3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Prévenir réapparition masque de grossesse.

Schwangerschaftsmaske: Wie kann man ihr Wiederauftreten verhindern?

Auch als Chloasma oder Melasma bekannt, ist die Schwangerschaftsmaske eine symmetrische Hyperpigmentierung des Gesichts, die von hellbraun bis dunkelbraun reicht. Nicht alle schwangeren Frauen sind zwangsläufig betroffen. Die Schwangerschaftsmaske betrifft 45 bis 75 % der weiblichen Subjekte, die ein Kind erwarten. Wenn Sie jedoch bereits eine Schwangerschaftsmaske entwickelt haben, sind Sie eher in der Lage, eine neue während einer zukünftigen Schwangerschaft oder nach der Einnahme einer Verhütungspille zu sehen. Wie kann man also dieses Phänomen vermeiden?

Die Schwangerschaftsmaske, kurz gesagt.

Es handelt sich um eine Form der Hyperpigmentierung, die häufig bei schwangeren Frauen (aber nicht nur) auftritt und sich in Form von großen braunen Bereichen im Gesicht zeigt, insbesondere auf den Wangen, dem Nasenrücken, der Stirn und der Oberlippe. Auch andere Körperteile wie der Bauch oder die Unterarme können betroffen sein. Dies ist die Folge einer übermäßigen Melaninproduktion. Es gibt drei Arten von Melasma: das epidermale Melasma, das die oberflächlichste Form mit einer Hyperpigmentierung nur der Epidermis ist, das dermale Melasma, das die Dermis, die tiefe Hautschicht, betrifft, und das gemischte Melasma, das sowohl durch ein epidermales als auch ein dermales Melasma gekennzeichnet ist.

Die Schwangerschaftsmaske ist meistens auf die Kombination von hormonellen Schwankungen / einer wiederholten Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Hormonelle Schwankungen können mit einer Schwangerschaft in Verbindung stehen, aber auch mit der Einnahme von oralen Kontrazeptiva und/oder einer Hormonersatztherapie. Auch Männer können betroffen sein, wenn sie im Rahmen einer Behandlung gegen Prostatakrebs eine Östrogentherapie durchlaufen.Nach Angaben der Amerikanischen Akademie für Dermatologie, betrifft Melasma in 10% der Fälle Männer. Diese Erscheinung kann auch Personen betreffen, die Antiepileptika einnehmen.

Wie kann man das Wiederauftreten einer Schwangerschaftsmaske vermeiden?

Das Schlüsselwort: SCHUTZ !

Tatsächlich fördern die UV-Strahlen der Sonne das Auftreten von braunen Flecken. Es wird daher empfohlen, die Sonnenexposition zu begrenzen, sich nicht während der intensivsten Stunden (zwischen 11 und 15 Uhr) der Sonne auszusetzen, Kleidung und Hüte zum Schutz zu tragen und natürlich täglich einenSonnenschutzaufzutragen, auch bei bewölktem Wetter, sowohl im Sommer als auch im Winter.

Die Wahl des Sonnenschutzes hängt vom Phototyp jedes Einzelnen ab. Nach der FITZPATRICK-Klassifikation werden Hauttypen in 6 Phototypen eingeteilt, die auf der Grundlage der Haarfarbe, des Hauttons, der Häufigkeit von Sonnenbränden und der Art der Bräunung definiert sind. So sollten Personen mit roten Haaren, Sommersprossen und blasser Haut (Phototyp I) und solche mit blonden Haaren und heller Haut (Phototyp II) einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 50 wählen. Personen mit hellbraunem Haar und heller Haut (Phototyp III) oder braunem/hellbraunem Haar und leicht gebräunter Haut (Phototyp IV) sollten sich für einen Sonnenschutzfaktor von 30 oder sogar 50 entscheiden. Schließlich reicht für Mischhaut des Phototyps V oder schwarze Haut des Phototyps VI ein Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20 aus, um sich zu schützen.

Beschränken Sie auch die Verwendung von Pflegeprodukten, die Ihre Haut reizen könnten. Da die Haut während der Schwangerschaft bereits empfindlich ist, sollten Sie Peelings oder Schälkuren vermeiden. Die Verwendung von Schönheitspflegeprodukten mit aggressiven Wirkstoffen wie Retinol oder Glykolsäure kann das Auftreten von Schwangerschaftsmasken verstärken.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: