3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Bicarbonate de soude contre les odeurs de transpiration.

Natron gegen den Geruch von Schweiß

Schwitzen ist für das reibungslose Funktionieren des Körpers unerlässlich. Es fördert die Regulierung der Körpertemperatur und trägt zur Ausscheidung von Toxinen und Abfallstoffen bei. Übermäßiges Schwitzen geht jedoch häufig mit unangenehmen Gerüchen einher. Natron, das in natürlichen Deos besonders beliebt ist, besitzt absorbierende, geruchshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften, um die angegriffene Haut zu beruhigen.

Faktoren, die unangenehmen Schweißgeruch begünstigen

Schwitzen, d. h. die Abgabe von Schweiß durch die Poren der Haut, ist für den Menschen natürlich. Erstaunlicherweise ist Schweiß zum Zeitpunkt seiner Absonderung geruchlos. Wenn der milchige Schweiß, der von den apokrinen Drüsen produziert wird, jedoch mit Bakterien in Berührung kommt, entstehen die allseits bekannten Schweißgerüche!

Normalerweise ist unangenehmer Geruch auf eine vernachlässigte Körperhygiene zurückzuführen, da er durch das Wachstum von Bakterien begünstigt wird. Dennoch können auch andere Faktoren ihre Entstehung begünstigen.

  • Dazu gehört der Verzehr bestimmter schweißfördernder Lebensmittel wie Knoblauch, Zwiebeln und Curry. Ihre Wirkung ist jedoch nicht bei allen Menschen gleich.

  • Einige Geruchsprobleme können genetisch bedingt sein.

  • Das Vorhandensein von Haaren hält schlechte Gerüche aufrecht, da die Haare als Zufluchtsort für Bakterien dienen. Wenn Sie also wirklich von Gerüchen belästigt werden, kann die Enthaarung der Achseln eine gute Option sein.

Natron und seine Wirkung gegen den Geruch von Schweiß

Natron, mit den wissenschaftlichen Namen "Natriumbicarbonat" oder auch "Natriumhydrogencarbonat", ist ein weißes Pulver mit der chemischen Summenformel NaHCO3. Es ist ein wasserfreies Mineral mit einem basischen pH-Wert (8), das aus der Verbindung von Salz und Kalkstein entsteht. Trotz seines verwirrenden Namens hat Natron nichts mit Ätznatron oder Sodakristallen zu tun.

Dieses Pulver ist vielseitig einsetzbar; man verwendet es sowohl in der Küche, im Haushalt als auch in der Schönheitspflege. Die Qualitätsanforderungen in der Kosmetik sind zwangsläufig viel strenger als bei seiner Verwendung in Haushaltsprodukten. So werden die Korngröße und die Reinheit des Inhaltsstoffs in der Kosmetik streng kontrolliert.

In Deo wird Natron vor allem wegen seiner absorbierenden Eigenschaften geschätzt und bevorzugt.

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass es nur sehr wenige wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die speziell seine Verwendung als Deodorant unterstützen. So deutet eine einzige Studie darauf hin, dass Natron antimikrobielle Wirkungen haben könnte, was bedeuten könnte, dass es die Fähigkeit besitzt, die Bakterien zu bekämpfen, die für den Geruch unter den Armen verantwortlich sind. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass diese Studie alt ist und im Kontext der Zahnmedizin und nicht der Hautpflege durchgeführt wurde.

Es ist also erwiesen, dass Backpulver die in den Achseln vorhandene Feuchtigkeit absorbiert, aber seine Wirkung auf Gerüche muss noch wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Außerdem ist es besser, ein Deodorant mit Natron zu verwenden, als diesen Inhaltsstoff pur und direkt unter den Achseln zu verteilen. Reines Natron hat nämlich aufgrund seines alkalischen pH-Werts, der weit über dem physiologischen pH-Wert der Haut liegt, der sauer ist (um 5-6), eine austrocknende Wirkung. Bei Deodorantformeln haben die Hersteller den pH-Wert des Produkts in der Regel gesenkt, um die Hautverträglichkeit zu erhöhen, auch wenn das Deodorant immer noch Natron enthält. Verwenden Sie also lieber ein Deodorant mit Natron als Natron allein, um Achselschweiß zu bekämpfen, vor allem, wenn Sie empfindliche Haut haben.

Typology Deodorants, eine Pflege, die auf der Basis von Natriumbicarbonat formuliert ist.

Unsere beiden Deodorants enthalten 98 % Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Sie sind ohne Aluminium, Alkohol und Talkum formuliert. Sie reduzieren geruchsverursachende Bakterien und sorgen mit ihren verschiedenen Düften - Bergamotte - grüne Mandarine und Rose - Vanille - für ein frisches Gefühl. Beide enthalten Natron in Kombination mit Kieselgurpulver. Dank seiner mikroporösen Struktur ist dieses Pulver ein Trockenmittel, das bis zu einem Mal sein eigenes Gewicht an Feuchtigkeit aufnehmen kann. Seine antibakterielle Wirkung wirkt auch auf die Bakterien auf der Haut und begrenzt so die Entstehung von unangenehmen Gerüchen.

Deo und Antitranspirant: Was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen Deodorant und Antitranspirant liegt in ihrer Wirkungsweise.

Ein Deodorant bekämpft unangenehme Gerüche, indem es die Bakterien auf der Hautoberfläche reduziert. Außerdem überdeckt es Gerüche durch seinen Duftstoff. Es kann Feuchtigkeit absorbieren, da es bestimmte poröse Pulver wie Kieselgur oder weiße Tonerde enthält.

Ein Antitranspirant bekämpft unangenehme Gerüche, indem es die Transpiration blockiert. Es reduziert die Schweißsekretion mithilfe von Inhaltsstoffen wie Aluminiumsalzen. Diese ziehen die Poren zusammen und reduzieren so die Schweißbildung. Das Antitranspirant tötet auch die Bakterien ab, die sich auf der Hautoberfläche befinden.

Hinweis: In der Umgangssprache wird der Begriff "Deodorant" häufiger verwendet als "Antitranspirant". So wird manchmal von einem Deodorant mit Aluminiumsalzen gesprochen, obwohl es sich eigentlich um ein Antitranspirant handelt.

Source :

  • DRAKE D. Comparative study, antibacterial activity of baking soda. Compendium of Continuing Education in Dentistry (1997).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: