3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Warum sind Männer weniger von Cellulite betroffen?

Warum sind Männer weniger von Cellulite betroffen?

Cellulite ist das Ergebnis der Ansammlung von Fettzellen unter bestimmten Hautpartien. Dieses Phänomen ist vor allem bei Frauen zu finden und betrifft Männer nur selten. Erfahren Sie, warum weniger Männer von Cellulite betroffen sind.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 7 min Lesezeit

Was ist Cellulite?

Cellulite zeichnet sich durch eine Schwellung der Fettzellen in der Unterhaut aus und verleiht der Haut Erhebungen und ein "buckeliges" Aussehen. Die Hauptursachen für die Entstehung von Cellulite sind eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, hormonelle Umstellungen und eine schlechte Durchblutung.

Die Ansammlung von Fett in der Unterhaut stört die Struktur des Fettgewebes und führt dazu, dass die Adipozyten, die Zellen, die für die Speicherung von Fett zuständig sind, anschwellen. Dies führt zur Bildung von Dellen, was zu einem Orangenhaut-ähnlichen Aussehen führen kann (adipöse Cellulite). Cellulite kann auch wässrig sein und entsteht durch Wasseransammlungen im Hautgewebe, die durch eine Störung des venösen und lymphatischen Kreislaufs verursacht werden. Die Adipozyten verlangsamen den Abtransport von Wasser und Giftstoffen, die sich unter der Haut ansammeln und Schwellungen verursachen.


Cellulite betrifft vor allem Frauen und tritt in der Regel an den Oberschenkeln, am Bauch, an den Armen und am Gesäß auf. Bei Männern tritt sie eher im Bereich des Bauches, der Hüften, des Halses und der Arme auf. Sie wird in der Regel durch die Dicke der Haut oder die Behaarung verdeckt. Daher wird oft der Eindruck erweckt, dass Männer nicht von Cellulite betroffen sind, obwohl sie zwar existiert, aber einfach nicht sichtbar ist. Es stimmt jedoch, dass Frauen häufiger betroffen sind. Schätzungen zufolge entwickeln etwa 90 % der Frauen irgendwann in ihrem Leben Cellulite, während es bei Männern nur 2 % sind. Im Folgenden werden die Faktoren, die diesen Unterschied erklären, näher beleuchtet.

Warum sind Männer weniger von Cellulite betroffen als Frauen?

Die unten aufgeführten morphologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind die Ursache für die unterschiedliche Prävalenz von Cellulite.

  • Die Struktur der Fettzellen: Die Adipozyten sind bei Frauen und Männern unterschiedlich strukturiert. Da sie bei letzteren kleiner sind, neigen sie weniger dazu, sich auszudehnen. Außerdem sind die Trennwände, die sie voneinander trennen, schräg und nicht vertikal. Daher ist ihre Hypertrophie selbst bei einer Fettansammlung auf der Hautoberfläche weniger sichtbar. Da die männlichen Adipozyten stärker verklebt sind, ist außerdem der Raum zwischen den einzelnen Zellen kleiner, was das Risiko von Wassereinlagerungen verringert.

  • Die Menge der Fettzellen: Das Fettgewebe, das aus Adipozyten besteht, ist bei Männern weniger vorhanden und stärker im Bauchbereich lokalisiert. Im Durchschnitt macht das Fett bei Frauen etwa 25% der Körpermasse aus, bei Männern sind es 15%. Die Fähigkeit des weiblichen Körpers, Lipide zu speichern, ist somit größer. Der Grund dafür ist, dass er bei einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit mehr Energie bereitstellen muss, um die Bedürfnisse der Frau und ihres Kindes erfüllen zu können. Man schätzt übrigens, dass die Menge an Fettzellen, die bei Männern gefunden wird, etwa die Hälfte der Menge an Fettzellen beträgt, die bei Frauen gefunden wird.

  • Die Dicke der Haut: Da die Haut von Männern etwa 20 % dicker ist als die von Frauen, werden Unregelmäßigkeiten im tieferen Hautgewebe besser kaschiert.

  • Weibliche Hormone: Östrogen und Progesteron stimulieren die Adipogenese, d. h. die Bildung von Adipozyten. Dadurch fördern sie die zelluläre Speicherung von Fett, aber auch das Phänomen der Wassereinlagerung. Die Durchlässigkeit der Kapillaren wird zum Teil durch das Gleichgewicht zwischen Östrogen- und Progesteronspiegel bestimmt. Wenn zu viel Östrogen im Vergleich zu zu viel Progesteron vorhanden ist, nimmt die Porosität der Kapillaren tendenziell zu.

Pflegeprodukte zur Bekämpfung von Cellulite bei Männern

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es fast unmöglich ist, Cellulite zu beseitigen, und die Anwendung von entwässernden Pflegeprodukten ihr Erscheinungsbild nur abschwächen kann. Diese können von Männern und Frauen gleichermaßen angewendet werden. Sie enthalten oft Koffein und werden mit einer Palper-Rouler-Massage, einer straffenden Massage, kombiniert.

Zu diesem Zweck haben wir ein belebendes Körperpeeling auf der Basis von grünem Kaffee-Mazerat (INCI-Name: Coffea Arabica Seed Extract) und ätherischem Öl des Java-Zitronengrases (INCI-Name: Cymbopogon Winterianus Herb Oil) formuliert. Ein- bis zweimal pro Woche aufgetragen, strafft sie die Haut und verringert das Erscheinungsbild von Cellulite.


Sie können auch auf unsere straffende Körpercreme setzen, um die Wirkung zu verstärken und die Haut zu straffen. Die lipolytische Wirkung des in diesen Produkten enthaltenen Koffeins erleichtert den Abbau von Fett, das sich im Gewebe ansammelt, und hemmt gleichzeitig die Fettproduktion (Lipogenese). Da Koffein ein kleines Molekül ist, dringt es tief in die Dermis ein, um die subkutanen Fettzellen zu erreichen, selbst wenn die Dermis relativ dick ist, wie es bei Männern der Fall ist.

Sources :

  • VERGNANINI A. & al. Cellulite: a review. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology (2002).

  • HERMAN A. & al. Caffeine's mechanisms of action and its cosmetic use. Skin pharmacology and physiology (2013). 

  • KAMINER M. & al. Insights into the pathophysiology of cellulite: a review. Dermatologic surgery (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: