Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Acide mandélique, un actif anti-acné.

Mandelsäure, lindert dieser Wirkstoff Akne?

Ölige Haut, Mitesser, entzündliche Läsionen, Narben... Akne ist eine sehr häufige dermatologische Erkrankung, die vor allem Teenager betrifft, aber auch Erwachsene nicht verschont. Chemische Peelings sind zu einer beliebten Methode bei der Behandlung von Akne geworden. Glykolsäure ist traditionell das am häufigsten verwendete Peelingmittel für ölige und zu Akne neigende Haut, aber es gibt eine unterschätzte Säure, die sich als ebenso wirksam erwiesen hat und nicht so "aggressiv" ist, so dass die zu Akne neigende Haut viel besser darauf anspricht: Sie heißt Mandelsäure. Wie kann man sie zur Bekämpfung von Akne einsetzen?

Mandelsäure gegen Akne in Kürze

Sie ist milder als Glykolsäure.

Sie ist bei der Behandlung von Akne genauso wirksam wie Glykolsäure oder Salicylsäure.

Zusätzlich zu ihrer Peeling-Wirkung hat sie antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

Sie ist für empfindliche Haut geeignet, wenn sie allein verwendet wird.

Sie kann mit Salicylsäure kombiniert werden, um ihre aknebekämpfende Wirkung zu verstärken.

Wodurch wird Akne verursacht?

Akne ist eine entzündliche Erkrankung des Pilosebaceusfollikels. Sie wird durch mehrere Faktoren verursacht:

  • Androgene (Dihydrotestosteron), männliche Hormone, die bei Männern von den Hoden und bei Frauen von den Nebennieren und Eierstöcken ausgeschüttet werden, veranlassen die Talgdrüsen zu einer vermehrten Talgproduktion, die für die Seborrhoe im Gesicht verantwortlich ist;

  • Die Epidermis schält sich nicht so gut ab, wie sie sollte, was zu einer Ansammlung von abgestorbenen Zellen auf der Hautoberfläche führt, die die Poren verstopfen können. Diese follikuläre Hyperkeratose bildet einen Hornhautpfropf, der den normalen Talgfluss behindert;

  • Eine bestimmte Art von Bakterien, die in den Poren lebt, Cutibacterium acnes, früher Propionibacterium acnes, ernährt sich von Talg. Wenn dieser jedoch in zu großer Menge vorhanden ist, entsteht ein sauerstofffreies Milieu, das ihre Entwicklung und Vermehrung begünstigt;

  • Die Vermehrung der Bakterien verursacht eine Entzündung, die der Körper erkennt und mit der Entsendung weißer Blutkörperchen reagiert, um sie abzutöten. Diese Bakterien geben Enzyme in den Pilosebaceous-Follikel ab, die die Triglyceride im Talg in reizende, entzündungsfördernde freie Fettsäuren hydrolysieren, die für die Bildung roter Pickel (Papel) verantwortlich sind.

Sobald die weißen Blutkörperchen die Bakterien abgetötet haben, sterben sie ab und hinterlassen Eiter, also buchstäblich verwesende weiße Blutkörperchen. Ihr Körper nimmt diesen Eiter schließlich auf, und der Heilungsprozess beginnt.

Es gibt verschiedene Arten von Akne, die als entzündlich oder nicht entzündlich eingestuft werden können.

  • Zur nicht entzündlichen Akne gehören Mitesser und ”Blackhead”, die sich aufgrund verstopfter Poren bilden. Wenn der "Pfropfen" der Luft ausgesetzt ist, oxidiert er und wird braun/schwarz (Mitesser), aber wenn er nicht der Luft ausgesetzt ist und tief sitzt, erscheint er als fleischfarbener Höcker (Whitehead).

  • Zu entzündlicher Akne gehören Papeln (rote Beulen), Pusteln (rote Pickel mit weißem Kopf), Knötchen (größere, tiefere Beulen, die rot oder violett sein können) und Zysten (größere, tiefere rote Beulen, die mit Eiter gefüllt sind).

Was ist Mandelsäure?

Mandelsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure (AHA), die natürlicherweise in Bittermandeln enthalten ist. Sie wirkt als Peeling, indem sie die chemischen Bindungen bricht, die abgestorbene Hautzellen zusammenhalten, damit diese von der Hautoberfläche entfernt werden können. Sie hat ein hohes Molekulargewicht (MW = 152,14 g/mol), was bedeutet, dass sie langsamer in die Haut eindringt als andere AHAs wie Glykolsäure (MW = 76,05 g/mol) und Milchsäure (MW = 90,08 g/mol).

Mandelsäure kann Ihrer Haut in vielerlei Hinsicht zugutekommen, unter anderem bei:

  • Behandlung von bestehender Akne und Vorbeugung neuer Akne;

  • Exfoliation der Haut;

  • Stimulierung der Kollagenproduktion zur Verbesserung des Erscheinungsbildes von feinen Linien und Fältchen;

  • Hydratisierung der Haut;

  • Verringerung des Auftretens von braunen Flecken;

  • Hemmung der bakteriellen Vermehrung;

  • Verringerung von Entzündungen.

Da sie recht mild ist, muss Mandelsäure manchmal mit anderen AHAs (Glykolsäure, Milchsäure, Weinsäure...) oder BHAs (Salicylsäure) kombiniert werden, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen. Allein ist sie jedoch eine ausgezeichnete Option für empfindliche Haut.

Was bewirkt Mandelsäure bei Akne?

Mandelsäure wurde für die Behandlung von Hautunreinheiten und Hautkrankheiten wie Akne umfassend untersucht. Sie ist in der Tat eine ausgezeichnete Option für zu Akne neigende Haut, da sie die vier Hauptursachen von Akne behandelt. Es "kontrolliert" die Talgabsonderung, hemmt das Bakterienwachstum, verhindert das Verstopfen der Poren durch Verstärkung des natürlichen Peelingprozesses der Haut und lindert Entzündungen. Darüber hinaus ist es im Vergleich zu anderen AHAs und BHAs weniger wahrscheinlich, dass es zu Hautreizungen oder postinflammatorischer Hyperpigmentierung kommt.

Entzündungshemmend, antibakteriell, peelend... Mandelsäure vereint alle Eigenschaften, um Pickel zu bekämpfen. Eine Studie aus dem Jahr 2020 hat sogar gezeigt, dass ein Mandelsäure-Peeling (45 %) bei der Behandlung von leichter bis mittelschwerer Gesichtsakne genauso wirksam ist wie ein Salicylsäure-Peeling (30 %) und dabei weniger Reizungen und Nebenwirkungen verursacht. Bei indischen Akne-Patienten führte die Anwendung von 45%igen Mandelsäure-Peelings alle zwei Wochen über 12 Wochen zu einem deutlichen Rückgang von Komedonen, Papeln und Pusteln.

Eine weitere Studie belegt die Wirksamkeit von 10 %igen Mandelsäure-Peelings (+ 20 % Salicylsäure) bei der Reduzierung nicht entzündeter und entzündeter Läsionen, wenn sie drei Monate lang alle zwei Wochen angewendet werden. Darüber hinaus sind sie auch bei knotiger und zystischer Akne sowie bei Aknenarben nützlich. Andere Untersuchungen zeigen, dass 5 %ige Mandelsäure bei der Verbesserung von Aknepapeln und -pusteln ebenso wirksam ist wie 10 %ige Mandelsäure über einen Zeitraum von 8 Wochen. Sie brauchen also keine hohe Konzentration, um Ergebnisse zu erzielen.
Wie wirkt Mandelsäure bei Akne? Der genaue Wirkungsmechanismus ist noch unbekannt, könnte aber auf die Veränderung der Keratinisierung zurückzuführen sein. Auch die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung der Mandelsäure könnte bei der Verbesserung der Akne eine Rolle spielen. Wenn man alle diese Vorteile zusammenzählt, könnte die Mandelsäure einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Pickeln leisten.

Quellen

  • TAYLOR M. B. Summary of mandelic acid for the improvement of skin conditions. Cosmetic Dermatology (1999).

  • SARKAR R. & al. Glycolic acid peels versus salicylic–mandelic acid peels in active acne vulgaris and post-acne scarring and hyperpigmentation: a comparative study. Journal of American Society for Dermatologic Surgery (2008).

  • SAHU P. & al. Comparative study of efficacy and safety of 45% mandelic acid versus 30% salicylic acid peels in mild‐to‐moderate acne vulgaris. Journal of Cosmetic Dermatology (2019).

  • SWIERGIEL A. H. & al. Antimicrobial properties of mandelic acid, gallic acid and their derivatives. Mini-Reviews in Medicinal Chemistry (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: