3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Effet stress rosacée.

Stress, ein häufiger Auslöser für Rosazea?

Rosazea ist eine harmlose Krankheit, die Millionen von Menschen in Frankreich und Europa betrifft. Mehrere Auslöser wurden identifiziert, darunter Stress. Lassen Sie uns gemeinsam die Verbindungen zwischen Stress und Rosazea erkunden.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 6. März 2024, von Kahina, Wissenschaftliche Redakteurin — 3 min Lesezeit

Löst Stress Rosazea aus?

Eine Studie, die 2017 von Daphne SU und Peter D DRUMMOND durchgeführt wurde, zielte darauf ab zu bestimmen, ob psychischer Stress einer Zunahme der Schwere der Symptome bei 16 Patienten mit Rosazea vorausgeht. Der Stress wurde gemessen, indem sie Formulare ausfüllten, mit einem Bewertungssystem von 0 (überhaupt nicht gestresst) bis 10 (sehr gestresst), und ihre Symptome wurden in Notizbüchern festgehalten (Vorhandensein von Papeln/Pusteln, Rötungen, Bewertung der Verbrennungsintensität von 0 bis 10). Sie stellten fest, dass bei 12 von 16 Patienten höhere Stresslevel mit schwereren Symptomen verbunden sind.

Darüber hinaus hat die Bewertung von Stress am Tag vor einer Zunahme von Hitzewallungen zugenommen und die Zunahme von Stress fiel mit dem Auftreten von schweren Episoden von Hautkribbeln zusammen. Alle diese Ergebnisse deuten auf eine Verbindung zwischen Stress und den Symptomen von Rosazea hin, durch eine Verstärkung der Symptome bei den Patienten.

Stress kann auch eine Folge des Auftretens von Rosazea sein. Der Einfluss des Aussehens kann zu einem Mangel an Selbstvertrauen und Angst führen, was zu mentalem Stress führt. Diese Beziehung ist dann wechselseitig.

Vasomotorische Flushes sind Reaktionen auf physische und psychologische Stresssituationen, die beispielsweise zu Hautrötungen führen können. In diesen Situationen reagiert das autonome Nervensystem durch die Ausschüttung von Adrenalin. Die Gefäße erweitern sich und diese Vasodilatation führt zu einer erhöhten Durchblutung im Gesicht und rötet die Haut. Wiederholte Episoden von Vasodilatation im Zusammenhang mit vasomotorischen Flushes können zu einem Verlust des Gefäßtonus und einer dauerhaften Erweiterung der Gefäße führen.

Wenn diese Vasodilatation mit der Aktivierung der kutanen Mastzellen und der anschließenden Freisetzung von vasoaktiven und proinflammatorischen Mediatoren in die Haut durch Stresshormone, wie den Corticotropin-Releasing-Faktor, kombiniert wird, könnte dies die Entzündungen und die Telangiektasien verstärken, die für die Rosazea charakteristisch sind.

Schließlich hat bis heute keine Studie gezeigt, dass Stress das Auftreten von Rosazea bei gesunden Menschen ohne Vorgeschichte hervorrufen kann, vor allem aufgrund des Mangels an Erfahrungen mit Menschen, die ursprünglich nicht von der Krankheit betroffen waren. Allerdings zeigen wissenschaftliche Daten, dass der Stress die Symptome verstärken und verschlimmern kann bei Patienten, die an Rosazea leiden.

Stress wäre also ein verschlimmernder Faktor für Rosazea, mehr als ein Auslöser. Weitere Studien würden es uns ermöglichen, diese Ergebnisse zu präzisieren.

Quellen

  • Thèse de Daphne SU. Psychological stress and vascular disturbances in rosacea (2008).

  • DRUMMOND P. D. & al. Increases in psychological stress precede flares of rosacea: A prospective study. Journal of Clinical & Experimental Dermatology Research (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: