Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Dermite séborrhéique ou eczéma.

Wie kann man feststellen, ob es sich um eine seborrhoische Dermatitis oder ein Ekzem handelt?

Hautprobleme äußern sich oft auf die gleiche Weise. Im Falle von Ekzemen und seborrhoischer Dermatitis sind die äußeren Anzeichen ziemlich ähnlich und äußern sich in roten Flecken auf dem Körper, dem Gesicht oder der Kopfhaut. Dennoch ist es wichtig, sie zu unterscheiden, da die Ansätze zu ihrer Behandlung unterschiedlich sind. Lassen Sie uns gemeinsam einige Tipps entdecken, um den Unterschied zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis zu erkennen.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 7. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Seborrhoische Dermatitis und Ekzem: Ein Überblick über diese Erkrankungen.

Manchmal als eine Form von Ekzem betrachtet, ist die seborrhoische Dermatitis, auch bekannt als seborrhoische Dermatitis, eine chronische entzündliche Hauterkrankung, die hauptsächlich die Bereiche mit vielen Talgdrüsen betrifft, wie die Kopfhaut, das Gesicht, die Brust und die Hautfalten. Häufige Symptome der seborrhoischen Dermatitis sind rote, schuppige Flecken, Hautschuppenbildung und manchmal Juckreiz, was sie sehr ähnlich wie Ekzem erscheinen lässt. Diese Anzeichen können in ihrer Intensität variieren und in Schüben auftreten, mit Perioden der Remission und des Wiederauftretens, genau wie bei Ekzem.

Es gibt viele verschiedene Ursachen für die Entwicklung von Ekzemen oder seborrhoischer Dermatitis. Was das Ekzem betrifft, handelt es sich oft um eine Kombination aus genetischen und externen Faktoren. Die Hautbarriere ist defekt und lässt mehr Allergene durch, die übermäßige Reaktionen hervorrufen. Die seborrhoische Dermatitis hingegen ist eher auf die Vermehrung von Pilzen wie Malassezia oder eine Überaktivität der Talgdrüsen zurückzuführen. Manchmal sind auch genetische Prädispositionen verantwortlich.

Wie unterscheidet man zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis?

Die Symptome von Ekzemen und seborrhoischer Dermatitis ähneln sich und es ist nicht immer einfach, diese beiden Hautkrankheiten zu unterscheiden. Tatsächlich sind die Hautläsionen ziemlich ähnlich, es handelt sich oft um schuppige rote Flecken auf der Haut oder der Kopfhaut. Dennoch unterscheiden sich die Ursachen und Behandlungen von seborrhoischer Dermatitis und Ekzemen, weshalb es wesentlich ist, sie nicht zu verwechseln.

  • Die visuellen Unterschiede zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis.

    Auf den ersten Blick sehen die Ekzemläsionen und die seborrhoische Dermatitis gleich aus. Sie weisen jedoch einige subtile Unterschiede auf. Die roten Ekzemflecken können geschwollen und schuppig erscheinen, mit einigen nässenden Bereichen. Die seborrhoische Dermatitis hingegen zeigt sich in der Regel als rote und schuppige Flecken mit einer weißen oder gelblichen Schuppung. Darüber hinaus, wenn die Kopfhaut betroffen ist, äußert sich die seborrhoische Dermatitis oft in Form von Schuppen, die tatsächlich gruppierte Schuppenflecken sind.

  • Die Unterschiede in der Lokalisierung zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis.

    Obwohl Ekzeme fast alle Körperteile betreffen können (Gesicht, Brust, Beine, Mund, Augenlider...), ist die seborrhoische Dermatitis in der Regel stärker lokalisiert. Bei Erwachsenen tritt sie am häufigsten auf der Kopfhaut auf und betrifft manchmal auch die Nasenflügel, die Augenbrauen oder die mittlere Brustregion. Bei Säuglingen beginnt die seborrhoische Dermatitis immer auf der Kopfhaut, zunächst um die Fontanelle herum, bevor sie sich ausbreitet, manchmal bis zu den Ohren oder Augenbrauen. Sie kann dann auch das Gesäß und die Hautfalten betreffen.

    Anmerkung : Diese doppelte Lokalisierung (Kopf und Gesäß) ist typisch für seborrhoische Dermatitis. Es ist viel seltener, dass Ekzeme diese beiden Bereiche gleichzeitig betreffen.

  • Die Unterschiede im Empfinden zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis.

    Wenn Ekzemausbrüche immer von Juckreiz begleitet werden, der mehr oder weniger intensiv ist, ist dies nicht unbedingt der Fall bei seborrhoischer Dermatitis. Daher können konstante Juckreizgefühle ein Hinweis darauf sein, dass Sie an Ekzemen leiden. Darüber hinaus bleibt die Haut von Menschen mit Ekzemen zwischen den Krisenzeiten sehr trocken, dies wird als Xerose bezeichnet. Während der Remissionsphasen der seborrhoischen Dermatitis ist die Haut der betroffenen Personen ebenfalls rot und gereizt, aber nicht systematisch trocken.

Zu beachten : Dieser Artikel ist rein informativ und kann in keinem Fall eine medizinische Diagnose ersetzen. Bei Zweifeln zwischen Ekzem und seborrhoischer Dermatitis empfehlen wir Ihnen, sich an einen Gesundheitsfachmann zu wenden, der Sie beraten kann.

Quellen

  • GOLDENBERG G. & al. Eczema. The Mount Sinai Journal of Medicine (2011).

  • WIKRAMANAYAKE T. & al. Seborrheic dermatitis and dandruff: A comprehensive review. Journal of Clinical and Investigative Dermatology (2015).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: