Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Effet stress cheveux blancs.

Weißes Haar: Verursacht Stress das Ergrauen der Haare?

Die Volksmeinung legt nahe, dass Stress das Auftreten von grauen Haaren beschleunigen kann. Aber was ist wirklich dran? Gibt es eine direkte Verbindung zwischen Stress und dem Ergrauen der Haare? Lassen Sie uns gemeinsam erforschen, was die wissenschaftliche Literatur dazu sagt und die Wahrheit von den Mythen trennen, um die Auswirkungen von Stress auf unser Haar zu verstehen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 27. Januar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Warum werden unsere Haare weiß?

Das Auftreten von weißen Haaren auf dem Scheitel ist völlig natürlich und gehört zu den vielen Prozessen, die das Altern kennzeichnen. Dieses Phänomen, genannt Canities, tritt in der Regel in den Dreißigern auf und ist auf den allmählichen Rückgang der Melaninsynthese zurückzuführen, dem Pigment, das den Haaren ihre Farbe verleiht, durch die Melanozyten. Es gibt zwei Arten von Melanin, Eumelanin, das sehr dunkel ist, und Phäomelanin, das heller ist. Die Proportionen dieser beiden Formen in den Haarfasern bestimmen die Haarfarbe. Darüber hinaus nimmt die Anzahl der Melanozyten mit dem Alter allmählich ab.

Darüber hinaus beinhaltet der Haarwachstumsprozess die Herstellung von Wasserstoffperoxid als Nebenprodukt. Diese reaktive Spezies, die in der Lage ist, eine Reaktionskette auszulösen, die zum Abbau von Melanin führt, wird natürlich durch ein Enzym namens Katalase abgebaut. Mit der Zeit nimmt jedoch die Menge an Katalase in den Zellen ab, was den Abbau von Melanin durch Wasserstoffperoxid begünstigt. In einigen Fällen jedoch, wird das Ergrauen als vorzeitig bezeichnet und steht nicht im Zusammenhang mit dem Altern.

"Sich graue Haare wachsen lassen": Beeinflusst Stress die Pigmentierung der Haare?

Es wird gesagt, dass unter dem Einfluss von Stress, Marie-Antoinette in der Nacht vor ihrer Enthauptung alle ihre Haare ergraut sah. Obwohl diese Episode unter Historikern umstritten ist, passt sie in den populären Glauben, dass Stress in der Lage wäre, das Haar ergrauen zu lassen. Mythos oder Realität? Wissenschaftler haben sich mit dieser Frage beschäftigt und kürzlich entdeckt, dass unter bestimmten Umständen, Stress tatsächlich ein Faktor für das Auftreten von grauen Haaren sein kann.

Obwohl die zugrunde liegenden Mechanismen nur teilweise aufgeklärt sind, wurden dennoch mehrere Beobachtungen und Hypothesen gemacht. Das Haarwachstum ist ein aktiver Prozess, der innerhalb der Haarfollikel stattfindet. Es erfordert viel Energie, die von Strukturen innerhalb der Zellen, den sogenannten Mitochondrien, bereitgestellt wird. Während des Haarwachstums erhalten die Zellen chemische und elektrische Signale, die von verschiedenen Hormonen, einschließlich Cortisol,dem Stresshormon, ausgesendet werden. Forscher haben geschätzt, dass es möglich ist, dass diese Expositionen die Proteine und andere Moleküle verändern, die in den wachsenden Haarschaft eingelagert sind.

Eine andere vorgeschlagene Hypothese ist mit der "Kampf-Flucht-Reaktion" verbunden. Wenn wir einer stressigen Situation ausgesetzt sind, reagiert unser Körper durch die Synthese bestimmter Katecholamine, einschließlich Adrenalin, das als Neurotransmitter im zentralen Nervensystem und als Hormon im Blutkreislauf wirkt. Adrenalin ist auch in der Lage, sich an Rezeptoren von Melanozyten zu binden, um die Synthese von Melanin zu stimulieren. Die vorgeschlagene Hypothese wäre, dass bei starkem Stress Adrenalin eine sehr starke Freisetzung von Melanin verursachen würde. Danach würden die Melanozyten ihre Aktivität einstellen.

Stress und graue Haare: ein umkehrbares Phänomen?

Kann man hoffen, seine ursprüngliche Haarfarbe wiederzuerlangen, sobald das Haar durch Stress ergraut ist? Forscher haben gezeigt, dass dies in einigen Fällen möglich ist. Sie haben tatsächlich eine natürliche Repigmentierung bei 14 Individuen beobachtet, deren Haare durch Stress ergraut waren. Dies geschah ziemlich schnell, mit einer Recoloration-Rate von etwa 28% pro Tag. Einer der möglichen Mechanismen zur Erklärung dieser Repigmentierung beinhaltet die Aktivierung von unreifen Melanozyten oder Melanoblasten, den Vorläuferzellen der Melanozyten, außerhalb des Haarfollikels. Diese Zellen würden in den Haarfollikel wandern und Melanin produzieren, wodurch das Haar wieder gefärbt wird.

Um zu vermeiden, dass die Haare durch Stress ergrauen, ist es am besten, zu versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen, insbesondere durch regelmäßigen Sport, den Umgang mit angenehmen Menschen, das Vermeiden von süchtig machenden Produkten und einen regelmäßigen Schlaf. Yoga oder Entspannung können auch dazu beitragen, sich ruhiger zu fühlen, was das Risiko des vorzeitigen Auftretens von grauen Haaren begrenzt.

Quellen

  • RAWNSLEY J. & al. Hair biology: Growth and pigmentation. Facial Plastic Surgery Clinics of North America (2018).

  • PHILPOTT M. Watching hair turn grey. eLife (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: