Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Association dihydroxyacétone et érythrulose.

Natürlich gebräunt, dank der Kombination aus Dihydroxyaceton (DHA) und Erythrulose.

Dank Selbstbräunern ist es jetzt möglich, einen gebräunten Teint zu erhalten, ohne sich der Sonne aussetzen zu müssen. Die in diesen Produkten verwendeten Wirkstoffe sind in der Regel DHA in Kombination mit Erythrulose. In diesem Artikel erfahren Sie alles über diese beiden Moleküle.

Was sind Dihydroxyaceton und Erythrulose? Warum sollte man sie kombinieren?

Dihydroxyaceton (DHA) ist ein Kohlenhydratmonomer mit der Summenformel C3H6O3. Dieses Molekül kann synthetischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Natürlich vorkommendes Dihydroxyaceton wird in der Regel durch einen biotechnologischen Prozess gewonnen, bei dem Glycerin aus Pflanzen wie Raps, Mais oder Rüben durch Bakterien fermentiert und biokonvertiert wird.

DHA ist heute der wichtigste Wirkstoff in Selbstbräunungsprodukten. In den 1960er Jahren war diese Verbindung jedoch nicht beliebt, da sie einen unnatürlichen Orangeton und streifenförmige Abgrenzungen auf der Haut hinterließ. Erst in den 80er Jahren wurde sie populär, da sie in Kombination mit Erythrulose einen viel gleichmäßigeren und natürlicheren gebräunten Teint ergab. Erythrulose ist ebenfalls eine biotechnologisch hergestellte Verbindung. Dieser natürliche Zucker kommt in den Zellen von Pflanzen wie Himbeeren oder Rüben vor.

Die Kombination dieser beiden Verbindungen fördert also eine natürliche Bräune. Darüber hinaus hat Erythrulose feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die der austrocknenden Wirkung von DHA entgegenwirken.

Wie wirken DHA und Erythrulose auf die Haut?

Wenn diese Bräunungsmittel auf die Haut aufgetragen werden, reagieren sie bei Kontakt und bilden Pigmente, die Melanoidine. Der Bräunungseffekt der Haut ist das Ergebnis dieser Reaktion, die als Maillard-Reaktion bezeichnet wird. Die Pigmentierung der Haut tritt innerhalb von 2 bis 6 Stunden nach dem Auftragen der Selbstbräunungspflege auf. Diese Farbe verblasst jedoch allmählich und verschwindet innerhalb von 5 bis 7 Tagen vollständig. Dieses Phänomen lässt sich durch die häufige Erneuerung der Hornschicht erklären (natürlicher Abschuppungsprozess).

Hinweis: Obwohl diese beiden Moleküle auf die gleiche Weise auf die Hautzellen einwirken, reagieren sie nicht gleich schnell. So färbt DHA die Haut sehr schnell, während Erythrulose langsam und allmählich wirkt. Es ist auch dieses Gleichgewicht zwischen den Reaktionszeiten der beiden Verbindungen, das eine natürliche Bräune fördert.

Die Selbstbräuner von Typology

Der Synergieeffekt Erythrulose/DHA ist auch im Selbstbräunungsserum DHA 10 % + Johannisbrotfruchtextrakt enthalten. Die Pflege hebt den Teint bereits 12 Stunden nach der ersten Anwendung an und sorgt für einen allmählichen Effekt. Der im Serum enthaltene Johannisbrotfruchtfleisch-Extrakt sorgt dafür, dass der Glow länger erhalten bleibt. Im Gegensatz zu chemischen Selbstbräunern erzeugt dieses Serum keine künstliche Orangefärbung.

Die Kombination Erythrulose/DHA findet sich auch in unserem Selbstbräunungsgel für den Körper 6 % DHA + Aloe vera. Es sorgt für eine allmähliche Bräune und schont dabei Ihre Haut. Aloe vera ist hier aufgrund ihrer feuchtigkeitsspendenden Wirkung auf die Haut enthalten, die sie vor Feuchtigkeitsverlust schützt und sie geschmeidig macht.

Hinweis: Diese Selbstbräunungspflege schützt nicht vor den UV-Strahlen der Sonne und ist kein Ersatz für einen Sonnenschutz. Achten Sie darauf, sich mit einer Breitband-Sonnencreme vor UV-Strahlen zu schützen, bevor Sie sich in die Sonne begeben.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: