3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Kann Salicylsäure Unreinheiten im Gesicht hervorrufen?

Kann Salicylsäure Unreinheiten im Gesicht hervorrufen?

Salicylsäure ist ein vielseitiger Wirkstoff, der vor allem bei fettiger (+) Gesichtshaut zum Einsatz kommt. Sie reguliert den Talggehalt, peelt die Haut und hemmt die Vermehrung von Bakterien. Ursprünglich wird es aus der Rinde der Weide gewonnen, von der es seinen Namen hat. Da die Verstopfung der Poren Mitesser verursacht, ist es wichtig, keine komedogenen Inhaltsstoffe auf die Haut aufzutragen, wenn man zu dieser Art von Hautunreinheiten neigt. Wie sieht es bei Produkten mit Salicylsäure und ihrer Komedogenität aus?

Komedogener Inhaltsstoff: Definition.

Es handelt sich um eine Substanz, die aufgrund ihrer Textur die Poren verstopft und die Bildung eines Films auf der Haut fördert, der den Talg daran hindert, aus der Haut auszutreten. Dies kann das Auftreten von Hautunreinheiten, den sogenannten Komedonen, begünstigen. Diese nehmen die Form von Mitessern oder weißen Pickeln an. Wenn Sie Probleme mit Akne haben, kann das Auftragen einer komedogenen Substanz diese Hauterkrankung verschlimmern. Für jede Substanz kann ein Komedogenitätsindex von 0 bis 5 berechnet werden, um ihr okklusives Potenzial zu bewerten. Es ist jedoch wichtig, das Thema zu differenzieren. Die Komedogenität eines Inhaltsstoffs führt nicht zwangsläufig zu Hautunreinheiten, das hängt von der Person und ihrem Hauttyp ab. Jeder Anwender kann nach dem Auftragen einer komedogenen Pflege anders reagieren.

In der Kosmetik sind Mineralöle aus der Petrochemie in der Regel okklusiv. Hier sind einige INCI-Namen, um sie in Ihren Produkten zu erkennen: Paraffinum Liquidum, Paraffin, Petrolatum, Petrolatum Jelly, Cera Microcristallina, Mineral Oil, Ceresin, Ozokerite, Polyisobutylene, Hydrogenated Polyisobutene. Ein pflanzliches Öl kann ebenfalls komedogen sein, wird aber von Ihrer Epidermis besser vertragen und bietet ihr mehr Vorteile als ein synthetisches Öl. Kokosnussöl hat beispielsweise einen Komedogenitätsindex von 4, aber als Ergänzung zu anderen Inhaltsstoffen in einer Rezeptur kann es bei der Pflege trockener Haut im durchaus sinnvoll sein.

Salicylsäure, ein nicht komedogener Inhaltsstoff.

Salicylsäure ist ein wichtiger Verbündeter bei fettiger Haut. Da sie nicht komedogen ist, sammelt sie sich nicht an der Hautoberfläche an, reguliert die Talgproduktion und verhindert so eine Verstopfung der Poren, die zu Mitessern und Pickeln führt. Außerdem bekämpft es die Vermehrung von Bakterien wie Propionibacterium acnes, einem Mikroorganismus, der für die Entzündungsreaktionen bei Akne verantwortlich ist. Produkte mit Salicylsäure regen die Zellerneuerung an, verfeinern das Hautbild im Gesicht und lassen einen fahlen, müden Teint wieder strahlen.

Quellen

  • IL-HWAN KIM & al. Salicylic acid peels for the treatment of acne vulgaris in asian patients. Dermatologic Surgery (2003).

  • ARIF T. Salicylic acid as a peeling agent: a comprehensive review. Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2015).

  • RÈGLEMENT (CE) No 1223/2009 DU PARLEMENT EUROPÉEN ET DU CONSEIL du 30 novembre 2009 relatif aux produits cosmétiques.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: