3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Curcuma et taches brunes.

Kurkuma gegen dunkle Flecken?

Unter dem wissenschaftlichen Namen Curcuma longa, ist Kurkuma eine mehrjährige krautige Pflanze, die zur Familie der Zingiberaceae gehört. Dank seiner antioxidativen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften ist Kurkuma vorteilhaft für die Hautpflege. Es kann beispielsweise verwendet werden, um das Erscheinungsbild von Pigmentflecken zu mildern. Lassen Sie uns gemeinsam seinen Wirkmechanismus betrachten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 19. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Braune Flecken: Welche Ursprünge?

Die braunen Flecken entstehen durch eine Anhäufung von Melanin in der Haut. Dieses dunkelbraune Pigment ist ein wesentliches Element, das eine schützende Rolle gegen UV-Strahlen spielt. Bei Überproduktion hat es jedoch Auswirkungen auf die Gleichmäßigkeit des Teints. Die Pigmentflecken sind daher das Ergebnis der Veränderung des Hautfarbtons. Es gibt drei Kategorien von braunen Flecken, je nach Ursache.

  • Die Sonnenflecken sind auf eine langanhaltende und wiederholte Exposition gegenüber den UV-Strahlen der Sonne zurückzuführen.

    Die Produktion von Melanin wird durch die Exposition gegenüber Sonnenstrahlen ausgelöst. UV-Strahlen wirken tatsächlich auf Tyrosin, eine Aminosäure, und lösen dank des Enzyms Tyrosinase eine Reaktionskaskade aus, die zur Synthese von Melanin (Melanogenese) führt. Sonnenflecken bilden sich im Laufe des Lebens allmählich, je öfter die Sonnenexposition wiederholt wird. Deshalb ist es wichtig, täglich einen Sonnenschutz aufzutragen. Auch Tabak oder Verschmutzung können eine Rolle bei ihrem Auftreten spielen, da diese Elemente oxidativen Stress in den Zellen verursachen und die Hautalterung beschleunigen.

  • Die Schwangerschaftsmaske ist auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen.

    Während einer Schwangerschaft steigen die Östrogen- und Progesteronspiegel im Körper stark an, was zu einer Überproduktion von Melanin durch die Melanozyten führt. Auch bekannt als Melasma, kann die Schwangerschaftsmaske auch nach der Einnahme einer Antibabypille oder einer Hormonersatztherapie auftreten.

  • Diepostinflammatorische Hyperpigmentierung.

    Diese braunen Flecken entstehen infolge einer Hautentzündung oder Verletzungen. Tatsächlich stimulieren proinflammatorische Zytokine die Aktivität der Melanozyten während einer Entzündung (Akne, Verbrennung, Verletzung...).

Ist Kurkuma wirksam gegen dunkle Flecken?

Der Kurkuma, ein naher Verwandter des Ingwers, ist eine mehrjährige Pflanze, die hauptsächlich in den feuchten Klimazonen einiger Länder in Afrika und Asien gedeiht. Derzeit gibt es etwa 700 Arten von Curcuma longa. Das mechanische Mahlen der Rhizome dieser Pflanze ergibt ein gelb-orangefarbenes Pulver mit würzigem Geschmack und vielen Vorteilen für die Haut. Es wird insbesondere zur Bekämpfung von Altersflecken eingesetzt, da es mehrere Wirkstoffe enthält, die den Melanogenese-Prozess hemmen.

Die Hauptmolekül von Kurkuma ist Curcumin, das fast 10% seiner Zusammensetzung ausmacht. Eine durchgeführte Studie in vitro auf Hautzellen hat gezeigt, dass dieses Molekül eine hemmende Wirkung auf die Aktivität der Tyrosinase hat, das Enzym, das die Umwandlung von Tyrosin in Melanin ermöglicht. Es wurde auch gezeigt, dass Curcumin eine Verringerung der Expression des Gens, das für die Tyrosinase kodiert, induziert.

Kurkuma enthält auch Alpha-Turmeron, ein Sesquiterpen, das ebenfalls auf braune Flecken wirkt. Dieser Stoff hemmt insbesondere die Synthese des Hormons α-MSH (α-Melanocyte-Stimulating Hormone), ein Hormon, das bestimmte Melanocortin-Rezeptoren aktiviert. Diese Rezeptoren lösen die Produktion von Melanin aus. Alpha-Turmeron kann auch die Phosphorylierung des Proteins CREB (C-AMP Response Element-Binding Protein) verhindern. Diese Phosphorylierung löst eine Kaskade von Reaktionen aus, die zur Stimulation der Transkription von Tyrosinase führen.

Schließlich hat Kurkuma eine präventive Wirkung auf dunkle Flecken. Curcumin ist tatsächlich ein starkes Antioxidans aufgrund seiner chemischen Struktur, die mehrere Doppelbindungen umfasst. Diese Eigenschaft ermöglicht es ihm, ein Elektron an freie Radikale zu spenden. Dies stabilisiert und neutralisiert diese reaktiven Spezies, die in der Lage sind, die Melanogenese zu stimulieren.

Quellen

  • SUDHEER A. & al. Antioxidant and anti-inflammatory properties of curcumin. Advances in Experimental Medicine and Biology (2007).

  • WONGKAJORNSILP A. & al. Modulation of antioxidant defense by Alpinia galanga and Curcuma aromatica extracts correlates with their inhibition of UVA-induced melanogenesis. Cell Biology and Toxicology (2010).

  • LEE S. J. & al. Aromatic-turmerone inhibits α-MSH and IBMX-induced melanogenesis by inactivating CREB and MITF signaling pathways. Archives of Dermatological Research (2011).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: