3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Curcuma et cernes.

Kurkuma, eine Methode zur Aufhellung von Augenringen?

Augenringe werden allgemein als eine Veränderung der Pigmentierung oder der Beschaffenheit des unteren Augenlids definiert. Diese Veränderung im Bereich der Augenkontur verdunkelt den Blick und verleiht ein müdes Aussehen. Erfahren Sie, ob Kurkuma eine Wirkung auf Augenringe haben kann.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 19. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit
Themen :

Wie entstehen Augenringe?

Die Augenringe gehören zu den häufigsten kosmetischen Anliegen und verleihen dem Blick einen traurigen Ausdruck. Es gibt verschiedene Arten von Augenringen, deren Auftreten mit verschiedenen Faktoren zusammenhängt.

  • Schlechte Blut- oder Lymphzirkulation: Diese Fehlfunktion kann auf Müdigkeit oder Lebensstil zurückzuführen sein, wie z.B. Tabak- oder Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung oder Wassermangel. Sie führt zur Stagnation von Blut oder Lymphe in der dünnen Haut um die Augen. Infolgedessen treten vasculäre Augenringe auf, die sich durch eine blau-violette Verfärbung äußern. Die Mikrozirkulation in den Augenlidern wird auch mit dem Alter weniger effizient, was die venöse Stase fördert.

  • Ein Überschuss an Melanin: Dieses natürliche Pigment wird synthetisiert, um die Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Bei einer jedoch längeren Sonneneinstrahlung produzieren die Melanozyten eine große Menge davon, was zu einem Überschuss an Melanin führt. Es entstehen dann pigmentierte Augenringe, die gelb oder braun unter den Augen erscheinen. Diese können auch eine genetische Ursache haben.

  • Ein Verlust der Struktur : Dies ist ein speziellerer Fall, der keine Farbveränderung des unteren Augenlids verursacht, sondern eine strukturelle Veränderung. Die dunklen Ringe können erblich bedingt sein oder sich im Laufe der Zeit oder nach massivem Gewichtsverlust allmählich entwickeln. Mit dem Altern neigen die Adipozyten der Hypodermis des Gesichts dazu, sich zu leeren, was zum Absacken der Haut führt.

Kurkuma, eine Lösung gegen Augenringe?

Der Kurkuma oder indischer Safran ist eine mehrjährige Pflanze, die ursprünglich aus Südostasien stammt. Im Allgemeinen ist der Rhizom, also der unterirdische Stängel, der in der Kosmetik oder in der Küche verwendet wird. Dieser Stängel enthält tatsächlich mehrere aktive Prinzipien mit interessanten Eigenschaften. Zahlreiche Studien haben sich mit Kurkuma beschäftigt und gezeigt, dass es der Haut viele Vorteile bietet. In Bezug auf Augenringe kann dieser Inhaltsstoff insbesondere auf zwei Arten von Augenringen wirken: sogenannte vaskuläre und pigmentierte Augenringe. Kurkuma wird daher in die Formulierung mehrerer Augenkonturpflegeprodukte, wie Cremes oder Masken, aufgenommen. Es wird empfohlen, eine Augenkonturpflege auf Kurkumabasis für mindestens vier Wochen zu verwenden, um Ergebnisse zu sehen.

Anmerkung : Die unten zitierten Studien wurden nicht direkt auf der Augenkontur durchgeführt. Daher sollte man vorsichtig sein, was die Auswirkungen von Kurkuma auf Augenringe betrifft.

Kurkuma zur Milderung von bläulichen Augenringen.

Kurkuma enthält Curcumin, ein Curcuminoid, das auf viele biologische Prozesse einwirken kann. Eine Studie hat insbesondere gezeigt, dass diese Molekül die Mikrozirkulation des Blutes stimuliert, eine interessante Eigenschaft für den Kampf gegen die Stagnation von Blutpigmenten , die zur Bildung von vaskulären Augenringen führen. Der Wirkmechanismus von Curcumin auf die Blutzirkulation wurde noch nicht identifiziert und weitere Untersuchungen sind erforderlich. Die Wirkung von Curcumin ist jedoch nachgewiesen. Es wurde jedoch keine Schwellenkonzentration mitgeteilt.

Kurkumapulver zur Reduzierung des Erscheinungsbildes von braunen Augenringen.

Wenn Kurkuma in der Lage ist, gegen vaskuläre Augenringe zu kämpfen, ist es vor allem wirksam gegen pigmentierte Augenringe. Tatsächlich wirken die darin enthaltenen Wirkstoffe auf verschiedenen Ebenen des Melaninsyntheseprozesses, dem Pigment, das für die dunkle Farbe dieser Art von Augenringen verantwortlich ist. Eine durchgeführte Studie in vitro auf Hautzellen hat gezeigt, dass Kurkumin eine hemmende Wirkung auf die Aktivität der Tyrosinase hat. Dieser Effekt war dosisabhängig, d.h. er variierte linear mit der Menge des verwendeten Kurkumins. Eine Konzentration von 3,8 µg/mL Curcuminoid ermöglicht beispielsweise eine Reduzierung der Tyrosinaseaktivität um fast 20%. Darüber hinaus wurde in der gleichen Studie gezeigt, dass Kurkumin eine Verringerung der Expression des für die Tyrosinase kodierenden Gens induziert.

Beachten Sie auch, dass Curcumin Eigenschaften antioxidativ hat, die es ihm ermöglichen, freie Radikale zu neutralisieren, die im Körper durch übermäßige Exposition gegenüber UV-Strahlen erzeugt werden. Diese reaktiven Sauerstoffspezies verursachen mehrere Schäden in den Hautzellen und stimulieren die Melaninproduktion. Curcumin hat daher eine sowohl präventive als auch korrektive Wirkung auf braune Augenringe.

Diese Molekül ist nicht das einzige, das eine Wirkung auf die Melanogenese hat. Alpha-Turmeron, ein Sesquiterpen, das in Kurkumapulver gefunden wird, hat ebenfalls seine Fähigkeit gezeigt, dieses Phänomen in Tests an Mäusen zu hemmen. Dieses Molekül verhindert genauer gesagt die Synthese des Hormons α-MSH (α-Melanocyte-Stimulating Hormone), einem Hormon, das bestimmte Melanocortin-Rezeptoren aktiviert. Diese Rezeptoren lösen die Produktion von Melanin aus. Alpha-Turmeron kann auch die Phosphorylierung des Proteins CREB (C-AMP Response Element-Binding Protein) hemmen. Diese Phosphorylierung löst eine Kaskade von Reaktionen aus, die zur Stimulation der Transkription von Tyrosinase führen.

Zu beachten : Durch die Beeinflussung verschiedener Mechanismen der Melanogenese begrenzt Kurkuma die Produktion von Melanin, dem Pigment, das braunen Augenringen ihre Farbe verleiht.

Quellen

  • WONGKAJORNSILP A. & al. Modulation of antioxidant defense by Alpinia galanga and Curcuma aromatica extracts correlates with their inhibition of UVA-induced melanogenesis. Cell Biology and Toxicology (2010).

  • LEE S. J. & al. Aromatic-turmerone inhibits α-MSH and IBMX-induced melanogenesis by inactivating CREB and MITF signaling pathways. Archives of Dermatological Research (2011).

  • CAO D. & al. Screening of active fractions from Curcuma longa Radix isolated by HPLC and GC-MS for promotion of blood circulation and relief of pain. Journal of Ethnopharmacology (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: