3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Idées reçues acides salicyclique.

Fakten und Mythen über Salicylsäure in Kosmetika.

Salicylsäure ist ein organisches Element, das besonders wirksam ist, um Hautunreinheiten zu mildern und das Wachstum von Bakterien auf der Hautoberfläche einzudämmen. Sie hat außerdem eine keratolytische Wirkung und regt die Zellerneuerung an. Die Poren werden verfeinert und der Teint erstrahlt. Dennoch ist sie manchmal umstritten, auch wenn ihre Unbedenklichkeit bei der Konzentration, auf die sie durch die EU-Verordnung beschränkt ist, nachgewiesen wurde. Hier finden Sie fünf gängige Meinungen zu diesem Wirkstoff, die wir hier bestätigen oder negieren möchten.

Was ist Salicylsäure?

Salicylsäure ist eine Beta-Hydroxysäure (BHA), die ihren Namen von der Rinde der Weide hat. Dieses organische Element findet sich auch in einigen Obst- und Gemüsesorten wie Kirschen, Gurken, Tomaten und Spinat.

Salicylsäure wird seit der Antike wegen ihrer schmerzstillenden Eigenschaften und ihrer Fähigkeit, das Wachstum von Bakterien zu begrenzen, verwendet. Das berühmte Aspirin ist ein synthetisches Derivat der Salicylsäure: Es handelt sich um Acetylsalicylsäure. Es wurde erstmals 1853 von dem Chemiker C.F. Gerhardt hergestellt.

In der Hautpflege kann Salicylsäure synthetischen oder natürlichen Ursprungs sein. Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel darf sie nicht zu mehr als 2 % in einem Produkt enthalten sein, das nicht abgespült wird. Sie ist für ihre keratolytischen Eigenschaften bekannt. Diese Säure trägt dazu bei, abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche zu entfernen, die die Poren verstopfen und einen fahlen Teint verursachen.

In höheren Konzentrationen gilt diese BHA als medikamentöser Wirkstoff, der gezielt Probleme wie Akne, Schuppenflechte und sogar Warzen wirksam behandeln kann.

Fakten oder Mythen?

Salicylsäure wird heute immer mehr in der Kosmetik verwendet, ist aber manchmal umstritten. Wir helfen Ihnen, die Wahrheit von der Unwahrheit zu trennen:

  1. Salicylsäure kann als kosmetischer Inhaltsstoff gesundheitsschädlich sein.

    Falsch. Die EU-Kosmetikverordnung begrenzt die Konzentration von Salicylsäure auf 2 % in Produkten, die nicht abgespült werden; 3 % in Produkten, die abgespült werden und 0,5 %, wenn sie als Konservierungsmittel eingesetzt wird. Im Jahr 2018 gab der Wissenschaftliche Ausschuss für Verbrauchersicherheit (SCCS) eine positive Stellungnahme zur Verwendung von Salicylsäure ab: Sie wird in kosmetischen Mitteln in den Konzentrationen, auf die sie beschränkt ist, als sicher angesehen. Darüber hinaus ist Salicylsäure ein in Bio-Kosmetika zugelassener Inhaltsstoff.

    Hinweis: Da sie bei Augenkontakt zu Augenreizungen führen kann, hat die europäische Kosmetikverordnung die Verwendung von Salicylsäure in Hygieneprodukten für Kinder unter 3 Jahren verboten.

  2. Salicylsäure-Produkte werden nur im Gesicht verwendet.

    Falsch. Salicylsäure-Produkte werden in Form von Serum, Lotion, Nachtcreme usw. zur Gesichtspflege verwendet. Der Inhaltsstoff ist aber auch Bestandteil von Körperpflegeprodukten und Fußpeelings. Auch einige Shampoos, Spülungen und Haarwässer enthalten Salicylsäure. Sie bekämpft Schuppen wirksam und dient zur Kopfhaut-Reinigung.

  3. Salicylsäure hilft bei der Reinigung der Haut und verhindert das Entstehen von Pickeln.

  4. Richtig. Salicylsäure ist der Verbündete von fettiger, unreiner und zu Akne neigender Haut. Sie verhindert das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen, Viren und Bakterien wie Cutibacterium acnes, einem Mikroorganismus, der die entzündlichen Reaktionen bei Akne verursacht. Dank ihrer keratolytischen Wirkung hilft sie, die Poren zu öffnen und so das Auftreten von Mitessern und Pickeln zu begrenzen.

  5. Salicylsäure lässt die Haut wieder strahlen.

    Richtig. Salicylsäure hat adstringierende Eigenschaften. Sie verfeinert die Poren und glättet das Hautbild. Durch ihre peelende Wirkung entfernt sie abgestorbene Hautschüppchen in der Hornschicht, die den Teint fahl erscheinen lassen. Außerdem trägt sie dazu bei, überschüssigen Talg zu reduzieren, der dazu neigt, die Haut glänzen zu lassen.

  6. Salicylsäure ist eine photosensibilisierende Substanz.

    Richtig. Salicylsäure-Kosmetika können tatsächlich Hautreaktionen hervorrufen, wenn die Haut UV-Strahlen ausgesetzt wird. Aus diesem Grund sollten Sie sie für Ihre Abendroutine reservieren und am nächsten Tag und an den darauffolgenden Tagen einen Breitband-Sonnenschutz verwenden

Die Salicylsäure-Produkte von Typology.

Um Hautunreinheiten wirksam zu bekämpfen, haben wir das Serum für einzelne Hautunreinheiten mit 2 % Salicylsäure und 1 % Zink entwickelt. Diese Pflege eignet sich insbesondere für fettige, zu Akne neigende oder unreine Haut. Es wird in kleinen Mengen und nur auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Ein Tropfen pro Pickel reicht aus.

Salicylsäure ist auch in unserem reinigenden Tonikum enthalten. Sie können es täglich auf das gesamte Gesicht auftragen, um eine Reinigung durchzuführen, Ihr Hautbild zu verfeinern und das Auftreten von Pickeln zu begrenzen.

Quellen

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: