Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Traitement doxycycline rosacée papulo-pustuleuse.

Die Doxycyclin, ein Antibiotikum für die papulopustulöse Form der Rosazea.

Die Rosazea ist in der Regel harmlos mit unkomplizierten Rötungen. Allerdings können sich die Rötungen verstärken, während Pusteln oder Papeln auftreten. Doxycyclin wird als verschriebene Behandlung für das Papulo-Pustulöse Stadium der Rosazea eingeführt. Erfahren Sie mehr in diesem Artikel.

Die Vorteile der Verwendung von Doxycyclin bei der Behandlung von Rosazea.

Das Stadium III der Rosazea entspricht dem Auftreten von roten Knötchen (Papeln) oder solchen, die Eiter enthalten (Pusteln), oder beides (papulo-pustulöse), die sich auf die entzündliche Form beziehen. Die Doxycyclin ist ein Antibiotikum aus der Familie der Tetracycline. Es hilft, die Entwicklung von Pusteln und Papeln, die mit diesem Stadium der Rosazea verbunden sind, zu mildern und zu begrenzen, aber nicht die Rötungen oder Teleangiektasien.

Die Doxycyclin ist ein Tetracyclin der zweiten Generation, das überlegene pharmakokinetische Eigenschaften und eine geringere Toxizität als Tetracycline der ersten Generation (Chlortetracyclin) aufweist. Dieses Antibiotikum hilft auch dabei, die Lebensqualität der betroffenen Personen zu verbessern. Tatsächlich sind Unvollkommenheiten im Gesicht oft eine Quelle von Angst. Das Verschwinden dieser Unvollkommenheiten hilft dabei, das Selbstvertrauen wiederzugewinnen und den Stress zu reduzieren.

Was ist der Wirkmechanismus von Doxycyclin?

Die Doxycyclin hat eine entzündungshemmende Wirkung. Dieses Antibiotikum reduziert die Spiegel von proinflammatorischen Zytokinen, wie IL-1β, IL-6 und TNF-α, durch eine Wirkung auf den proinflammatorischen Signalweg NF-KB, was Entzündungen und Akne-Läsionen im Zusammenhang mit Rosazea verringert.

Die Dosierung von Doxycyclin bei Rosazea.

Die Doxycyclin wird oral eingenommen. Im Allgemeinen beträgt die Dosierung von Doxycyclin bei der Behandlung von Rosazea für Patienten über 15 Jahre 100 mg einmal täglich. Abhängig vom Gewicht des Patienten (kg) tendieren die Empfehlungen zu 4 mg/kg einmal täglich. Es wird empfohlen , die Behandlungsdauer nicht über drei Monate hinaus zu verlängern.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Doxycyclin?

Es wird empfohlen, das Medikament mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen während der Mahlzeit, mit ausreichend Wasser, einzunehmen. Es sollte nicht in liegender Position eingenommen werden. Die Einnahme von Doxycyclin sollte nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Es ist auch notwendig, die verschriebene Dosierung sowie die Dauer der Behandlung je nach Ihrem Fall einzuhalten.

Es wird auch empfohlen , sich nicht direkt der Sonne auszusetzen oder UV-Strahlung, aufgrund der Fototoxizitätsrisiken , die Doxycyclin darstellt. Studien vermuten, dass die Energie der UV-Strahlen die Erzeugung von angeregtem Singulett-Sauerstoff durch Doxycyclin verursachen würde, der die Oxidation von Lipiden und Proteinen in Zellmembranen induziert, was zu Hautschäden führt.

Welche Nebenwirkungen hat die Anwendung von Doxycyclin?

Mehrere Nebenwirkungen wurden mit der Einnahme von Doxycyclin in Verbindung gebracht, aufgrund seiner starken Penetration in verschiedene Organe. Hier sind einige potenzielle Effekte.

  • Dermatologische Effekte: Maculopapulärer Ausschlag, Photosensibilisierung, Haut-Hyperpigmentierung, Juckreiz, Nesselsucht;

  • Hämatologische Effekte: Hämolytische Anämie;

  • Leberwirkungen: Leberversagen, Hepatitis (aufgrund ihrer Anhäufung in der Leber während ihrer Ausscheidung);

  • Immunallergische Effekte: Anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem;

  • Metabolische Effekte: Anorexie, Dysphagie;

  • Verdauungseffekte: Erbrechen, Magengeschwür, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Gastritis; Diese Effekte können auf die (geringe) Penetration von Doxycyclin in den Dünndarm in Form eines freien Medikaments zurückzuführen sein, was die Verdauung beeinflussen kann.

  • Nervöse Effekte: Kopfschmerzen, intrakranielle Hypertonie; insbesondere aufgrund der Penetration des Medikaments in die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit.

  • Kardiovaskuläre Effekte: Tachykardie, Perikarditis,

  • HNO-Effekte: Tinnitus, Glossitis.

Die Behandlung muss bei schwerer Hautreaktion abgebrochen werden. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome nach der Verabreichung des Medikaments verspüren, oder bei geringstem Zweifel, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Doxycyclin.

Die Doxycyclin ist bei Kindern unter acht Jahren kontraindiziert (aufgrund der Verfärbung der Zähne, der Emaildysplasie und möglicher Knochenverformungen, die mit der Anreicherung von Doxycyclin in Knochen und Zähnen durch die Bildung eines Kalziumkomplexes verbunden sind), bei stillenden Frauen (aufgrund des Vorhandenseins von Doxycyclin in der Muttermilch, was zu Anomalien in der Entwicklung der Zähne des Kindes führen kann) und bei Schwangeren in den letzten sechs Monaten der Schwangerschaft (aufgrund des Risikos der Verfärbung und Fehlbildung der Zähne des Fötus) und bei Personen mit Überempfindlichkeit gegenüber Cyclinen. Seine Verwendung ist auch für Personen, die Retinoide und andere Cycline einnehmen, verboten.

Aus Vorsichtsgründen sollte die Anwendung bei schwangeren Frauen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft, bei Personen mit Lebererkrankungen, Lyme-Borreliose, schwerer Myasthenie, gastroösophagealem Reflux und Spirochätose, bei Personen, die abgelaufene Medikamente eingenommen haben, und bei Personen, die eine hepatotoxische Behandlung erhalten, vermieden werden, aufgrund der zuvor genannten potenziellen Auswirkungen von Doxycyclin auf die Leber.

Quellen

  • CHARLES P.G.P. and HOLMES N.E. Safety and Efficacy Review of Doxycycline. Clinical Medicine: Therapeutics (2009).

  • RIVERA A. & al. Safety and efficacy of doxycycline in the treatment of rosacea. Clinical, Cosmetic and Investigational Dermatology (2009).

  • Doxycycline. VIDAL (2014).

  • RUÍZ-VILLAVERDE R. & al. Doxycycline, an antibiotic or an anti-inflammatory agent? The most common uses in dermatology. Actas Dermo-Sifiliográficas (2020)

  • BETTOLI V. & al. Tetracyclines and photosensitive skin reactions: A narrative review. Dermatologic Therapy (2021).

  • Doxycycline SANDOZ. VIDAL (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: