3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
La transpiration : un facteur déclencheur du psoriasis ?

Ist Schwitzen ein Auslöser für Psoriasis?

Psoriasis ist eine Hautkrankheit, die nicht ansteckend ist und in Schüben verläuft. Sie zeichnet sich in der Regel durch das Auftreten von gut definierten roten Plaques an bestimmten Körperstellen aus. Äußere Faktoren können Psoriasis-Schübe auslösen. Es ist wichtig, diese zu bestimmen, um die Läsionen zu lindern. Gehört Schwitzen dazu? Antwort in diesem Artikel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 20. Februar 2024, von Manon, Wissenschaftliche Redakteurin — 3 min Lesezeit

Schweiß: Ein Auslöser für Psoriasis?

Die Transpiration (Schwitzen) ist ein naturgegebenes physiologisches Phänomen. Sie zeichnet sich durch die Sekretion von Schweiß durch die Schweißdrüsen aus. Gesteuert vom Hypothalamus, wird die Transpiration in Reaktion auf den Bedarf des Körpers aktiviert, seine Temperatur bei starker Hitze, hoher körperlicher Aktivität oder einer stressigen Situation zu senken. Sie spiegelt auch unsere Emotionen wider.

Der Schweiß kann Hautirritationen verursachen, insbesondere bei Psoriasis-Läsionen. Er kann Brennen oder Kribbeln verursachen aufgrund von seiner natürlichen Säure, mit einem pH-Wert zwischen 4 und 6. Darüber hinaus enthält Schweiß Natriumchlorid, also Salz, das eine austrocknende Wirkung auf die Haut hat. Wenn Salz mit der Haut in Kontakt kommt, kann es die Feuchtigkeit von der Hautoberfläche aufnehmen, was zu einer schnelleren Verdunstung des Wassers in den oberen Hautschichten führt. Dies kann zu einer vorübergehenden Dehydrierung der Haut führen, was ein Gefühl von Trockenheit hinterlässt. Die Hauttrockenheit verschlimmert die Psoriasis, da der Hydrolipidfilm verändert wird, und die Haut ist intrinsisch weniger geschützt gegen äußere Angriffe und Allergene.

Derzeit, gibt es keine wissenschaftlichen Studien, die behaupten, dass Psoriasis durch Schwitzen ausgelöst werden könnte. Es könnte jedoch ein verschlimmernder Faktor der Krankheit sein. Tatsächlich schafft das Schwitzen eine feuchte Umgebung, die für die Vermehrung von Bakterien wie Staphylokokken günstig ist. Diese können den bereits vorhandenen Psoriasis infizieren . Dies kann zu sekundären bakteriellen Infektionen wie Impetigo, Follikulitis oder Abszessen führen.

Wie kann man die Schweißbildung begrenzen?

Es ist unmöglich, das Schwitzen vollständig zu stoppen. Dennoch ist es möglich, die Auswirkungen des Schwitzens zu begrenzen.

  • Vorsicht bei sportlichen Aktivitäten walten lassen: Sport ist bei Menschen mit Psoriasis nicht verboten. Es wird jedoch empfohlen, direkt nach der sportlichen Aktivität zu duschen, um den Schweiß zu entfernen.

  • Weite und Baumwollkleidung tragen: Synthetische Fasern und zu enge Kleidung sind stark abzuraten, da sie das Schwitzen fördern. Bevorzugen Sie naturliche Fasern wie Baumwolle oder Leinen. Diese Stoffe ermöglichen eine bessere Luftzirkulation, was hilft, Feuchtigkeit abzuleiten und das Schwitzen zu reduzieren.

  • Stresssituationen vermeiden: Stress neigt dazu, übermäßiges Schwitzen zu verursachen. Wenn Sie gestresst sind, setzt Ihr Körper Hormone wie Adrenalin frei, die das sympathische Nervensystem anregen. Die Aktivierung des sympathischen Nervensystems führt dann zu mehreren physiologischen Reaktionen, einschließlich der Anregung der Schweißdrüsen, die für die Schweißproduktion verantwortlich sind.

Quellen

  • SAURAT J. & al. Dermatologie et infections sexuellement transmissibles (2016).

  • TENG Y. & al. Infection-provoked psoriasis: Induced or aggravated (Review). Experimental and Therapeutic (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: