Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations rhinophyrma

Rhinophyma: Alles Wissenswerte über dieses Endstadium der Rosazea, das die Nase entstellt.

Rosazea tritt in verschiedenen Formen auf, mit mehr oder weniger schweren Stadien. Eine der schwersten ist die hypertrophe Rosazea, die sich insbesondere durch eine Verformung der Nase, bekannt als Rhinophym, äußert. Was sind die Symptome von Rhinophym? Wie wird es behandelt? Erfahren Sie alles, was es über diese seltene Form der Rosazea zu wissen gibt.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 13. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Was ist Rhinophyma?

Rosazea ist eine ziemlich häufige chronische Hauterkrankung, die hauptsächlich Menschen betrifft. Die Symptome können je nach Stadium der Krankheit variieren, von einfachen Rötungen und roten Pickeln bis hin zu einer Verdickung der Haut, begleitet von Augenreizungen. Rosazea tritt in der Regel im zentralen Bereich des Gesichts auf, insbesondere auf der Nase, den Wangen, der Stirn und dem Kinn. Wenn die Rosazea ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, ist die Nase betroffen und ein Rhinophym tritt auf. Diese seltene Form betrifft etwa 5% der Patienten mit Rosazea.

Das Wort Rhinophym stammt aus dem Griechischen "rhis", was Nase bedeutet, und "phyma", was Wachstum bedeutet. Diese Erkrankung zeichnet sich durch eine langsame und fortschreitende Hypertrophie der Talgdrüsen und des Bindegewebes des distalen Teils der Nase aus. Weitere häufige Hautsymptome sind Rötungen (Erytheme), Erweiterung der Blutgefäße (Teleangiektasien) und eine Vergrößerung des Durchmessers der Nasenporen. Tumorartige Knötchen, mit Risiko einer Nasenverstopfung und Schlafapnoe, können ebenfalls auftreten.

Obwohl Rosazea hauptsächlich Frauen betrifft, tritt Rhinophym in der Regel bei Männern auf, wobei die am stärksten betroffenen Personen zwischen 45 und 60 Jahre alt sind. Diese Erkrankung kann zu einer erheblichen sozialen Stigmatisierung führen, da Menschen mit Rhinophym eine "Trinkernase" aufweisen, auch wenn sie keinen Alkohol trinken. Dieses ästhetische Problem, kombiniert mit dem Risiko einer Nasenverstopfung, macht schnell deutlich, dass diese Form der Rosazea besonders belastend ist.

Was sind die Ursachen von Rhinophym?

Die Mechanismen, die zur Entwicklung einer leichten Rosazea hin zu einem Rhinophym führen, sind noch nicht gut verstanden. Es wurde festgestellt, dass kaukasische Männer stärker betroffen sind als asiatische und afrikanische Bevölkerungsgruppen und dass die Pathologie schneller fortschreitet bei Stress, erhöhter Temperatur und dem Verzehr von scharfen Lebensmitteln. Diese Faktoren sind tatsächlich die gleichen wie für weniger schwere Formen von Rosazea, wie die vaskuläre Rosazea.

Es wird auch ein hormoneller Einfluss vermutet, wobei einige Forscher in Betracht ziehen, dass die 5-alpha-Reduktase eine Rolle in der Pathogenese der hypertrophen Rosazea spielt, obwohl es keine konkreten Beweise dafür gibt. Dieses Enzym katalysiert die Umwandlung von Testosteron in Dihydroxytestosteron (DHT), ein Hormon, das insbesondere an der Sebumproduktion beteiligt ist. Wenn die 5-alpha-Reduktase verdächtigt wird, liegt das daran, dass ihre Aktivität bei Männern höher ist, die stärker von Rhinophyma betroffen sind.

Außerdem wurde eine Verbindung zwischen der Entwicklung eines Rhinophymas und der Besiedlung der Talgdrüsen durch die Parasiten Demodex hergestellt. Diese sind natürlich in der Epidermis vorhanden und haben eine seboregulatorische Funktion und sezernieren Proteasen, Enzyme, die an der Proteinabbau beteiligt sind. Diese Proteasen spielen jedoch auch eine Rolle in verschiedenen Entzündungsprozessen und es wird vermutet, dass sie auch an der Bildung von Rhinophyma beteiligt sind.

Wie behandelt man Rhinophym?

Es ist möglich, einRhinophym zu entfernen. In den meisten Fällen erzielen die Patienten zufriedenstellende Ergebnisse. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass ein Rückfall möglich ist. Bei einem Wiederauftreten des Rhinophyms muss eine neue Behandlung in Betracht gezogen werden.

Wie behandelt man ein leichtes Rhinophyma?

Wenn das Rhinophym noch nicht weit fortgeschritten ist, kann die topische Anwendung von Cremes oder Gelen ausreichend sein. Diese Behandlungen basieren in der Regel auf Azelainsäure oder Ivermectin, die entzündungshemmende Eigenschaften haben, und Metronidazol, ein Antiparasitikum. Sie können auch mit Antibiotika kombiniert werden, die oral eingenommen werden, wie Doxycyclin oder Tetracyclin. Diese Antibiotika hemmen die Synthese von Proteinen, die für das Wachstum von Bakterien notwendig sind.

Schließlich kann in einigen FällenIsotretinoin, ein Derivat von Vitamin A, verschrieben werden, um die Aktivität der Talgdrüsen zu verringern. Traditionell wird Isotretinoin bei hartnäckiger Akne eingesetzt, kann aber auch nützlich sein, wenn das Rhinophym noch in einem frühen Stadium ist.

Wie behandelt man ein schweres Rhinophyma?

Wenn das Rhinophym ein zu fortgeschrittenes Stadium erreicht hat, ist es notwendig, eine Operation durchzuführen. Bevor eine Entscheidung getroffen und eine bestimmte Technik gewählt wird, wird empfohlen, einen Dermatologen um Rat zu fragen. Dieser ist in der Tat in der Lage, den Zustand des Rhinophyms zu bewerten und seinen Patienten am besten zu einer Operation zu leiten, die seinen Bedürfnissen entspricht.

  • Die chirurgische Entfernung.

    Die chirurgische Ablation ist ein Verfahren, das die Entfernung von überschüssigem Gewebe und Haut auf der Nase mit einem Skalpell oder Bistouri beinhaltet. Sie wird oft in Fällen angewendet, in denen das Rhinophym schwerwiegend ist und eine signifikante Menge an hypertrophiertem Gewebe entfernt werden muss. Dieser Eingriff birgt ein geringes Risiko für ein Wiederauftreten, kann jedoch zu Narbenbildung und Hypopigmentierung führen.

  • Die Dermabrasion.

    Die Dermabrasion ist eine Technik, die ein rotierendes Gerät mit abrasiven Fräsen verwendet, um die oberste Hautschicht zu entfernen. Diese Methode wird verwendet, um die Hautoberfläche zu glätten und Unregelmäßigkeiten, die durch Rhinophyma verursacht werden, zu beseitigen. Das Risiko von Narbenbildung ist im Vergleich zu einer chirurgischen Entfernung reduziert.

  • Der Laser.

    Verschiedene Arten von Lasern können zur Behandlung von Rhinophyma eingesetzt werden, einschließlich des CO2-Lasers, des gepulsten Farbstofflasers (PDL) und des KTP-Lasers (Kaliumtitanylphosphat). Diese Laser arbeiten, indem sie selektiv hypertrophe Gewebe entfernen und gleichzeitig Schäden am umgebenden Gewebe minimieren. Diese Methode kann verwendet werden, um die Nase zu formen und ihr Aussehen zu verbessern, indem erweiterte Blutgefäße reduziert und Hautunregelmäßigkeiten geglättet werden. Der Laser liefert in der Regel gute Ergebnisse bei Rhinophyma mit einem geringen Risiko für Narbenbildung. Dennoch kommt es manchmal vor, dass sich das Rhinophyma nach seiner Entfernung erneut bildet.

Quellen

  • ADAMS W. P. & al. Rhinophyma: Review and Update. Plastic and Reconstructive Surgery (2002).

  • GRANDE D. J. & al. Rhinophyma: A Treatment Review. Dermatologic Surgery (2017).

  • ALI F. & al. Rosacea. British Journal of Hospital Medicine.(2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: