Magazin
Alle Themen
Effets collagène pousse des cheveux

Hilft Kollagen, das Haarwachstum zu stimulieren?

Kollagen ist vor allem für seine feuchtigkeitsspendenden und restrukturierenden Vorteile für die Haut bekannt. Dennoch hat es auch positive Eigenschaften für das Haar und soll sogar das Haarwachstum stimulieren können. Mythos oder Realität? Lassen Sie uns untersuchen, was die wissenschaftliche Literatur dazu sagt.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 22. Mai 2024, aktualisiert am 22. Mai 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit
Themen :

Haarwachstum: Die Auswirkungen von Kollagen?

Kollagen ist ein faseriges Protein, das im menschlichen Körper reichlich vorhanden ist und etwa 25% der im Organismus erfassten Proteine ausmacht. Dieses Polysaccharid, das insbesondere in den Bindegeweben der Haut, der Sehnen und der Haare vorkommt, hat eine wichtige strukturelle Rolle und trägt zur Erhaltung ihrer Struktur bei. Kollagen wird auch in der Formulierung von kosmetischen Pflegeprodukten verwendet, die auf die Haut oder die Haare aufgetragen werden sollen. Es übt hauptsächlich feuchtigkeitsspendende Vorteile aus, besitzt aber auch interessante antioxidative Eigenschaften, um die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Trotz seiner haarpflegenden Eigenschaften scheint Kollagen bei topischer Anwendung jedoch nicht in der Lage zu sein, das Haarwachstum zu stimulieren.

Oral eingenommen könnte dieser Wirkstoff eine Wirkung haben. Studien in vitro haben gezeigt, dass Kollagen die anagene Phase verlängern könnte, die der Wachstumsphase des Haarfollikels entspricht, indem es die Expression von IGF-1, VEGF, krt27, Gprc5d und Ki67, Wachstumsfaktoren der Haarfasern, stimuliert. Darüber hinaus könnte dieses Molekül die Aktivität des Wachstumsinhibitors TGF-β1 aufheben. Schließlich scheint Kollagen in der Lage zu sein, den Wnt/β-Catenin-Signalweg, der an der Aktivierung und Differenzierung epidermaler Stammzellen beteiligt ist, hochzuregulieren. Diese verschiedenen Eigenschaften von Kollagen machen es zu einem guten Kandidaten für die Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel oder Nutraceutical, um Haarausfall vorzubeugen oder das Nachwachsen zu erleichtern, beispielsweise bei Alopezie.

Studien in vitro und klinische Versuche, die mit verschiedenen Formen von Kollagen durchgeführt wurden, haben sich mit der Frage beschäftigt und scheinen das Potenzial dieses Wirkstoffs zur Stimulierung des Haarwachstums zu bestätigen. Es wurde insbesondere beobachtet, dass die Inkubation menschlicher Haarfollikelzellen für 4 Stunden mit Kollagenpeptiden deren Proliferationsrate im Durchschnitt um 31% erhöht. Zur Erinnerung: Haarfollikel sind die Hautanhangsgebilde, in denen die Haare entstehen.

Es ist auch interessant, die im Jahr 2023 von FIORUCCI und seinem Team durchgeführte Studie zu erwähnen. Diese zeigte, dass eine Kollagen-Supplementierung in Verbindung mit einer geeigneten Behandlung die Effekte der Behandlung bei androgenetischer Alopezie oder telogenem Effluvium verstärken kann. 72 Personen, die an einer dieser Bedingungen litten, nahmen an der Studie teil und wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Die Freiwilligen der ersten Gruppe, bestehend aus 44 Personen, erhielten ein Standardmedikament zusammen mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das 300 mg hydrolysiertes Meereskollagen, Aminosäuren, Eisen und Selen enthielt, während die 28 Personen der zweiten Gruppe nur das Medikament erhielten. Die Wirksamkeit der Behandlungen wurde nach 3 Monaten von den Teilnehmern und den Forschern bewertet, und bessere Ergebnisse wurden bei den Personen beobachtet, die das Medikament und das Kollagen erhielten.

BewertungGruppe 1 (Nahrungsergänzungsmittel + Medikament)Gruppe 2 (Medikament)
Die Situation hat sich erheblich verschlechtertFür keine Person laut den Forschern und den TeilnehmernFür keine Person laut den Forschern und für 1 Person (3,7%) laut den Teilnehmern
Die Situation hat sich etwas verschlechtertFür keine Person laut den Forschern und den TeilnehmernFür keine Person laut den Forschern und den Teilnehmern
Die Situation hat sich nicht verändertFür 4 Personen (9,1%) laut den Forschern und für 7 Personen (15,9%) laut den TeilnehmernFür 6 Personen (21,4%) laut den Forschern und für 12 Personen (44,4%) laut den Teilnehmern
Die Situation hat sich etwas verbessertFür 26 Personen (59,1%) laut den Forschern und für 20 Personen (45,5%) laut den TeilnehmernFür 19 Personen (67,9%) laut den Forschern und für 8 Personen (29,6%) die Teilnehmer
Die Situation hat sich erheblich verbessertFür 14 Personen (31,8%) laut den Forschern und für 17 Personen (38,6%) laut den TeilnehmernFür 3 Personen (10,7%) laut den Forschern und für 6 Personen (22,2%) laut den Teilnehmern

Laut dieser Studie scheint Kollagen tatsächlich wirksam zu sein, um das Haarwachstum zu stimulieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Nahrungsergänzungsmittel nicht nur Kollagen enthielt: Die Wirkung auf das Haarwachstum kann daher nicht ausschließlich diesem Wirkstoff zugeschrieben werden. Darüber hinaus weisen die Wissenschaftler auf zwei Einschränkungen ihrer Studie hin: Die beiden Gruppen waren leicht unausgewogen und der Versuch wurde nicht doppelblind durchgeführt.

Kollagen ist ein Wirkstoff voller Versprechen, um das Haarwachstum zu stimulieren, muss jedoch noch weiter untersucht werden.

Quellen

  • LEE B. H. & al. Hair-Growth-Promoting Effects of the Fish Collagen Peptide in Human Dermal Papilla Cells and C57BL/6 Mice Modulating Wnt/β-Catenin and BMP Signaling Pathways. International Journal of Molecular Sciences (2022).

  • FIORUCCI M. & al. Efficacy and tolerability of an oral supplement containing amino acids, iron, selenium, and marine hydrolyzed collagen in subjects with hair loss (androgenetic alopecia, AGA or FAGA or telogen effluvium). A prospective, randomized, 3-month, controlled, assessor-blinded study. Skin Research and Technology (2023).

  • BERTOLINI M. & al. Revealing novel insights on how oral supplementation with collagen peptides may prevent hair loss: Lessons from the human hair follicle organ culture. Journal of Functional Foods (2024).

  • JOON KIM B. & al. Low Molecular Weight Collagen Peptide (LMWCP) Promotes Hair Growth by Activating the Wnt/GSK-3β/β-Catenin Signaling Pathway. Journal of Microbiology and Biotechnology (2024).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.