Magazin
Alle Themen
Traitements dermite séborrhéique cuir chevelu.

Seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut: Wie behandelt man sie?

Die seborrhoische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die sich durch das Auftreten von roten Plaques auszeichnet, hauptsächlich in Bereichen mit hohem Sebumgehalt. Daher ist die Form, die die Kopfhaut betrifft, eine der häufigsten. Dieser Artikel ermöglicht es Ihnen, mehr über diese Hautkrankheit und die verfügbaren Behandlungen zu erfahren.

Seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut: Worum handelt es sich dabei?

Die seborrhoische Dermatitis ist eine chronische entzündliche Hauterkrankung, die etwa 2 % der Bevölkerung betrifft. Sie tritt normalerweise in Bereichen auf, die reich an Sebum sind, also in Bereichen mit einer hohen Konzentration an Talgdrüsen. Deshalb treten die Symptome auf der Kopfhaut auf, aber auch in anderen Teilen des Gesichts: Nasenrücken, Augenbraue, Wangen, usw.

Die seborrhoische Dermatitis auf der Kopfhaut ist die häufigste Form dieser Pathologie. Sie wird auch Pityriasis simplex genannt. Sie äußert sich durch das Auftreten von Rötungen und Schuppen auf der Kopfhaut. Wenn sie nicht entzündlich ist, ist die Kopfhaut mit Schuppen bedeckt, die insbesondere unter der Dusche oder beim Frisieren leicht abgelöst werden können. Wenn jedoch diese Form der seborrhoischen Dermatitis entzündlich ist, sind die Schuppen dicker und haften auf der Kopfhaut.

Die Symptome der seborrhoischen Dermatitis treten in Schüben auf. Während der Krisen sind der Juckreiz intensiv. Einige Personen können auch Irritationen und manchmal Verbrennungen verspüren. Letztere sind häufig im Falle einer seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut. Diese Hautkrankheit ist nicht ansteckend, aber die Lebensqualität kann negativ beeinflusst werden, wenn die Symptome auftreten.

Was verursacht Seborrhoische Dermatitis?

Die Ursachen für seborrhoische Dermatitis sind nicht eindeutig definiert. Jedoch wurden einige Faktoren identifiziert, einschließlich einer übermäßigen Vermehrung einer Hefe namens Malassezia. Diese Hefe ernährt sich von Sebum und hat die Fähigkeit, es in Fettsäuren umzuwandeln. Diese produzieren Prostaglandine, die die entzündliche Reaktion modulieren. Wenn eine übermäßige Menge dieser Fettsäuren produziert wird, kann das Immunsystem dies als Bedrohung wahrnehmen und reagiert, indem es eine entzündliche Reaktion auslöst, die zu Rötungen, Juckreiz und Reizungen der Kopfhaut führen kann. Daher fördert eine sebumreiche Umgebung wie die Kopfhaut die übermäßige Vermehrung dieser Hefe, was dann zum Auftreten von seborrhoischer Dermatitis führt.


Die Seborrhoische Dermatitis könnte mit Hormonen in Verbindung stehen, da sie dazu neigt, in der Pubertät zu entwickeln und bei Männern häufiger vorkommt als bei Frauen, was auf einen möglichen Einfluss von Androgenen auf die Haar-Sebum-Einheit hindeutet. Allerdings sind weitere Studien erforderlich, um diese Beziehung zu vertiefen.

Andere Faktoren wurden erwähnt, wie zum Beispiel immunologische und umweltbedingte Faktoren, zugrunde liegende Krankheiten oder der Lebensstil, die die Anfälligkeit für seborrhoische Dermatitis erhöhen könnten. Es bleibt jedoch schwierig, den genauen Zusammenhang zwischen diesen Faktoren und dem Auftreten dieser Krankheit zu erklären, was weitere Studien zur Vertiefung dieses Themas erfordert.

Wie behandelt man seborrhoische Dermatitis auf der Kopfhaut?

Es gibt mehrere verfügbare Behandlungen, um die Entwicklung der seborrhoischen Dermatitis auf der Kopfhaut zu verlangsamen. Hier ist eine nicht abschließende Liste von Lösungen:

Wir finden Shampoos, die Selen-Sulfid enthalten (von 1 bis 2,5 %). Es handelt sich um einen antifungalen Wirkstoff, der das Wachstum der Hefe Malassezia begrenzt. Allerdings ist sein Wirkmechanismus noch unbekannt. Diese Behandlung sollte zunächst täglich angewendet werden, indem sie 5 bis 10 Minuten einwirken gelassen wird, und dann zweimal pro Woche. Es wurde als sicher, nicht toxisch und effektiv beurteilt.

Shampoos auf Basis von Salicylsäure können effektiv zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis der Kopfhaut eingesetzt werden. Salicylsäure hat die Fähigkeit, in die oberen Schichten der Haut, die Epidermis, einzudringen, aufgrund ihrer lipidlöslichen chemischen Struktur. Einmal absorbiert, wirkt sie, indem sie die adhäsiven Bindungen zwischen den abgestorbenen Hautzellen auflöst, was deren Ablösung und Entfernung fördert. Dank ihrer keratolytischen Aktivität kann sie helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, wodurch die Zellerneuerung und der Heilungsprozess der Kopfhaut gefördert werden. Salicylsäure greift auch in die Kaskade von entzündlichen Reaktionen ein und hemmt die Synthese von Prostaglandin E2, Molekülen, die für entzündliche und schmerzhafte Effekte verantwortlich sind. Sie hilft daher, die Kopfhaut von Juckreiz und Reizungen zu beruhigen, die durch seborrhoische Dermatitis verursacht werden. Diese Shampoos sollten zweimal pro Woche angewendet werden.

Diese Art von topischen Behandlungen ermöglicht es, direkt auf der Kopfhaut zu wirken, indem sie Entzündungen begrenzt und gegen die Vermehrung der Hefe Malassezia kämpft.

Quellen

BERESTON E. S. USE OF SELENIUM SULFIDE SHAMPOO IN SEBORRHEIC DERMATITIS. Journal of the American Medical Association (1954).

JOHNSON B. A. & al. Treatment of Seborrheic Dermatitis. American Family Physician (2000).

GUPTA A. K. & al. Seborrheic dermatitis. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology (2004).

SCHWARTZ R. A. & al. Seborrheic Dermatitis: An Overview. American Family Physician (2006).

NALDI L. & al. Seborrheic Dermatitis. The New England Journal of Medicine (2009).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.