3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Transition shampooing classique à shampooing sans sulfates.

Sulfatfreies Shampoo: Die Geheimnisse für eine erfolgreiche Umstellung.

Üblicherweise für ihre unvergleichlichen reinigenden Eigenschaften verwendet, werden Sulfate zunehmend kritisiert. Einige entscheiden sich dafür, von einer herkömmlichen Haarpflegeroutine zu einer Haarpflegeroutine ohne sulfatierte Tenside zu wechseln. Dieser Wechsel beschränkt sich jedoch nicht nur auf einen Produktwechsel. Wie also geht man diesen Haarübergang an? Lassen Sie uns das in diesem Artikel gemeinsam betrachten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. Februar 2024, von Manon, Wissenschaftliche Redakteurin — 5 min Lesezeit

Sulfatfreies Shampoo: Worum handelt es sich dabei?

Die sulfatfreien Shampoos sind immer beliebter werdende Haarpflegeprodukte aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile für die Gesundheit der Haare. Grundsätzlich besteht ein Shampoo aus vier unverzichtbaren Zutaten:

  • Tenside, das heißt, waschaktive Substanzen ;

  • Emulgatoren um die ölige Phase mit der wässrigen Phase zu vermischen;

  • Ein Konservierungsmittel um die Integrität der Pflege zu bewahren und mikrobielle Kontamination zu vermeiden;

  • Von Wasser.

Die Sulfate: Was sind sie?

Die sulfatierten Tenside, allgemein bekannt als "Sulfate", sind Bestandteil vieler Shampoos. Sie finden sie unter den Namen Ammonium Lauryl Sulfat, Natriumlaurethsulfat, Natriumlaurylsulfat, usw.

Dies sind synthetische Waschmoleküle, die sich an der Schnittstelle zwischen Öl und Wasser befinden. Ihre Aufgabe besteht darin, Schaum zu erzeugen und das Haar zu waschen, indem sie die Öle (Sebum und lipophile Schmutzpartikel) mit dem Duschwasser emulgieren.

Jedoch kann ihre entfettende Wirkung als zu intensiv angesehen werden, was sie für die Kopfhaut zu stark entfettend und reizend macht. Tatsächlich hat eine Studie gezeigt, dass Sulfate, die mit der Haut in Kontakt kommen, Veränderungen hervorrufen, insbesondere in der Hornschicht, indem sie die Lipid- und Protein-Zusammensetzung verändern. Daher neigen Sulfate dazu, die Haarfaser zu schwächen. Dies kann zu trockenem, stumpfem und geschwächtem Haar führen. Aus diesen Gründen wird dringend davon abgeraten, Sulfate auf trockener und empfindlicher Kopfhaut zu verwenden. Darüber hinaus ist diese Art von Tensid nicht biologisch abbaubar und daher schädlich für die Umwelt. Wenn Sie planen, Shampoos mit Sulfaten zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie einen Conditioner verwenden, um die Lipidität des Haares wiederherzustellen und die entfettende Wirkung der Sulfate zu bekämpfen.

Warum ein sulfatfreies Shampoo wählen ?

Sulfatfreie Shampoos sind sanfter für Haare und Kopfhaut. Sie reduzieren das Risiko von Kopfhautreizungen und sind in der Regel besser für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut geeignet. Sie sind auch für alle Haartypen geeignet, einschließlich trockenes, normales, feines und gefärbtes Haar.

In "natürlichen" Shampoos werden Sulfate durch auf Zucker basierende Tenside ersetzt, die das Wort "Glucosid" enthalten, oder durch auf Aminosäuren basierende Tenside, die das Wort "Glutamat" enthalten. Zum Beispiel, unsere Shampoos sind ohne Sulfate formuliert und verwenden Lauryl Glucosid, ein mildes nichtionisches Tensid pflanzlichen Ursprungs. Es wird aus Palmöl oder Kokosöl und Zucker hergestellt. Wir verwenden auch Coco-Betain, ein natürliches amphoteres Tensid, das aus Kokosnuss abgeleitet ist.

Was passiert, wenn man auf ein sulfatfreies Shampoo umsteigt?

  • Vor der Verwendung von sulfatfreiem Shampoo.

    Gewöhnt daran, von sulfatierten Tensiden "angegriffen" zu werden, produziert die Kopfhaut überschüssiges Sebum zur Selbstverteidigung. Bei jeder Haarwäsche entfetten die Sulfate die Kopfhaut, indem sie sie abschälen.

  • Beginn der Verwendung eines sulfatfreien Shampoos - die Übergangsphase.

    Die Kopfhaut, die aus dem Gleichgewicht geraten ist, wird weiterhin überschüssiges Sebum produzieren. Die Tenside eines sulfatfreien Shampoos sind jedoch nicht ausreichend fettlösend. Während dieser Phase neigen Ihre Haare dazu, schneller fettig zu werden.

  • Nach 2 bis 4 Wochen der Verwendung eines sulfatfreien Shampoos.
    Weniger beansprucht, hat die Kopfhaut nach und nach ihre Sebumproduktion reguliert. Gesünder, reicht ein mildes Shampoo aus, um es zu reinigen. Das Haar ist in einem besseren Zustand.

Hinweis : Sulfatfreie Shampoos schaumen weniger als herkömmliche Shampoos. Sie sind jedoch nicht weniger wirksam.

Quellen

  • BERGFELD W. F. The side effects of hair products on the scalp and hair. Hair Research. (1981).

  • CLINE A. & al. No sulfates, no parabens, and the “no-poo” method: A new patient perspective on common shampoo ingredients. Cutis (2018).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: