3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Tropfenförmige Psoriasis: Worum handelt es sich dabei?

Tropfenförmige Psoriasis: Worum handelt es sich dabei?

Die Tropfenförmige Psoriasis ist eine seltene Form der Psoriasis. Oft betrifft sie Kinder und junge Erwachsene. Einige Patienten zeigen diesen Ausschlag nur einmal, während andere eine fortgeschrittene Form erleben können, die sich in Plaque-Psoriasis verwandelt. Erfahren Sie das Wichtigste über die Tropfenförmige Psoriasis und ihre Behandlung.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 19. Februar 2024, von Manon, Wissenschaftliche Redakteurin — 4 min Lesezeit

Was ist Tropfenförmige Psoriasis?

Die Tropfenförmige Psoriasis ist eine Form der Psoriasis, die sich durch dünne Plaques und wenig Schuppenbildung auszeichnet, die sich auf dem Rumpf, dem Rücken und den Gliedmaßen bilden. Sie tritt in der Regel bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Sie kann alleine auftreten (akute tropfenförmige Psoriasis) oder eine bestehende chronische Plaque-Psoriasis verschlimmern, die oft recht begrenzt ist (Ausbruch von tropfenförmiger Psoriasis bei chronischer Plaque-Psoriasis). Diese Plaques breiten sich schnell über den gesamten Körper aus, wenn sie weniger als einen Zentimeter messen. Die Haare und Nägel sind in den meisten Fällen verschont.

Die durch die Tropfen-Psoriasis gebildeten Tröpfchen können beim Patienten Juckreiz verursachen. Nach dem Verschwinden der Plaques heilen die roten Läsionen schnell ab.

Mehrere Faktoren können die Ursache für Tropfenförmige Psoriasis sein:

  • Bakterielle Infektion durch Streptokokken : eine vor einigen Wochen aufgetretene Angina kann zu diesem Hautausschlag führen. Streptokokken sind der Auslöser für diese Art von Erkrankung. Ein Virus kann auch ein Auslöser für dieses Hautproblem sein.

  • Reaktion auf Anti-INF oder nach Impfung: Anti-INF sind Biopharmazeutika, die zur Behandlung von mittelschweren bis schweren Formen der Psoriasis vorgeschlagen werden. Sie können das Auftreten von leichter Tropfenförmiger Psoriasis bei unerwarteten Reaktionen verursachen. Einige außergewöhnliche Fälle dieser Hautkrankheit treten nach einer Impfung auf.

  • Genetisches Erbe: Genau wie bei anderen Formen von Psoriasis kann auch die Tropfenform genetischen Ursprungs sein.

Leichter Tropfenpsoriasis entwickelt sich von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Plaques können einen Monat anhalten und verschwinden ohne Behandlung nach zwei bis drei Monaten. Die Patienten werden in drei Kategorien eingeteilt:

  • Kategorie 1: Sie umfasst diejenigen, die einen einzigen Ausbruch haben.

  • Kategorie 2 : Sie betrifft Patienten mit leichter Tropfen-Psoriasis, die sich zu Plaque-Psoriasis entwickelt, aber sie erleben keine Remissionsphase.

  • Kategorie 3 : Sie umfasst Patienten, die eine Remissionsphase (mehr oder weniger lang) durchlaufen, bevor ein Plaque-Psoriasis wächst.

Wie behandelt man Tropfenförmige Psoriasis?

Im Allgemeinen bleiben die Plaques etwa 1 Monat bestehen und verschwinden dann natürlich innerhalb von 2 oder 3 Monaten. Es kann jedoch in einigen Fällen notwendig sein, eine Behandlung durchzuführen.

Die Behandlung von Tropfen-Psoriasis wird nach den Ursachen der Krankheit definiert. Sie kann mit den Antibiotika behandelt werden, die für die HNO-Versorgung verschrieben werden. Diese Medikamente werden verwendet, wenn Streptokokken die Ursache der Infektion sind.

Die lokale Behandlung von Tropfen-Psoriasis ist ebenfalls eine Möglichkeit, um diese Krankheit zu bekämpfen. Zur Behandlung der betroffenen Stelle können Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, auf Basis von Dermokortikoiden, allein oder in Kombination mit Calcipotriol Betamethason, ausreichend sein.

Wenn Medikamente in Cremeform bei der Behandlung von Tropfenförmigem Psoriasis nicht wirken, kann die Phototherapie übernehmen. Diese Lösung ist geeignet, um eine ausgedehnte und anhaltende Psoriasis zu behandeln. Eine systematische Medikamenteneinnahme kann vom Arzt bei schweren Schüben verschrieben werden.

Quellen

TELFER N. R. & al. The Role of Streptococcal Infection in the Initiation of Guttate Psoriasis. Archives of Dermatology (1992).

TELFER N. R. & al. CHALMERS R. J. G. & al. A systematic review of treatments for guttate psoriasis. British Journal of Dermatology (2001).

BENETON N. Le psoriasis en gouttes. Association France Psoriasis (2023).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: