3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Boutons occasionnels : 3 actifs à utiliser

Gelegentliche Pickel: 3 aktive Stoffe zur Anwendung.

Pickel entstehen durch eine Kombination von 3 Faktoren: Übermäßige Talgproduktion, Verstopfung der Poren durch tote Zellen und Entzündungen aufgrund von Bakterien. Wenn Pickel selten auftreten, spricht man von gelegentlichen Pickeln und sie stellen eine leichte Akne dar. Welche Wirkstoffe sollten in diesem Fall verwendet werden? Fokus.

Themen :

Gelegentliche Pickel, kurz gesagt.

An der Wurzel der Haare hängen kleine "Säcke", die Talgdrüsen, die Sebum enthalten und ausscheiden. Wenn der Haarfollikel durch eine Ansammlung von abgestorbenen Zellen blockiert wird, kann das Sebum nicht austreten und sammelt sich unter der Haut an, die sich erhebt: dies ist die Geburt eines Pickels. Diese Umgebung begünstigt die Vermehrung von Bakterien wie P. Acnes, die eine Entzündung (roter Pickel) und manchmal einen Zustrom von weißen Blutkörperchen (Bildung von Eiter) verursachen. Laut einigen Studien wäre der Verzehr von schnell absorbierenden Zuckern (Süßigkeiten, verarbeitete Produkte, Limonaden ...) und Milchprodukten mit der Entstehung neuer Pickel korreliert.

Sehr leichte Aknezeigt Mikrokysten und Mitesser. Entzündliche Läsionen wie Papeln und Pusteln sind selten, können aber dennoch auftreten.

  • Die Papeln sind entzündliche Hauterscheinungen, die durch eine Schwellung mit fester Konsistenz gekennzeichnet sind, das heißt sie enthalten weder Flüssigkeit noch Eiter, sind klein(Größe von 1 bis 4 mm) und von rosa bis roter Farbe.

  • Die Pusteln sind kleine entzündliche Hautläsionen, die durch eine gut abgegrenzte und umschriebene Erhebung der Epidermis (Durchmesser kleiner als 5 mm) gekennzeichnet sind und in ihrer Mitte von einer eitrigen Flüssigkeit von weißer Farbe oder gelb überzogen sind.

Salicylsäure, der Schlüsselwirkstoff, um einen gelegentlichen Pickel schnell loszuwerden.

Salicylsäure ist eine beta-Hydroxysäure (B.H.A.), bekannt für ihre keratolytische Wirkung , die die Abschuppung (Entfernung abgestorbener Hautzellen) fördert. Entdeckt im Jahr 1829 vom Apotheker Pierre-Joseph LEROUX, wird dieser Wirkstoff häufig in der Hautpflege und in der Medizin verwendet. Tatsächlich ist Aspirin ein Ester, der aus Salicylsäure synthetisiert wird.

In der Kosmetik kann dieser Wirkstoff synthetischen oder natürlichen Ursprungs sein. Die exfolierenden und antimikrobiellen Eigenschaften der Salicylsäure machen sie zu einem idealen Verbündeten zur Behandlung von Unreinheiten aller Art und zur Pflege von fettiger Haut. Dieser Wirkstoff wirkt auf mehreren Ebenen:

  • Zelluläre Erneuerung der Haut :

    Salicylsäure aktiviert die Hautregeneration. Dank ihrer keratolytischen Eigenschaften, sie entfernt tote Zellen an der Hautoberfläche und hemmt die Porenblockade, die Akne verursacht. So hilft sie effektiv gegen die Entstehung von Mitessern und verengt die Poren für einen strahlenden und gleichmäßigen Teint.

  • Prävention der Bakterienentwicklung :

    Die Oberfläche der Epidermis kann von schädlichen Mikroorganismen besiedelt werden, die das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht bringen und Rötungen, Reizungen oder manchmal schmerzhafte Pickel verursachen. Dank seiner Eigenschaften als Antiseptikum, verhindert Salicylsäure die Vermehrung von schädlichen Bakterien, wie Cutibacterium acnes, einem Mikroorganismus, der für entzündliche Aknereaktionen verantwortlich ist.

  • Schmerzlinderung :

    Eine Akne-Haut ist oft eine Quelle vonUnbehagen. Pickel können Kribbeln, Juckreiz und Brennen verursachen. Die beruhigenden Eigenschaften von Salicylsäure mildern die Symptome, die mit Entzündungen verbunden sind. Tatsächlich greift Salicylsäure in den Arachidonsäure-Kaskade ein und hemmt die Synthese von Prostaglandin E2, Molekülen, die für entzündliche und schmerzhafte Effekte verantwortlich sind. In der Akne-Behandlung beruhigt es somit schmerzhafte Pickel und reduziert sichtbar Rötungen.

Unser Lokales Unreinheitenserum ist konzentriert auf 2% Salicylsäure. Es ist auch angereichert mit Zink (1%), einem sebumregulierenden und antimikrobiellen Spurenelement. Es wird lokal aufgetragen, in kleinen Mengen nach Ihren täglichen Gesichtsseren . In der Regel reicht ein Tropfen für einen isolierten Pickel aus. Die ersten Ergebnisse werden nach drei Tagen sichtbar sein. Da es potenziell sensibilisierend sein kann, empfehlen wir, dieses Produkt nur abends aufzutragen.

Die Niacinamid, der Wirkstoff zur Beruhigung von entzündeten Pickeln.

DieNiacinamidist ein wasserlösliches Derivat vonVitamin B3. Es hilft, die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen und trägt zum Heilungsprozess bei. Es mildert die Spuren und Rötungen, die durch Unreinheiten wie Aknenarben hinterlassen werden. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ist Niacinamid ein bevorzugter Wirkstoff zur Verbesserung des allgemeinen Erscheinungsbildes von unreiner Haut.

Wir haben mehrere Formeln entwickelt, die diesen multifunktionalen Wirkstoff enthalten.

  • Das vereinheitlichende Serum Niacinamid 12% hilft, Rötungen und Unreinheiten zu reduzieren und gleichzeitig die Hautstruktur zu verfeinern. Dieses Serum wird morgens und abends auf ein zuvor gereinigtes und getrocknetes Gesicht aufgetragen. Eine Anwendung über 4 Wochen ist notwendig, um die Wirkung zu sehen.

  • Das ausgleichende Tonicum enthält 7% Niacinamid und hilft, den Hautton zu vereinheitlichen und Rötungen und Unreinheiten zu mildern. Sein pH-Wert, der dem der Haut ähnlich ist, hilft, den Haut-pH-Wert nach den Schritten des Abschminkens/Reinigens wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

  • Der vereinheitlichende Reinigungsgel ist konzentriert mit Wirkstoffen, um Rötungen im Zusammenhang mit Unreinheiten zu reduzieren und den Teint zu vereinheitlichen, während es die Haut von Unreinheiten reinigt. Die milden und pflanzlichen Tenside, aus denen es besteht, trocknen nicht aus und reinigen die Haut, ohne ihren Hydrolipidfilm zu beschädigen. Die Haut ist weich, geschmeidig und komfortabel.

Bakuchiol, ein neuer Wirkstoff mit bemerkenswerten Anti-Unreinheiten-Eigenschaften.

Lange Zeit galt Retinol als bevorzugte Lösung bei der Behandlung von Akne bei Jugendlichen und Erwachsenen. Dennoch kann diese Verbindung aggressiv für empfindliche und/oder bereits durch Akne geschwächte Haut sein.

Seit etwa einem Jahrzehnt befassen sich Studien mit der globalen Anti-Akne-Wirkung von Bakuchiol. Dieser wirkt auf mehreren Ebenen.

  • Er reduziert Entzündungen.

    Entzündung ist ein weiteres Problem bei Akne-betroffener Haut. Leider gibt es nur wenige Optionen, um die Entzündung, die mit Akne einhergeht, direkt zu lindern. Studien zeigen jedoch, dass Bakuchiol eine starke hemmende Wirkung gegen COX-2 hat, ein Enzym, das zur Bildung von Prostaglandinen beiträgt, Hormonen, die Entzündungen vermitteln.

  • Er bekämpft P. acnes.

    Eine Studie zeigt, dass Bakuchiol eine hervorragende hemmende Aktivität gegenüber P. acnes aufweist und sehr effektiv bei der Hemmung anderer Mikroorganismen wie Staphylococcus und Candida ist.

  • Er begrenzt die übermäßige Produktion von Sebum.

    Ein Überschuss an Sebum verstopft die Poren der Haut, was ein bakterielles Wachstum ermöglicht, das eine Entzündung, eine Infektion und sichtbare Akne verursacht. Bakuchiol wirkt, indem es die Sekretion und somit die Aktivität eines Enzyms, der 5-α-Reduktase, reduziert. Dieses Enzym wandelt Testosteron in DHT um, das sich an die Androgenrezeptoren der Talgdrüsen bindet und eine übermäßige Sebumproduktion verursacht.

  • Er fördert die Heilung von Mikroverletzungen.

    Es wurde nachgewiesen, dass Akne-Haut höhere Mengen an Matrix-Metalloproteasen (MMP) enthält als sogenannte normale Haut. Diese Enzyme (hauptsächlich Kollagenase und Elastase) zersetzen die Matrix in der Akne-Läsion und verlangsamen daher die Heilung der von Akne betroffenen Haut. Topisch angewendetes Bakuchiol hemmt die Aktivität dieser Enzyme und verhindert so, dass sie die Heilung der Mikro-Läsionen, die durch Akne-Pickel hinterlassen werden, beeinträchtigen.

Wir haben dasUnreinheiten-Serummit 1% Bakuchiol und Haselnusspflanzenöl entwickelt, das bekannt dafür ist, die Sebumproduktion zu regulieren und den Hydrolipidfilm auszugleichen. Vollständig natürlich, ist diese Pflege für Haut mit Unreinheiten und Akne-Neigung geeignet. Es ist zu beachten, dass dieses Serum nicht photosensibilisierend ist (es erhöht nicht die Empfindlichkeit der Haut gegenüber den UV-Strahlen der Sonne), wir empfehlen jedoch seine Anwendung eherabends, am Ende der Routine, aufgrund seiner eher reichhaltigen Textur.

Bakuchiol und Salicylsäure: die gewinnende Kombination!

Eine Pilotklinische Studie hat gezeigt, dass Bakuchiol Akne effektiv reduziert, aber noch effektiver ist, wenn es mit Salicylsäure kombiniert wird. Nach den Ergebnissen zeigten Formulierungen, die 1% Bakuchiol und 2% Salicylsäure enthalten, eine Reduzierung von fast 70% der Akneläsionen und Entzündungen.

Quellen:

  • GARAVITO R.M & al. The structural basis of aspirin activity inferred from the crystal structure of inactivated prostaglandin H2 synthase.Nature structural biology (1995).

  • IL-HWAN KIM & al. Salicylic acid peels for the treatment of acne vulgaris in asian patients. Dermatologic Surgery (2003).

  • ARIF T. Salicylic acid as a peeling agent: a comprehensive review. Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2015).

  • Ratan K. Chaudhuri, Bakuchiol in the Management of Acne-affected Skin, Cosmetics & Toiletries, (2011).

  • E Papakonstantinou et al, Matrix metalloproteinases of epithelial origin in facial sebum of patients with acne and their regulation by isotretinoin, J Invest Dermatol, (2005).

  • M Pechere, L Germanier, G Siegenthaler, JC Pechere and JH Saurat, The antibacterial activity of topical retinoids: The case of retinaldehyde, Dermatol(2002)

  • BOISSY R.E. & al. The effect of niacinamide on reducing cutaneous pigmentation and suppression of melanosome transfer. British Journal of Dermatology (2002).

  • GEHRING W. Nicotinic acid/niacinamide and the skin, Journal of Cosmetic Dermatology (2004).

  • KREFT D. & al. Niacinamide - mechanisms of action and its topical use in dermatology. Skin Pharmacology and Physiology (2014).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: