3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Quand utiliser l'eau de parfum ?

Eau de Parfum richtig auftragen: Wann genau?

Das Eau de Parfum ist eine einzigartige Komposition. Es handelt sich um eine subtile Mischung aus aromatischen Noten, um ein Gleichgewicht zu finden. Sein Gehalt an aromatischen Komponenten schwankt zwischen 15 und 20 %, je nach Hersteller und verwendeten Essenzen. Eau de Parfum ist eine Komposition, die täglich oder zu besonderen Anlässen getragen werden kann. Wann sollte man es aufsprühen, damit es möglichst lange auf der Haut „hält“? Lesen Sie unsere Parfum-Tipps.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Maylis, Chemieingenieurin — 4 min Lesezeit

Was ist ein Eau de Parfum?

Eau de Parfum riecht im Vergleich zu einem Toilettenparfüm mild, hält sich aber bis zu acht Stunden auf der Haut. Seine Haltbarkeit verdankt es seiner starken Basisnote. Es hat eine ausgeprägte, tiefe Note, die langsam verdunstet und sich auf der Haut, der Kleidung und den Haaren festsetzt.

Ein hochwertiges Eau de Parfum wird in der Regel durch das Auflösen von natürlichen, pflanzlichen Extrakten in Alkohol gewonnen. Es besteht oft zu 50 oder sogar 60 % aus 70- oder 90-prozentigem Alkohol und ätherischen Ölen oder anderen synthetischen Aromabestandteilen (15–20 %). Einige Formeln enthalten auch Glyzerin, das die Aggressivität des Alkohols mindert und die Essenzen der Duftmoleküle hervorhebt.

Gemäß der Duftpyramide werden drei Arten von aromatischen Noten gemischt, um einem Eau de Parfum einen angenehmen Duft zu verleihen:

● Die Kopfnote. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um den Duft, der zuerst freigesetzt wird. Sie verbreitet eine leichte Note, die dazu neigt, sich schnell zu verflüchtigen. Da sie der erste Duft ist, der wahrgenommen wird, löst diese Note den Wunsch aus, das Eau de Parfum zu kaufen. Kopfnoten sind Zitrusnoten (Zitrusfrüchte), fruchtige Noten und manchmal auch blumige Noten.

● Die Herznote benötigt einige Stunden, um sich zu entfalten, und verströmt einen etwas geringeren Duft als die Kopfnote. Da es sich um die Herznote des Eau de Parfum handelt, verströmt sie einen opulenten Duft mit holzigen, edlen, moschusartigen oder blumigen Noten. Die Herznote macht die Besonderheit des Eau de Parfums aus und man sollte wissen, dass ein qualitativ hochwertiges Eau de Parfum zum Großteil aus der Herznote besteht.

● Die Basisnote. Wie bereits erwähnt, hinterlässt sie einen lang anhaltenden Duft in der Luft, wobei zu beachten ist, dass sie langsam verdunstet. Dazu gehören holzige, würzige und moschusartige Düfte.

Wann sollte man ein Eau de Parfum aufsprühen?

Bei einem guten Parfüm geht es auch darum, 

den richtigen Zeitpunkt zu wählen. 

Auf einer sauberen und mit Feuchtigkeit 

versorgten Haut hält das Eau de Parfum länger. 

Daher sollten Sie, unabhängig von der Tageszeit, 

Ihr Parfum eher nach dem Duschen 

auf trockener Haut richtig auftragen.

Hier unsere Parfum-Tipps: Bei konzentrierten Düften wie Eau de Parfum reichen zwei bis drei Sprühstöße einmal täglich aus. Beachten Sie, dass die Tatsache, dass Sie Ihr Eau de Parfum nicht mehr riechen können, nicht bedeutet, dass der Geruch nicht mehr vorhanden ist. Es kann lediglich sein, dass Sie den Duft in sich aufgenommen haben.

Wenn Sie ein Eau de Parfum richtig auftragen, sollten Sie auf bestimmte warme Körperstellen, die sogenannten Pulspunkte, abzielen. Dazu gehören der Hals, der Nacken, die Fußknöchel, die Brust, die Handgelenke und die Ellenbogenbeugen. Da diese Stellen Wärme abgeben, können die Duftmoleküle dort festgehalten werden. Sprühen Sie Ihr Parfum außerdem aus 15 cm Entfernung auf Ihre Haut, um die Essenzen zu verteilen und einen zu starken Geruch zu vermeiden.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: