die Haare, einschließlich der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff. Wie andere Zellen im Körper benötigen auch Hautzellen Nährstoffe und Sauerstoff, um ihre Funktion auszuüben und eine effektive Zellregeneration sowie eine gute Synthese von Kollagen und Elastin zu fördern. Darüber hinaus können, wenn die Blutzirkulation verlangsamt oder gestört ist, verschiedene Beschwerden auftreten, darunter Gefühle von schweren Beinen, Krämpfe, eine Veränderung der Hautfarbe, bläuliche Augenringe, Verzögerungen im Heilungsprozess oder sogar eine Abnahme der lokalen Körpertemperatur.

Bezüglich der Haare ermöglicht eine gute Blutzirkulation in der Kopfhaut, die Anagenphase zu unterstützen, oder die Wachstumsphase des Haares. Tatsächlich benötigen die Keratinozyten in den Haarfollikeln die von Blut gelieferten Spurenelemente, um Keratin zu produzieren und sich zu einer Haarschaft zusammenzusetzen. Darüber hinaus könnte die Beseitigung von Abfällen aus der Haarzwiebel, die mögliche Verstopfungen der Follikel verhindert, ohne eine gute Blutzirkulation nicht erfolgen.

Zu beachten : Dies sind indirekte Folgen einer Zufuhr von Vitamin E. Bis heute wurde keine Studie durchgeführt, um zu zeigen, dass eine Zufuhr von Vitamin E gegen schwere Beine hilft oder das Haarwachstum unterstützt. Es wurde nur nachgewiesen, dass dieses Molekül die Blutzirkulation verbessert, ein notwendiges Element für die Haut und die Haare.

Quellen

  • PANGANAMALA R. V. & al. Modulation of platelet thromboxane A2 and arterial prostacyclin by dietary vitamin E. Prostaglandins (1981).

  • LIND L. & al. Relationships between Endothelium-Dependent Vasodilation, Serum Vitamin E and Plasma Isoprostane 8-Iso-PGF2α Levels in Healthy Subjects. Journal of Vascular Research (1999).

  • NIKBIN MEYDANI S. & al. Vitamin E Increases Production of Vasodilator Prostanoids in Human Aortic Endothelial Cells through Opposing Effects on Cyclooxygenase-2 and Phospholipase A2. The Journal of Nutrition (2005).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.