3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Hydrolat de citron et photosensibilisation.

Ist Zitronenhydrolat photosensibilisierend?

Zitronensaft ist bekannt dafür, ein stark photosensibilisierender Inhaltsstoff zu sein. Jede Sonnenexposition nach seiner Anwendung wird dringend abgeraten. Das Zitronenhydrolat hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Zitronensaft. Ist es daher auch photosensibilisierend?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 14. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 4 min Lesezeit

Überblick über das Zitronenhydrolat.

Das Zitronenhydrolat ((INCI-Name: Citrus Limon (Lemon) Fruit Water), auch als Zitronenwasser bekannt, wird durch Wasserdampfdestillation der Zitrusfrucht gewonnen. Es sollte jedoch nicht mit dem ätherischen Zitronenöl verwechselt werden, das aktiver ist, da es eine höhere Konzentration an Wirkstoffen aufweist. Das Zitronenhydrolat entspricht tatsächlich einem Wasser, das mit einer kleinen Menge ätherischen Öls angereichert ist. Aus organoleptischer Sicht handelt es sich um eine farblose Flüssigkeit, die manchmal leicht opaleszierend ist und einen charakteristischen frischen und zitronigen Geruch aufweist. Das Zitronenhydrolat ist ein natürlicher Bestandteil in der Herstellung verschiedener Hautpflegeprodukte und Haarpflegeprodukte.

Diesem botanischen Extrakt werden viele Eigenschaften zugeschrieben, darunter entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen. Das Zitronenhydrolat enthält tatsächlich mehrere Wirkstoffe, die eine schädliche Wirkung auf Bakterien haben, darunter Limonen und Pinen. Andere in seiner Zusammensetzung enthaltene Wirkstoffe helfen, Schmerzen zu lindern und die Heilung von leichten Verletzungen zu erleichtern. Schließlich, Zitronenwasser ist bekannt dafür, eine vereinheitlichende Wirkung auf den Teint zu haben und einen gesunden Glanz zu verleihen.

Ist Zitronenhydrolat photosensibilisierend?

Genau wie das ätherische Zitronenöl oder Zitronensaft enthält das Zitronenhydrolat Furocumarine, genauer gesagt Bergapten und Psoralen. Diese Verbindungen sind bekannte Photosensibilisatoren , die eine Überempfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht verursachen. Furocumarine bewirken eine sogenannte Typ-I-Photosensibilisierung. Sie absorbieren die Sonnenstrahlen und reagieren durch Fluoreszenz, das heißt, sie emittieren die absorbierte Energie wieder.

Wenn Furocumarine auf die Haut aufgetragen werden, wird die von ihnen abgegebene Energie direkt auf die Sauerstoffatome übertragen, die in der Epidermis vorhanden sind. Diese werden reaktiv und werden dann als freie Radikale bezeichnet. Freie Radikale sind gefährlich für die Haut und können Schäden an der DNA, den Zellen und bestimmten Proteinen verursachen. Dies führt zu einer Beschleunigung der Hautalterung und fördert das Auftreten von Falten und feinen Linien, im harmlosesten Fall, oder von Melasma und Krebs, im schlimmsten Fall. Die topische Anwendung von Verbindungen, die Furocumarine enthalten, führt auch zu schweren Verbrennungen und ist verantwortlich für heftige Sonnenbrände und Reizungen.

Dennoch ist die Konzentration von Furocumarinen im Zitronenhydrolat extrem niedrig. Deshalb wird dieser Inhaltsstoff normalerweise nicht als photosensibilisierend angesehen. Trotzdem empfehlen wir Ihnen aus Vorsichtsgründen, Ihre Sonnenexposition nach der Anwendung von reinem Zitronenwasser zu begrenzen.

Zu beachten : Man darf den Zitronensaft und das Zitronenhydrolat nicht verwechseln. Zitronensaft ist sehr sauer und photosensibilisierend, aufgrund seiner hohen Konzentration an Furocumarinen. Deshalb sollte man sich nach der Anwendung einer Pflege mit Zitronensaft keinesfalls der Sonne aussetzen.

Quelle

  • CHABUCK Z. & al. Antimicrobial activity of different aqueous lemon extracts. Journal of Applied Pharmaceutical Science (2013).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: