3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Raisons démangeaisons kératose pilaire

Juckende Keratosis pilaris: Was sind die Gründe dafür?

Keratosis pilaris ist eine Hauterkrankung, die sich in Form von harten Pickeln zeigt. Sie ist harmlos und nicht ansteckend und verleiht der Haut ein "Sandpapier-" oder "Hühnerhaut"-Aussehen. In einigen Fällen verursacht sie leichte bis mäßige Juckreiz, was für die betroffenen Personen störend sein kann. Woran liegt dieser Juckreiz? Wie kann die Haut beruhigt werden? Erfahren Sie hier mehr darüber.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 8. März 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Keratosis pilaris: Was ist diese Erkrankung?

Die Keratosis pilaris ist auf eine Überproduktion von Keratin durch die Keratinozyten zurückzuführen, was zu dessen Ansammlung in den Haarfollikeln führt. Keratin ist ein Protein, das den Hautschutz gewährleistet. Es bildet die Grundlage für Nägel und Haare und trägt zur Aufrechterhaltung der Barrierefunktion der Haut bei. Wenn es jedoch in Überschuss synthetisiert wird, kann Keratin das Auftreten von kleinen follikulären Verstopfungen verursachen und der Epidermis ein "Erdbeerhaut"-Aussehen verleihen. Keratosis pilaris ist in der Regel auf eine genetische Prädisposition zurückzuführen, mit einer Anomalie im FLG-Gen, das für Filaggrin kodiert, das Protein, das mit Keratin in der Epidermis assoziiert ist und eine wesentliche Rolle für die Integrität der Hornschicht spielt.

Die Symptome, die mit Keratosis pilaris verbunden sind, treten am häufigsten auf den Armen und Waden auf , können sich aber auch auf die Oberschenkel, das Gesäß und seltener auf den Hals oder das Gesicht ausbreiten. Diese gutartige Erkrankung ist äußerst häufig und betrifft etwa 40% der Erwachsenen weltweit. Schwer zu behandeln, ist das Unbehagen, das durch Keratosis pilaris verursacht wird, oft nur ästhetisch. Dennoch kann es manchmal von Juckreiz begleitet sein, der von leichter bis mäßiger Intensität reicht.

Warum juckt Keratosis pilaris?

Die Ansammlung von Keratin in den Haarfollikeln, die für Keratosis pilaris charakteristisch ist, schafft eine Umgebung, die für Reizungen und Entzündungen günstig ist. Tatsächlich stört diese Blockade den natürlichen Haarwachstumsprozess und kann verhindern, dass es normal durch die Hautoberfläche austritt. Wenn die Haare jedoch auf diese Weise blockiert sind, kann es vorkommen, dass sie nicht mehr richtig wachsen und sich krümmen, wodurch eingewachsene Haare entstehen, die entzündliche Prozesse und Gefühle von Kribbeln und Brennen verstärken.

Aus biologischer Sicht äußert sich eine Entzündung durch die Freisetzung von chemischen Entzündungsmediatoren wie Zytokinen. Interleukin-1 (IL-1) und Tumornekrosefaktor (TNF-α) sind Zytokine, die von Immunzellen als Reaktion auf eine Entzündung ausgeschüttet werden. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Rekrutierung und Aktivierung anderer Immunzellen und stellen eine erste Verteidigungslinie gegen Pathogene dar. Es können auch Prostaglandine genannt werden, die als Metaboliten der Arachidonsäure zum Vasodilatationsprozess beitragen, sowie zu Schmerzempfindungen und Juckreiz.

Im Falle der Keratosis pilaris sind die Juckreize vorübergehend , die mit der Anwesenheit von eingewachsenen Haaren verbundene Reizung kann leicht gelindert werden.

Keratosis pilaris: Wie lindert man den Juckreiz?

Glücklicherweise gibt es mehrere Tricks, um den Juckreiz, der mit Keratosis pilaris verbunden ist, zu lindern.

  • Seine Haut hydratisieren.

    Die Hydratation ist der Verbündete bei Hautkrankheiten. Im Falle der Keratosis pilaris hilft sie dabei,die Haut geschmeidig zu machen und ihre Rauheit zu mildern , während sie hilft, die Reizung und damit den Juckreiz zu reduzieren. Um die Haut zu hydratisieren, wird empfohlen, eine emolliente Pflege wie unseren relipidierenden Balsam mehrmals täglich in einer dünnen Schicht aufzutragen. Es ist auch möglich, auf Thermalwasser zurückzugreifen, das reich an Mineralien und Spurenelementen mit beruhigenden Eigenschaften ist. Dazu genügt es, längere Sprühvorgänge durchzuführen oder Kompressen, die mit kaltem Wasser getränkt sind, direkt auf die Haut aufzutragen.

    Tipp : Um die Wirksamkeit Ihrer Feuchtigkeitspflege zu verstärken, können Sie einige Tropfen echtes Lavendel-Essentialöl, Pfefferminz-Essentialöl oder römisches Kamillenhydrolat hinzufügen, natürliche Inhaltsstoffe, die für ihre entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften bekannt sind.

  • Kälte anwenden.

    Kälte wird auch zur Betäubung von Juckreiz bevorzugt. Sie hat tatsächlich eine vasokonstriktive Wirkung, das heißt, sie verursacht eine Verengung der Blutgefäße und kann die mit Juckreiz verbundene Hautentzündung reduzieren. Um von ihren Vorteilen zu profitieren, legen Sie eine kalte Kompresse, die zuvor im Kühlschrank aufbewahrt wurde, für etwa dreißig Minuten auf die juckenden Bereiche. Sie können auch Eiswürfel verwenden, vorausgesetzt, diese sind in einem sauberen Tuch eingewickelt. Tatsächlich ist es wichtig, keine Eiswürfel direkt auf die nackte Haut aufzutragen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Quellen

  • KHOPKAR U. S. & THOMAS M. Keratosis Pilaris Revisited: Is It More Than Just a Follicular Keratosis? International Journal of Trichology (2012).

  • WANG J. F. & ORLOW S. J. Keratosis Pilaris and its Subtypes: Associations, New Molecular and Pharmacologic Etiologies, and Therapeutic Options. American Journal of Clinical Dermatology (2018).

  • FELDMAN S. R. & al. Treatment of keratosis pilaris and its variants: a systematic review. Journal of Dermatological Treatment (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: