3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
4 Tipps für einen frischen und strahlenden Teint beim Aufwachen.

4 Tipps für einen frischen und strahlenden Teint beim Aufwachen.

Lebenshygiene auf dem Tiefpunkt, Schlafmangel, Verwendung von abrasiven oder ungeeigneten Pflegeprodukten... es ist nicht immer einfach, den frischen Teint zu erreichen, von dem wir träumen. Und wenn dieser berühmte "Glow" tatsächlich auf einer Reihe von täglichen Handlungen beruht? Hier sind diejenigen, die Sie kennen sollten.

1. Sich täglich abschminken.

Sich abzuschminken ist nicht sehr kompliziert, es richtig zu machen ist jedoch eine Kunst, die man beherrschen muss. Denn entgegen der landläufigen Meinung reicht es nicht aus, einfach ein Abschminkmittel aufzutragen, um alle Unreinheiten zu entfernen, die sich auf der Hautoberfläche befinden. Um Ihre Abschminkroutine zu optimieren, sollten Sie eher auf eine Routine setzen, die direkt aus Asien stammt und die Verwendung von zwei deutlich unterschiedlichen Formeln beinhaltet: ein ölbasiertes Reinigungsmittel und ein anderes auf Wasserbasis. Dieses Ritual wird als Doppelreinigung bezeichnet.

Wenn das Abschminköl, die Abschminkbalsam oder das Mizellenwasser sich darum bemühen, Make-up, überschüssigen Talg, tote Hautzellen usw. zu entfernen, verfeinert das Reinigungsgel die Reinigung, indem es den Staub und die Unreinheiten entfernt, die durch das Netz der ersten Formel geschlüpft sind. Dank dieser beiden Produkte ist die Haut also vollständig sauber und bereit, die Wirkstoffe der Pflegeprodukte aufzunehmen.

2. Die Haut ein bis zweimal pro Woche exfolieren.

Wenn das Peeling so wichtig in Ihrer Schönheitsroutine ist, dann deshalb, weil es die Poren tief reinigt, damit sie nicht durch Sebum, Unreinheiten, tote Zellen oder Make-up-Reste verstopft werden. Warum? Ganz einfach, weil sie, wenn sie verstopft sind, den Zellabfall nicht mehr passieren lassen, um ausgeschieden zu werden, was ihre ordnungsgemäße Erneuerung verhindert. Durchschnittlich ein bis zweimal pro Woche angewendet, kann das Peeling in Form eineschemischen Peelings (das heißt, auf Basis von Fruchtsäuren) oder einesmechanischen Peelings (mit Mikrokörnern) verwendet werden. Während das eine durch das Ablösen von Unreinheiten wirkt, entfernt das andere sie durch Reibung. Der einzige Nachteil: Letzteres kann für die empfindlichsten und reaktivsten Hauttypen leicht aggressiv sein, die enzymatische oder chemische Formeln bevorzugen werden.

3. Mindestens 8 Stunden pro Nacht schlafen.

Auch wenn es wahr ist, dass Stress, tägliche Aktivitäten und die zunehmende Exposition gegenüber blauem Licht den Schlaf nicht erleichtern, ist es dennoch wichtig, sich mindestens 8 Stunden Ruhe pro Nacht zu gönnen. Warum? Ganz einfach, weil Ihre Zellen während des Schlafes aktiv regenerieren. Tatsächlich findet die Zellregeneration zwischen 1 und 3 Uhr morgens auf ihrem Höhepunkt statt. Dies ermöglicht es der Haut, sich von den während des Tages angesammelten Toxinen zu befreien. Deshalb ist Schlaf so wichtig für die Schönheit Ihrer Epidermis.

4. Entscheiden Sie sich für die richtigen Wirkstoffe.

Um den Teint jeder Hautart zu verbessern, müssen wir ihnen zunächst Wirkstoffe zuführen, die auf ihre spezifischen Probleme abgestimmt sind:

  • Wenn Sie trockene oder empfindliche Haut haben:

    Wählen Sie ein Serum oder eine Feuchtigkeitscreme auf Basis von Ölen mit beruhigenden Eigenschaften, wie dasbotanische Strahlungskomplex aus weißer Rose. Dieses ermöglicht es, der Epidermis sowohl das zu geben, was sie braucht, nämlich Fett, als auch das Verdunsten von Wasser aus den Hautgeweben während der Nacht zu verhindern. Und das alles, während es perfekt von den empfindlichsten und atopischen Hauttypen vertragen wird.

  • Wenn Sie fettige Haut haben:

    Fettige Haut muss reguliert werden, ohne jedoch durch zu abrasive oder austrocknende Pflegeprodukte angegriffen zu werden. Um diese Arbeit zu leisten, ermöglichen Wirkstoffe wie dasätherische Teebaumöl (reinigend), dasätherische Geraniumrosatöl (antibakteriell und beruhigend) oder dasPflanzenöl aus Haselnüssen (sebumregulierend), das Gleichgewicht der Epidermis sanft wiederherzustellen.

  • Wenn Sie normale bis Mischhaut haben:

    Obwohl normale Hauttypen im Allgemeinen keine Ungleichgewichte aufweisen, können sie manchmal zu Mischhaut werden, wenn sie nicht richtig hydratisiert sind. Die richtige Vorgehensweise? Tragen Sie ein Nachtserum oder eine Feuchtigkeitscreme auf, die auf Pflanzenöl aus Hagebutten (ein starkes Antioxidans), Hyaluronsäure (die Wasser in den Zellen hält) oder Pflanzenöl aus Jojoba (nährend und sebumregulierend) basiert.

  • Wenn Sie reife Haut haben:

    Reifere Haut neigt dazu, ihre Elastizität und ihren Glanz zu verlieren. Um diesem Problem entgegenzuwirken, ist das Pflanzenöl aus Kaktusfeigen (straffend und regenerierend), Hyaluronsäure oder dasPflanzenöl aus Hibiskus (antioxidativ und weichmachend) die Wirkstoffe, die die besten Ergebnisse liefern, um die Epidermis zu straffen und aufzupolstern.

  • Die Haut hydratisieren, auch wenn sie fettig ist:

    Fettige Haut hydratisieren? Das scheint ein Widerspruch zu sein. Dennoch benötigen auch sie Pflege, die ihre Hydrolipidbarriere stärken und gleichzeitig ihre Sebumproduktion regulieren kann. Diese Arbeit wird vom Serum und der reinigenden Feuchtigkeitscreme Hand in Hand erledigt. Während das erste, mit einer leichten und leicht absorbierenden Textur, seine Wirkstoffe direkt in die Dermis abgibt, ermöglicht das zweite, die richtige Menge an Wasser und Fett zu liefern, um die Hautbarriere zu versiegeln. Alles, was fettige Haut braucht, um ihr Gleichgewicht wiederzufinden.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: